• Änderungen an der Petition

    12.07.2018 22:10 Uhr

    34


    Neue Begründung: Eine neue Kooperation der ÖBB mit Postfilialen soll den Vertrieb von Fahrkarten verbessern. Gleichzeitig geraten Personenkassen an den Bahnhöfen dadurch unter Druck. Nähere __Nähere INFOS - siehe Link: Link:__ www.pro-fjb.com/infos-downloads/
    Die parteiübergreifende Initiative Pro FJB startet nun gemeinsam mit der Stadtgemeinde Gmünd eine Unterschriftenaktion. Auslöser dafür ist das neue Fahrkarten-Vertriebssystem der ÖBB. Durch eine Kooperation mit Postfilialen können Fahrkarten nun auch bei der Post gekauft werden. "Gegen den grundsätzlichen Gedanken einer besseren Vermarktung sei auch nichts einzuwenden", merkt Gerald Hohenbichler, Mitbegründer der Initiative Pro FJB an. **Das Problem sei allerdings, dass mittelfristig dadurch die Arbeitsplätze an den Personen-Verkaufsstellen im Bahnhof gefährdet seien.**
    ___Weniger Service für die Fahrgäste___
    Das würde in Wirklichkeit aber **weniger Service für die Fahrgäste bedeuten, da die Personenkassen umfassende Information für Reisen und viel längere Öffnungszeiten als die Postfilialen anbieten**. Am Ende des Tages käme es zu einer weiteren Abwertung der FJ-Bahn. Genau dagegen kämpfen wir mit unserer Initiative seit fast 5 Jahren. **Wir fordern einen Ausbau der FJB!** Es gibt bereits einen Gemeinderatsbeschluß aller Fraktionen zum Erhalt der Personenkasse. Nun wurde dazu noch eine Unterschriftenaktion gestartet. Deshalb hoffen wir auf viele Unterschriften.
    ___Aufwertung statt Abbau gefragt!___
    Um mehr Fahrgäste anzusprechen müssten mehr Service und bessere Verbindungen auf der FJB angeboten werden. Touristisch gebe es enormes Potenzial in der Region. Hier brauche es Bahn-Ausflugs-Kombi-Tickets und nicht das Gegenteil – also Servicereduktionen. Gerade Gmünd stellt hier ein regionales Zentrum dar, welches zu einem Informations-und Reisezentrum „ausgebaut“ werden müsse.
    Das gleiche gilt für Horn, nach der Einbindung in die FJB. **Gmünd bietet sich auch als Ausgangspunkt und Zwischenhalt für Reisen in die Tschechische Republik an. Hier müssen rasch Angeboten geschaffen werden.**


  • Änderungen an der Petition

    12.07.2018 22:09 Uhr

    33


    Neuer Petitionstext: __Unterschriftenaktion für Service am Bahnhof__
    * - **Der ÖBB-Personenkasse am Bahnhof in Gmünd droht die Schließung !**
    * - **Es droht der Verlust von VIER ARBEITSPLÄTZEN in Gmünd !**
    * - **Weniger Service für Fahrgäste - Beratung, Verkauf, Reklamation !**
    * - **Abwertung für GANZES OBERES WALDVIERTEL !**


    Neue Begründung: Eine neue Kooperation der ÖBB mit Postfilialen soll den Vertrieb von Fahrkarten verbessern. Gleichzeitig geraten Personenkassen an den Bahnhöfen dadurch unter Druck. Nähere INFOS - siehe Link: cms.e.jimdo.com/app/sefcb6f4e2d7286b0/pde86d2a6029275cd?cmsEdit=1
    www.pro-fjb.com/infos-downloads/
    Die parteiübergreifende Initiative Pro FJB startet nun gemeinsam mit der Stadtgemeinde Gmünd eine Unterschriftenaktion. Auslöser dafür ist das neue Fahrkarten-Vertriebssystem der ÖBB. Durch eine Kooperation mit Postfilialen können Fahrkarten nun auch bei der Post gekauft werden. "Gegen den grundsätzlichen Gedanken einer besseren Vermarktung sei auch nichts einzuwenden", merkt Gerald Hohenbichler, Mitbegründer der Initiative Pro FJB an. **Das Problem sei allerdings, dass mittelfristig dadurch die Arbeitsplätze an den Personen-Verkaufsstellen im Bahnhof gefährdet seien.**
    ___Weniger Service für die Fahrgäste___
    Das würde in Wirklichkeit aber **weniger Service für die Fahrgäste bedeuten, da die Personenkassen umfassende Information für Reisen und viel längere Öffnungszeiten als die Postfilialen anbieten**. Am Ende des Tages käme es zu einer weiteren Abwertung der FJ-Bahn. Genau dagegen kämpfen wir mit unserer Initiative seit fast 5 Jahren. **Wir fordern einen Ausbau der FJB!** Es gibt bereits einen Gemeinderatsbeschluß aller Fraktionen zum Erhalt der Personenkasse. Nun wurde dazu noch eine Unterschriftenaktion gestartet. Deshalb hoffen wir auf viele Unterschriften.
    ___Aufwertung statt Abbau gefragt!___
    Um mehr Fahrgäste anzusprechen müssten mehr Service und bessere Verbindungen auf der FJB angeboten werden. Touristisch gebe es enormes Potenzial in der Region. Hier brauche es Bahn-Ausflugs-Kombi-Tickets und nicht das Gegenteil – also Servicereduktionen. Gerade Gmünd stellt hier ein regionales Zentrum dar, welches zu einem Informations-und Reisezentrum „ausgebaut“ werden müsse.
    Das gleiche gilt für Horn, nach der Einbindung in die FJB. **Gmünd bietet sich auch als Ausgangspunkt und Zwischenhalt für Reisen in die Tschechische Republik an. Hier müssen rasch Angeboten geschaffen werden.**


  • Änderungen an der Petition

    12.07.2018 22:05 Uhr

    32


    Neue Begründung: Eine neue Kooperation der ÖBB mit Postfilialen soll den Vertrieb von Fahrkarten verbessern. Gleichzeitig geraten Personenkassen an den Bahnhöfen dadurch unter Druck.
    Druck. Nähere INFOS - siehe Link: cms.e.jimdo.com/app/sefcb6f4e2d7286b0/pde86d2a6029275cd?cmsEdit=1
    Die parteiübergreifende Initiative Pro FJB startet nun gemeinsam mit der Stadtgemeinde Gmünd eine Unterschriftenaktion. Auslöser dafür ist das neue Fahrkarten-Vertriebssystem der ÖBB. Durch eine Kooperation mit Postfilialen können Fahrkarten nun auch bei der Post gekauft werden. "Gegen den grundsätzlichen Gedanken einer besseren Vermarktung sei auch nichts einzuwenden", merkt Gerald Hohenbichler, Mitbegründer der Initiative Pro FJB an. **Das Problem sei allerdings, dass mittelfristig dadurch die Arbeitsplätze an den Personen-Verkaufsstellen im Bahnhof gefährdet seien.**
    ___Weniger Service für die Fahrgäste___
    Das würde in Wirklichkeit aber **weniger Service für die Fahrgäste bedeuten, da die Personenkassen umfassende Information für Reisen und viel längere Öffnungszeiten als die Postfilialen anbieten**. Am Ende des Tages käme es zu einer weiteren Abwertung der FJ-Bahn. Genau dagegen kämpfen wir mit unserer Initiative seit fast 5 Jahren. **Wir fordern einen Ausbau der FJB!** Es gibt bereits einen Gemeinderatsbeschluß aller Fraktionen zum Erhalt der Personenkasse. Nun wurde dazu noch eine Unterschriftenaktion gestartet. Deshalb hoffen wir auf viele Unterschriften.
    ___Aufwertung statt Abbau gefragt!___
    Um mehr Fahrgäste anzusprechen müssten mehr Service und bessere Verbindungen auf der FJB angeboten werden. Touristisch gebe es enormes Potenzial in der Region. Hier brauche es Bahn-Ausflugs-Kombi-Tickets und nicht das Gegenteil – also Servicereduktionen. Gerade Gmünd stellt hier ein regionales Zentrum dar, welches zu einem Informations-und Reisezentrum „ausgebaut“ werden müsse.
    Das gleiche gilt für Horn, nach der Einbindung in die FJB. **Gmünd bietet sich auch als Ausgangspunkt und Zwischenhalt für Reisen in die Tschechische Republik an. Hier müssen rasch Angeboten geschaffen werden.**


  • Änderungen an der Petition

    12.07.2018 20:28 Uhr

    30


    Neuer Petitionstext: Unterschriftenaktion __Unterschriftenaktion für Service am Bahnhof Bahnhof__
    ---
    * **Der ÖBB-Personenkasse am Bahnhof in Gmünd droht die Schließung !**
    * **Es droht der Verlust von VIER ARBEITSPLÄTZEN in Gmünd !**
    * **Weniger Service für Fahrgäste - Beratung, Verkauf, Reklamation !**
    * **Abwertung für GANZES OBERES WALDVIERTEL !**


    Neue Begründung: Eine neue Kooperation der ÖBB mit Postfilialen soll den Vertrieb von Fahrkarten verbessern. Gleichzeitig geraten Personenkassen an den Bahnhöfen dadurch unter Druck.
    Die parteiübergreifende Initiative Pro FJB startet nun gemeinsam mit der Stadtgemeinde Gmünd eine Unterschriftenaktion. Auslöser dafür ist das neue Fahrkarten-Vertriebssystem der ÖBB. Durch eine Kooperation mit Postfilialen können Fahrkarten nun auch bei der Post gekauft werden. "Gegen den grundsätzlichen Gedanken einer besseren Vermarktung sei auch nichts einzuwenden", merkt Gerald Hohenbichler, Mitbegründer der Initiative Pro FJB an. **Das Problem sei allerdings, dass mittelfristig dadurch die Arbeitsplätze an den Personen-Verkaufsstellen im Bahnhof gefährdet seien.**
    Weniger ___Weniger Service für die Fahrgäste Fahrgäste___
    --
    Das würde in Wirklichkeit aber **weniger Service für die Fahrgäste bedeuten, da die Personenkassen umfassende Information für Reisen und viel längere Öffnungszeiten als die Postfilialen anbieten**. Am Ende des Tages käme es zu einer weiteren Abwertung der FJ-Bahn. Genau dagegen kämpfen wir mit unserer Initiative seit fast 5 Jahren. **Wir fordern einen Ausbau der FJB!** Es gibt bereits einen Gemeinderatsbeschluß aller Fraktionen zum Erhalt der Personenkasse. Nun wurde dazu noch eine Unterschriftenaktion gestartet. Deshalb hoffen wir auf viele Unterschriften.
    Aufwertung ___Aufwertung statt Abbau gefragt! gefragt!___
    --
    Um mehr Fahrgäste anzusprechen müssten mehr Service und bessere Verbindungen auf der FJB angeboten werden. Touristisch gebe es enormes Potenzial in der Region. Hier brauche es Bahn-Ausflugs-Kombi-Tickets und nicht das Gegenteil – also Servicereduktionen. Gerade Gmünd stellt hier ein regionales Zentrum dar, welches zu einem Informations-und Reisezentrum „ausgebaut“ werden müsse.
    Das gleiche gilt für Horn, nach der Einbindung in die FJB. **Gmünd bietet sich auch als Ausgangspunkt und Zwischenhalt für Reisen in die Tschechische Republik an. Hier müssen rasch Angeboten geschaffen werden.**


  • Änderungen an der Petition

    12.07.2018 19:39 Uhr

    29


    Neue Begründung: Eine neue Kooperation der ÖBB mit Postfilialen soll den Vertrieb von Fahrkarten verbessern. Gleichzeitig geraten Personenkassen an den Bahnhöfen dadurch unter Druck. Eine Unterschriftenaktion zum Erhalt der Personenkasse in Gmünd wurde gestartet.
    Druck.
    Die parteiübergreifende Initiative Pro FJB startet nun gemeinsam mit der Stadtgemeinde Gmünd eine Unterschriftenaktion. Auslöser dafür ist das neue Fahrkarten-Vertriebssystem der ÖBB. Durch eine Kooperation mit Postfilialen können Fahrkarten nun auch bei der Post gekauft werden. "Gegen den grundsätzlichen Gedanken einer besseren Vermarktung sei auch nichts einzuwenden", merkt Gerald Hohenbichler, Mitbegründer der Initiative Pro FJB an. **Das Problem sei allerdings, dass mittelfristig dadurch die Arbeitsplätze an den Personen-Verkaufsstellen im Bahnhof gefährdet seien.**
    Weniger Service für die Fahrgäste
    --
    Das würde in Wirklichkeit aber **weniger Service für die Fahrgäste bedeuten, da die Personenkassen umfassende Information für Reisen und viel längere Öffnungszeiten als die Postfilialen anbieten**. Am Ende des Tages käme es zu einer weiteren Abwertung der FJ-Bahn. Genau dagegen kämpfen wir mit unserer Initiative seit fast 5 Jahren. **Wir fordern einen Ausbau der FJB!** Es gibt bereits einen Gemeinderatsbeschluß aller Fraktionen zum Erhalt der Personenkasse. Nun wurde dazu noch eine Unterschriftenaktion gestartet. Deshalb hoffen wir auf viele Unterschriften.
    Aufwertung statt Abbau gefragt!
    --
    Um mehr Fahrgäste anzusprechen müssten mehr Service und bessere Verbindungen auf der FJB angeboten werden. Touristisch gebe es enormes Potenzial in der Region. Hier brauche es Bahn-Ausflugs-Kombi-Tickets und nicht das Gegenteil – also Servicereduktionen. Gerade Gmünd stellt hier ein regionales Zentrum dar, welches zu einem Informations-und Reisezentrum „ausgebaut“ werden müsse.
    Das gleiche gilt für Horn, nach der Einbindung in die FJB. **Gmünd bietet sich auch als Ausgangspunkt und Zwischenhalt für Reisen in die Tschechische Republik an. Hier müssen rasch Angeboten geschaffen werden.**


  • Änderungen an der Petition

    12.07.2018 19:36 Uhr

    28


    Neuer Petitionstext: __Unterschriftenaktion Unterschriftenaktion für Service am Bahnhof__
    Bahnhof
    ---
    * **Der ÖBB-Personenkasse am Bahnhof in Gmünd droht die Schließung !**
    * **Es droht der Verlust von VIER ARBEITSPLÄTZEN in Gmünd !**
    * **Weniger Service für Fahrgäste - Beratung, Verkauf, Reklamation !**
    * **Abwertung für GANZES OBERES WALDVIERTEL !**


    Neue Begründung: Eine neue Kooperation der ÖBB mit Postfilialen soll den Vertrieb von Fahrkarten verbessern. Gleichzeitig geraten Personenkassen an den Bahnhöfen dadurch unter Druck. Eine Unterschriftenaktion zum Erhalt der Personenkasse in Gmünd wurde gestartet.
    Die parteiübergreifende Initiative Pro FJB startet nun gemeinsam mit der Stadtgemeinde Gmünd eine Unterschriftenaktion. Auslöser dafür ist das neue Fahrkarten-Vertriebssystem der ÖBB. Durch eine Kooperation mit Postfilialen können Fahrkarten nun auch bei der Post gekauft werden. "Gegen den grundsätzlichen Gedanken einer besseren Vermarktung sei auch nichts einzuwenden", merkt Gerald Hohenbichler, Mitbegründer der Initiative Pro FJB an. **Das Problem sei allerdings, dass mittelfristig dadurch die Arbeitsplätze an den Personen-Verkaufsstellen im Bahnhof gefährdet seien.**
    ___Weniger Weniger Service für die Fahrgäste___ Fahrgäste
    **Das --
    Das
    würde in Wirklichkeit aber weniger **weniger Service für die Fahrgäste bedeuten, da die Personenkassen umfassende Information für Reisen und viel längere Öffnungszeiten als die Postfilialen anbieten**. Am Ende des Tages käme es zu einer weiteren Abwertung der FJ-Bahn. Genau dagegen kämpfen wir mit unserer Initiative seit fast 5 Jahren. **Wir fordern einen Ausbau der FJB!** Es gibt bereits einen Gemeinderatsbeschluß aller Fraktionen zum Erhalt der Personenkasse. Nun wurde dazu noch eine Unterschriftenaktion gestartet. Deshalb hoffen wir auf viele Unterschriften.
    ___Aufwertung Aufwertung statt Abbau gefragt!___ gefragt!
    --
    Um mehr Fahrgäste anzusprechen müssten mehr Service und bessere Verbindungen auf der FJB angeboten werden. Touristisch gebe es enormes Potenzial in der Region. Hier brauche es Bahn-Ausflugs-Kombi-Tickets und nicht das Gegenteil – also Servicereduktionen. Gerade Gmünd stellt hier ein regionales Zentrum dar, welches zu einem Informations-und Reisezentrum „ausgebaut“ werden müsse.
    Das gleiche gilt für Horn, nach der Einbindung in die FJB. **Gmünd bietet sich auch als Ausgangspunkt und Zwischenhalt für Reisen in die Tschechische Republik an. Hier müssen rasch Angeboten geschaffen werden.**


  • Änderungen an der Petition

    12.07.2018 19:32 Uhr

    27


    Neuer Petitionstext: Unterschriftenaktion __Unterschriftenaktion für Service am Bahnhof
    --
    Bahnhof__
    * **Der ÖBB-Personenkasse am Bahnhof in Gmünd droht die Schließung !**
    * **Es droht der Verlust von VIER ARBEITSPLÄTZEN in Gmünd !**
    * **Weniger Service für Fahrgäste - Beratung, Verkauf, Reklamation !**
    * **Abwertung für GANZES OBERES WALDVIERTEL !**


    Neue Begründung: Eine neue Kooperation der ÖBB mit Postfilialen soll den Vertrieb von Fahrkarten verbessern. Gleichzeitig geraten Personenkassen an den Bahnhöfen dadurch unter Druck. Eine Unterschriftenaktion zum Erhalt der Personenkasse in Gmünd wurde gestartet.
    Die parteiübergreifende Initiative Pro FJB startet nun gemeinsam mit der Stadtgemeinde Gmünd eine Unterschriftenaktion. Auslöser dafür ist das neue Fahrkarten-Vertriebssystem der ÖBB. Durch eine Kooperation mit Postfilialen können Fahrkarten nun auch bei der Post gekauft werden. "Gegen den grundsätzlichen Gedanken einer besseren Vermarktung sei auch nichts einzuwenden", merkt Gerald Hohenbichler, Mitbegründer der Initiative Pro FJB an. **Das Problem sei allerdings, dass mittelfristig dadurch die Arbeitsplätze an den Personen-Verkaufsstellen im Bahnhof gefährdet seien.**
    Weniger ___Weniger Service für die Fahrgäste
    ==
    Fahrgäste___
    **Das würde in Wirklichkeit aber weniger Service für die Fahrgäste bedeuten, da die Personenkassen umfassende Information für Reisen und viel längere Öffnungszeiten als die Postfilialen anbieten**. Am Ende des Tages käme es zu einer weiteren Abwertung der FJ-Bahn. Genau dagegen kämpfen wir mit unserer Initiative seit fast 5 Jahren. **Wir fordern einen Ausbau der FJB!** Es gibt bereits einen Gemeinderatsbeschluß aller Fraktionen zum Erhalt der Personenkasse. Nun wurde dazu noch eine Unterschriftenaktion gestartet. Deshalb hoffen wir auf viele Unterschriften.
    Aufwertung ___Aufwertung statt Abbau gefragt!
    ==
    gefragt!___
    Um mehr Fahrgäste anzusprechen müssten mehr Service und bessere Verbindungen auf der FJB angeboten werden. Touristisch gebe es enormes Potenzial in der Region. Hier brauche es Bahn-Ausflugs-Kombi-Tickets und nicht das Gegenteil – also Servicereduktionen. Gerade Gmünd stellt hier ein regionales Zentrum dar, welches zu einem Informations-und Reisezentrum „ausgebaut“ werden müsse.
    Das gleiche gilt für Horn, nach der Einbindung in die FJB. **Gmünd bietet sich auch als Ausgangspunkt und Zwischenhalt für Reisen in die Tschechische Republik an. Hier müssen rasch Angeboten geschaffen werden.**


  • Änderungen an der Petition

    12.07.2018 19:26 Uhr

    25


    Neuer Petitionstext: Unterschriftenaktion für Service am Bahnhof
    ---
    --
    * **Der ÖBB-Personenkasse am Bahnhof in Gmünd droht die Schließung !**
    * **Es droht der Verlust von VIER ARBEITSPLÄTZEN in Gmünd !**
    * **Weniger Service für Fahrgäste - Beratung, Verkauf, Reklamation !**
    * **Abwertung für GANZES OBERES WALDVIERTEL !**


  • Änderungen an der Petition

    12.07.2018 19:23 Uhr

    24


    Neuer Petitionstext: Unterschriftenaktion für Service am Bahnhof
    ==
    ---
    * **Der ÖBB-Personenkasse am Bahnhof in Gmünd droht die Schließung !**
    * **Es droht der Verlust von VIER ARBEITSPLÄTZEN in Gmünd !**
    * **Weniger Service für Fahrgäste - Beratung, Verkauf, Reklamation !**
    * **Abwertung für GANZES OBERES WALDVIERTEL !**


Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden