• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    12.03.2019 11:21 Uhr

    Liebe UnterstützerInnen,

    wir bedanken uns nochmals herzlich für Eure Unterstützung bei den diesjährigen KV-Verhandlungen für Beschäftigte im privaten Gesundheits- und Sozialbereich (Kollektivvertrag der Sozialwirtschaft Österreichs)!

    Details zum Abschluss findet Ihr/finden Sie hier:
    www.gpa-djp.at/cms/A03/A03_999_Suche.a/1342605959861/suche/plus-3-2-mehr-lohn-und-gehalt-fuer-die-beschaeftigten-in-der-sozialwirtschaft-swoe

    Mit besten Grüßen,
    Christoph Eschbacher
    f.d. beteiligten Betriebsratskörperschaften

  • Die Petition wurde eingereicht

    18.02.2019 08:30 Uhr

    Liebe UnterstützerInnen,

    wir haben soeben die Petition "Fairer Kollektivvertragsabschluss für Beschäftigte im Gesundheits- und Sozialbereich" der Sozialwirtschaft Österrecih (SWÖ) übermittelt.

    Heute nachmittag startet die 5. Verhandlungsrunde zum Kollektivvertrag - wir hoffen auf ein faires Ergebnis für mehr als 100.000 Beschäftigte in diesem Bereich.

    VIELEN DANK FÜR IHRE/EURE UNTERSTÜTZUNG!

    Mit bestes Grüßen,
    Christoph Eschbacher
    f.d, Betriebsrat Lebenshilfe Salzburg gem. GmbH

  • Änderungen an der Petition

    11.02.2019 21:47 Uhr

    Geänderte Darstellung (zum leichteren Ausdruck der Unterschriftenbögen).


    Neue Begründung: Weil die Arbeit am Menschen soviel wert sein muss, wie die Arbeit an Maschinen.
    Weil die herausfordernde Tätigkeit in Pflege, Erziehung, Betreuung und sozialen Diensten einen angemessenen Ausgleich braucht.
    Weil die Beschäftigen im Gesundheits- und Sozialbereich die soziale Zukunft Österreichs sichern.
    Weil das Reden über Wertschätzung nicht genügt.
    Zur Stellungnahme von GPA-djp und vida:
    tinyurl.com/ybvwsseh
    Die Petition wird getragen von:
    Betriebsrat Lebenshilfe Salzburg
    Salzburg, Betriebsrat Pro Juventute Soziale Dienste
    Dienste, Betriebsrat Österreichische Jungarbeiter Bewegung
    Jungarbeiterbewegung, Betriebsrat Volkshilfe Salzburg

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 759

  • Änderungen an der Petition

    11.02.2019 18:44 Uhr

    Der Betriebsrat der Volkshilfe Salzburg trägtt die Petition ebenfalls mit!


    Neue Begründung: Weil die Arbeit am Menschen soviel wert sein muss, wie die Arbeit an Maschinen.
    Weil die herausfordernde Tätigkeit in Pflege, Erziehung, Betreuung und sozialen Diensten einen angemessenen Ausgleich braucht.
    Weil die Beschäftigen im Gesundheits- und Sozialbereich die soziale Zukunft Österreichs sichern.
    Weil das Reden über Wertschätzung nicht genügt.
    Zur Stellungnahme von GPA-djp und vida:
    tinyurl.com/ybvwsseh
    Die Petition wird unterstützt getragen von:
    Betriebsrat Lebenshilfe Salzburg
    Betriebsrat Pro Juventute Soziale Dienste
    Betriebsrat Österreichische Jungarbeiter Bewegung
    Betriebsrat Volkshilfe Salzburg

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 663

  • Änderungen an der Petition

    08.02.2019 22:07 Uhr

    Formatierung angepasst


    Neuer Petitionstext: Wir **Wir unterstützen alle notwendigen Kampfmaßnahmen der Beschäftigten der Betriebe, die dem Kollektivvertrag der Sozialwirtschaft Österreich unterliegen, in den laufenden Kollektivvertragsverhandlungen.
    Kollektivvertragsverhandlungen.**
    Die verantwortungsvollen Tätigkeiten in Pflege, Erziehung, Betreuung, Gesundheits- und Sozialdiensten sollen endlich angemessen entlohnt werden. Vernünftige Arbeitsbedingungen müssen durch den Kollektivvertrag abgesichert werden.
    Die Verweigerungshaltung der ArbeitgeberInnen gegenüber den gerechtfertigten Forderungen von Gewerkschaften und ArbeitnehmerInnen ist für uns völlig unverständlich.
    **Wir fordern daher den Verband der „Sozialwirtschaft Österreich“ auf, ihren MitarbeiterInnen endlich angemessene Entlohnung und vernünftige Arbeitsbedingungen zuzugestehen!**
    **Soziale Arbeit ist mehr wert!**


    Neue Begründung: Weil die Arbeit am Menschen soviel wert sein muss, wie die Arbeit an Maschinen.
    Weil die herausfordernde Tätigkeit in Pflege, Erziehung, Betreuung und sozialen Diensten einen angemessenen Ausgleich braucht.
    Weil die Beschäftigen im Gesundheits- und Sozialbereich die soziale Zukunft Österreichs sichern.
    Weil das Reden über Wertschätzung nicht genügt.
    Zur Stellungnahme von GPA-djp und vida:
    tinyurl.com/ybvwsseh
    Die Petition wird unterstützt von:
    Betriebsrat Lebenshilfe Salzburg, Salzburg
    Betriebsrat Pro Juventute Soziale Dienste,
    Dienste
    Betriebsrat Österreichische Jungarbeiter Bewegung

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 50

  • Änderungen an der Petition

    08.02.2019 22:00 Uhr

    Korrektur Bezeichnung.


    Neue Begründung: Weil die Arbeit am Menschen soviel wert sein muss, wie die Arbeit an Maschinen.
    Weil die herausfordernde Tätigkeit in Pflege, Erziehung, Betreuung und sozialen Diensten einen angemessenen Ausgleich braucht.
    Weil die Beschäftigen im Gesundheits- und Sozialbereich die soziale Zukunft Österreichs sichern.
    Weil das Reden über Wertschätzung nicht genügt.
    Zur Stellungnahme von GPA-djp und vida:
    tinyurl.com/ybvwsseh
    Die Petition wird unterstützt von:
    Betriebsrat Lebenshilfe Salzburg
    Salzburg, Betriebsrat Pro Juventute Soziale Dienste GmbH
    Dienste,
    Betriebsrat Österreichische Jungarbeiter Bewegung

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 50

  • Änderungen an der Petition

    08.02.2019 21:58 Uhr

    Neue Betriebsratskörperschaften unterstützen die Petition!


    Neue Begründung: Weil die Arbeit am Menschen soviel wert sein muss, wie die Arbeit an Maschinen.
    Weil die herausfordernde Tätigkeit in Pflege, Erziehung, Betreuung und sozialen Diensten einen angemessenen Ausgleich braucht.
    Weil die Beschäftigen im Gesundheits- und Sozialbereich die soziale Zukunft Österreichs sichern.
    Weil das Reden über Wertschätzung nicht genügt.
    Zur Stellungnahme von GPA-djp und vida:
    www.gpa-djp.at/cms/A03/A03_0.a/1342605177917/home/4-kollektivvertragsverhandlung-mit-der-sozialwirtschaft-ohne-ergebnis
    tinyurl.com/ybvwsseh
    Die Petition wird unterstützt von:
    Betriebsrat Lebenshilfe Salzburg
    Betriebsrat Pro Juventute Soziale Dienste GmbH
    Betriebsrat Österreichische Jungarbeiter Bewegung


    Neues Zeichnungsende: 17.02.2019
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 50

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern