• Die Petition ist bereit zur Übergabe - Keine Verbesserungen in Sicht

    17.09.2018 22:39 Uhr

    Liebe UnterstützerInnen!

    Trotz gegenteiliger Ankündigungen wurden weder von Seiten der politisch Verantwortlichen noch vom Salzburger Verkehrsverbund bessere Verbindungen für die Strecke Seekirchen - Salzburg für 2018/19 beantragt. Da die HL-Strecke nach letzten Informationen frühestens in 22 Jahren fertig sein wird, droht eine Verewigung der unhaltbaren Zustände bis 2040!
    Einige Maßnahmen würden zu einer baldigen, spürbaren Verbesserung der Situation führen:
    1. Gleichbehandlung des Regionalverkehrs gegenüber dem Fernverkehr - Stichwort: Halbstundentakt - nicht nur für die WestBahn! Das kostet keinen Cent und ist sofort umsetzbar.
    2. Verbesserungen an der Bestandsstrecke, die derzeit nur 2gleisig ist - außer im Bereich Seekirchen und Hallwang-Elixhausen. Die Strecke ist bereits jetzt zu 100% ausgelastet. Da wird man einiges Geld in die Hand nehmen müssen, die Umsetzung wird aber weit rascher von sich gehen als die geplante Untertunnelung des Flachgaus für die HL-Strecke.
    3. Sofortige Investitionen in die Sicherheit der Mattigtalbahn, z.B. durch Errichtung beschrankter Übergänge im gesamten Bereich. Nur so kann die derzeitige Durchschnittsgeschwindigkeit von 40km/h zwischen Steindorf und Braunau deutlich erhöht, und der Halt der Braunauer Züge in Seekirchen wieder ermöglicht werden. Da brauchen die Innviertler Bürgermeister, auf deren Gemeindegebiet die Übergänge liegen, Unterstützung vom Land. Der finanzielle Aufwand dafür ist für die Allgemeinheit aber relativ gering, weil es sich nur um kleine bauliche Maßnahmen handelt.
    Ich ersuche Sie um weitere Unterstützung des Anliegens, unter anderem durch Information in Ihrem Familien- und Freundeskreis, und durch öffentliche Bekundungen z.B. in Leserbriefen oder sozialen Medien.
    Liebe Grüße
    Thomas Koidl

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden