Region: Bolzano
Health

Gegen die Neuregelung der Beiträge, für die Digitalisierung des Erwerb glutenfreier Produkte

Petition is directed to
LH Kompatscher Arno LR Widmann Thomas
435 Supporters
87% achieved 500 for collection target
  1. Launched September 2019
  2. Collection yet 7 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir sind gegen die Einschränkung der monatlichen Beiträge zum Erwerb glutenfreier Lebensmittel-bzw. gegen die Alters-sowie geschlechtsspezifischen Unterteilungen der Beitragsmenge welche der Staat Italien festgelegt hat!

Frauen bekommen weniger, weil sie scheinbar weniger Grundumsatz haben. Eine körperlich aktive oder schwangere Frau hat einen nicht wesentlich geringeren Umsatz als ein körperlich nicht aktiver Mann. Eine klare Diskriminierung der weiblichen Betroffenen! Und nicht nur der Frauen, sondern auch und vor allem den Familien mit Kindern. Hier werden die Beiträge von bisher 94,00 auf 56,00 Euro bis 5 Jahren nahezu halbiert. Auch ab 60 Jahren bekommt man einen deutlich geringeren Beitrag, wieder werden ältere Leute benachteiligt! Die meisten haben eine geringe Rente, folglich können sie sich auch nicht viel leisten. Und gerade ältere Leute leiden oft an Unterernährung. Die Maximalbeiträge betreffen im Monat zw. 56 und 124 Euro, wobei erwähnenswert ist, dass schon allein 1kg Mehl ca.6,00Euro kostet. Bisher hat das Land Südtirol diese Beitragsunterschiede ausgeglichen- warum nicht weiterhin? Zählt dies nicht zu den Sonderrechten unserer Autonomie?

Seit Jahren wird den Zöliakiebetroffenen die Erleichterung der monatlichen Einkäufe durch die Digitalisierung der Kostenerstattung versprochen- passiert ist nichts dergleichen! Im Gegenteil- seit Inkrafttreten der Neuregelung wurde das Einkaufen für den Betroffenen noch komplizierter, zeitaufwendiger, nicht zuletzt teurer und somit frustrierender als bisher. Bürokratische Hürden wo es keine Hürden geben müsste- in vielen Regionen Italiens wird die monatliche Gutschrift schon seit geraumer Zeit über die Nutzung der persönlichen Gesundheitskarte verrechnet bzw. abgebucht. Warum nicht auch in Südtirol? Seit 01.07.2019 dürfen nur noch Artikel welche ins nationale Register glutenfreier Nahrungsmittel eingetragen sind vergütet werden. Wo bleibt für uns Betroffene, die Freiheit, selbst zu wählen, was wir essen möchten?

Außerdem erschweren lange Bestellzeiten und Lieferengpässe den Erwerb der Lebensmittel. Wo bleibt da die gesunde Konkurrenz, die ja auch die Preise niedriger hält? In den Apotheken werden die Lebensmittel durchschnittlich um14% teuer angeboten als im freien Handel. Die Monopolstellung der Apotheken würde somit fallen und sich der freie Markt für Betroffene öffnen.

Zöliakie ist keine Modeerscheinung, sondern bedeutet für die recht wenigen Betroffenen der lebenslange Verzicht auf glutenhaltige Nahrungsmittel - das darf von unseren Politikern nicht vergessen werden! Deshalb appellieren wir an die zuständigen Behörden, die Anpassung der Beiträge sowie Einschränkung der Kauffreiheit zu überdenken und vom Recht unserer Autonomie Gebrauch zu machen! Wir bitten um die Ausarbeitung der Digitalisierung und der somit schon seit langem erhofften freien Produktauswahl- und die Selbstbestimmung wo und wann ich meine gf Lebensmittel einkaufe. Dies sollte in der heutigen Zeit eigentlich kein Problem darstellen.

Siamo contro la diminuzione dei contribuiti mensili per l' acquisto di alimenti privi di glutine. Inoltre siamo contro la suddivisione della quantità di contributi in base all' età e al sesso. Le donne ottengono di meno perché hanno un fabbisogno e consumo giornaliero minore. Una donna fisicamente attiva o incinta non ha un turnover significativamente inferiore a quello di un uomo non attivo! Si parla di una vera discriminazione. Anche le persone anziane vengono danneggiate: dopo i 60 anni i contribuiti diminuiscono ulteriormente-stessa cosa all' età

infantile. Inoltre si possono comprare solo alcuni prodotti privi di glutine, anche se la scelta sarebbe molto più vasta. La celiachia non è una moda, ma una rinuncia per tutta la vita ai cibi contenenti glutine per le poche persone colpite-i nostri politici non devono dimenticarlo. Ci appelliamo ai responsabili perché riconoscano pari diritti ai contribuiti e cancellino la limitazione alle spese dei prodotti privi di glutine. Ormai da anni viene promesso ai celiaci un rimborso digitalizzato per le loro spese e un possibile acquisto con la tessera sanitaria, come già possibile in altre regioni d'Italia.

Finora purtroppo non è successo niente del genere ed in Alto Adige sono state solo promesse vuote. Nel contrario, dal 1° luglio 2019 i celiaci altoatesini vengono rimborsati solo per i prodotti trovati sul registro nazionale dei prodotti senza glutine - l'acquisto per le persone colpite è diventato ancora più complicato, richiede ancora più tempo, è più costoso e quindi ancora più frustrante di prima. La libertà di scelta è limitata e la maggior parte dei prodotti può essere acquistata solo nelle farmacie, dove gli alimenti vengono venduti ad un prezzo medio superiore del 14% rispetto ai negozi normali. Soprattutto la digitalizzazione potrebb’essere una via per far crollare la posizione di monopolio delle farmacie e per far aprire il libero mercato alle persone celiache.

Reason

Zöliakie ist eine nicht heilbare Autoimmunerkrankung, welche nur durch eine lebenslange, konsequente glutenfreie Diät therapierbar ist. Damit sich die Betroffenen zumindest einigermaßen ausgewogen ernähren können, benötigen sie ein entsprechendes Warenangebot an glutenfreien Produkten zu annehmbaren Preisen. Welche Einschränkungen dies für den Betroffenen selbst bzw. seine nahen Familienangehörigen ist, ist für "gesunde" Personen nur schwer vorstellbar. Vor allem Kinder leiden sehr oft psychisch unter dem ständigen Verzicht - keinen Geburtstagskuchen bei Freunden, keine schnelles Eis von der Eisdiele usw.

Die Produkte sind noch immer sehr teuer im Vergleich zum Ausland und "normalen" Produkten. Mit den Beschlüssen der Landesregierung Nr. 62 vom 05.02.2019, Nr.131 vom 26.02.2019 und Nr.243 vom 02.04.2019 wurden nicht nur die Beiträge entsprechend dem Dekret des Gesundheitsministers vom 10.08.2018 für den Kauf von glutenfreien Produkten massiv gekürzt sondern auch festgelegt, dass nur mehr Produkte rückvergütet werden, welche im nationalen Register eingetragen sind. Zudem fordern wir die freie Entscheidung der Produktwahl - denn auch jede/r "Gesunde" darf im Supermarkt frei wählen. Denn das höchste Gut ist noch immer die Gesundheit - lass uns die Erkrankung in den Hintergrund stellen und gemeinsam für unsere Forderungen kämpfen! Nur gemeinsam sind wir stark!

La celiachia è una malattia autoimmunitaria attualmente incurabile, che puó curata solo con la dieta priva di glutine che dura tutta la vita. È difficile per le persone "sane" immaginare i limiti che questo puó avere per la persona colpita o per i suoi familiari stretti. I bambini in particolare, molto spesso soffrono psicologicamente per la costante rinuncia-nessuna torta di

compleanno con gli amici, nessun gelato veloce dalla gelateria ecc. I prodotti sono ancora molto costosi rispetto all' estero e rispetto a prodotti „normali" per questo motivo abbiamo bisogno del mantenimento dell’attuale importo del contributo.

Il decreto della Giunta provinciale n. 62 del 05.02.2019, n.131 del 26.02.2019 e n. 243 del 02.04.2019 in linea con i decreti emanati dal Ministero della salute del 10.08.2019, non solo ha ridotto i contributi per l’acquisto dei prodotti senza glutine ma ha anche ridotto la scelta dei prodotti rimborsabili.

Finora l’Alto Adige ha compensato queste differenze dei contributi- perché non continuare?

Il bene più alto è la salute-mettiamo la malattia in secondo piano e lottiamo insieme per le nostre esigenze. Solo insieme siamo forti.

Translate this petition now

new language version

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Brunner Manuela St.Martin in Passeier

    on 17 Oct 2019

    Weil mein Sohn ist 11Jahre alt und ihm ist der Beitrag gekürzt worden????

  • Martina Ulle Friedberg

    on 15 Oct 2019

    Habe mehre Freundinnen die von Zöliakie betroffen sind

  • on 11 Oct 2019

    Gleichstellung von Frauen u.Männer .Keine Einschränkung v.finanziellen Mitteln bei chronisch u.a.Kranken u.bei Behinderten

  • on 08 Oct 2019

    weil die betroffenen Personen sowieso schon unverschuldet Probleme haben die aus finanziellen Gründen möglicherweise noch größer werden.St. Bürokratius sollte nicht den Einkauf im normalen Lebensmittelhandel verkomplizieren

  • on 05 Oct 2019

    Perché non è giusta la differenza tra il contributo riconosciuto ad una donna, (inferiore) e ad un uomo. È discriminante.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/gegen-die-neuregelung-der-beitraege-fuer-die-digitalisierung-des-erwerb-glutenfreier-produkte/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now