openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    03-06-17 21:59 Uhr

    Der Link zur Seite der "Bürgerinitiative Baumerhalt Alsergrund" wurde geändert:
    www.facebook.com/BaumAlsergrund/
    Diese Seite war laut Mitteilung von Facebook am 3.6.2017 ein "privater Account" und wurde ohne Vorwarnung gelöscht. Somit wurde der Kontakt & Austausch mit etwa 2200 BaumfreundInnen - wir hoffen nur kurzfristig - unterbrochen.
    Wir freuen uns wenn alle BaumfreundInnen die NEUE Facebookseite "Bürgerinitiative Baumerhalt Alsergrund" www.facebook.com/BaumAlsergrund/ mit "gefällt mir" markieren und die Beträge "liken und "teilen".

    Wir haben nicht nur U-Bahn, Straßenbahn und viele Parkplätze und Parkgaragen gleich in unmittelbarer Nähe sondern auch Schnellbahn und Radwege!

    Es gab einen TV-Bericht auf W24 & einen Zeitungsbericht in der bz-Wiener Bezirkszeitung!
    Den TV-Beitrag und das Video von W24-Das Stadtfernsehen und noch mehr finden Sie auf unserer FB-Seite: www.facebook.com/BaumAlsergrund/
    wir bitten diese zu "liken" & "teilen".


    Neuer Petitionstext: Wir verstehen den Wunsch der KPMG eine Parkgarage bauen und 22 Baumriesen fällen zu wollen.
    Gleichzeitig bitten wir die KPMG sich an Ihr Statement zu erinnern: "durch verantwortungsvolles Handeln auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene einen Beitrag zum nachhaltigen Schutz unserer Lebensbedingungen" leisten zu wollen und auf die Fällung von 22 Baumriesen beim Liechtensteinpark zu verzichten & einen wertvollen Beitrag gemäss ihres eigenen Statements zu leisten!
    Näheres auch auf der Seite "Bürgerinitiative Baumerhalt Alsergrund" m.facebook.com/people/B%C3%BCrgerinitiative-Baumerhalt-Alsergrund/100010290152938
    Alsergrund":
    www.facebook.com/BaumAlsergrund/


    Neue Begründung: Wir bitten die KPMG sich an Ihr Statement zu erinnern: "durch verantwortungsvolles Handeln auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene einen Beitrag zum nachhaltigen Schutz unserer Lebensbedingungen" beitragen zu wollen und auf die Fällung von 22 Baumriesen beim Liechtensteinpark zu verzichten und positive Taten zu setzen!
    Für einen geplanten Ausbau von weiteren Büros in der ehemaligen Tabakregie in der Porzellangasse 51 will die Besitzerin (KPMG) eine Tiefgarage mit 32 KFZ-Stellplätzen errichten. Dafür möchte sie bis zu 21 Bäume fällen - darunter mächtige Baumriesen wie eine Eiche mit 190 cm Stammumfang, eine Buche mit 220 cm, eine Linde mit 190 cm und ein Ahorn mit 160 cm.
    Wir haben U-Bahn, Straßenbahn Schnellbahn, Straßenbahn, Radwege und viele Parkplätze und Parkgaragen gleich in unmittelbarer Nähe!
    Hier können Sie sich im TV-Beitrag von W24-Das Stadfernsehen ein Bild der Situation machen: www.w24.at/Nachrichten/256113
    Auf der Facebookseite von W24-Das Stadtfernsehen finden sie zusätzlich ein Video wo Sie alle Bäume sehen können die die KPMG fällen möchte. Beides und noch mehr finden sie auch auf der Facebookseite der "Bürgerinitiative Baumerhalt Alsergrund": www.facebook.com/BaumAlsergrund/
    Es wundert uns die Aussage der KPMG im W24-Das Stadtfernsehen TV- Interview dass "nur wenige Bäume gefällt werden" . Sind 21 Bäume wenig?
    Die Erhaltung des großen Baumbestandes, leistet gerade in sommerlichen Hitzemonaten einen unverzichtbaren Beitrag zur Kleinklimaverbesserung eines Innenstadtbezirkes und hat viele weitere positive Effekte: kühlende Wirkung durch Verdunstung, Schadstofffilterung, Beschattung, Stärkung des Immunsystems durch Terpene! Näheres zu den Studien, die das belegen & Photos der wunderbaren Bäume auf Facebook unter "Bürgerinitiative Baumerhalt Alsergrund" : m.facebook.com/people/B%C3%BCrgerinitiative-Baumerhalt-Alsergrund/100010290152938
    www.facebook.com/BaumAlsergrund/
    44 "Bonseibäume" die als "Ersatzpflanzung" geplant sind, können 18 Baumriesen nicht ersetzen. Laut unserer Auskunft sind 4 Bäume ganz gesund und weitere könnten, wenn man sie liebevoll stutzt "ewig" weiter leben.
    Weiters könne die KPMG 122.000€ statt der 11 "Pflichtstellplätze" zahlen und 18 Bäume könnten weiter wachsen!
    Wir bitten die KPMG sich an Ihr Statement zu erinnern: "durch verantwortungsvolles Handeln auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene einen Beitrag zum nachhaltigen Schutz unserer Lebensbedingungen" zu wollen und auf die Fällung von 22 Baumriesen beim Liechtensteinpark zu verzichten und positive Taten zu setzen! Quelle: Website von KPMG (18.8.15) wo die Werte von KPMG was Nachhaltigkeit und CSR angeht (incl. NH Bericht) beschrieben werden. (www.kpmg.at/wer-wir-sind/unsere-verantwortung.html)