Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Kreativität und Flexibilität
OpenSource schafft Flexibilität, fördert Kreativität, verhindert Abhängigkeiten gegenüber Konzernen. Die Wertschöpfung bleibt im Land, wenn das Geld an lokale IT-Techniker geht, anstelle der Zahlungen von Softwarelizenzen. Gerade an Schulen ist es wichtig, Menschen auszubilden, die durch ihre Kreativität Lösungen finden und nicht nur "Blackbox - Systeme" nutzen können. Des weiteren sollte gerade in Schulen vermittelt werden, dass es viele Lösungen für diverse Aufgabenstellungen gibt. Förderung von Monopolen sollte in Schulen vermieden werden.
1 Counterargument Show
    Privacy, Heim-PC, Linux, Produktwahlfreiheit
Der Übergang zu Microsoft-Lösungen wird die Familien der (Pflicht!)Schüler zwingen sich Microsoft-Produkte anzuschaffen, was nicht Möglich ist wenn sie z.B. Linux-PC benützen. Selbst wenn Microsoftlizenzen mit Steuergelder verschenkt werden, werden die Familien gezwungen werden ihre Daten an Microsoft zu schicken, selbst wenn sie es eigentlich nicht wollen. Lösungen wie "am PC der Schule zu arbeiten, falls kein Microsoft-PC zu Hause" ist ein weiterer und unnötiger Schritt zur Ausgrenzung dieser Kinder, besonders wenn weder Schulleitungen noch Lehrpersonen mit Verständnis reagiern.
1 Counterargument Show
    Soziale Implikationen
Wer über wenig Geld verfügt, aber Kompetenzen erwerben will, kann für einen Pc mit identischer Ausstattung, aber vorinstalliertem freien Betriebssystem 100 Euro sparen. Daher sollten die Schulen - unterstützt von der öffentlichen Verwaltung - auch über "Transparent Hardware" informieren.
Source: www.lugbz.org/open-letters/transparent-hardware/
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Digitalisierung und Klimawandel
"Die Digitalisierung droht den Klimawandel zu beschleunigen Übernutzte Ressourcen, Erderwärmung und wachsende Ungleichheit in vielen Ländern: Die Digitalisierung muss in vielen Aspekten nachhaltiger werden." NB: das ist zur Gänze ein Zitat aus dem Handelsblatt. Mein Zusatz ist: nachhaltige Digitalisierung braucht OpenSource - Freie Software - und eben u.a. FUSS
Source: www.handelsblatt.com/politik/deutschland/erderwaermung-die-digitalisierung-droht-den-klimawandel-zu-beschleunigen/24207508.html?ticket=ST-16004256-0WraiB1nsd5DnKOLHbge-ap6
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Meglio eliminare qualsiasi traccia di Free Software funzionante in alto Adige. Altrimenti le spese pazze nella pubblica amministrazione non saranno più giustificabili. E soprattutto sempre più persone scopriranno lo studio farlocco della ditta Alpin redatto appositamente per giustificare acquisti per milioni di Euro di licenze MS da parte del dirigente Kurt Pöhl, altrimenti ingiustificabili.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Opensource ist sehr wichtig und auch Sinnvoll - dennoch gehört es zu dem Auftrag einer Schule die "Kindern/Studierenden" auf die Berufswelt vorzubereiten. In sehr vielen Betrieben wird aber nicht auf Opensource Systemen gearbeitet sondern vorwiegend auf Windows oder Mac. Wie sollen sich unsere Kinder auf die Berufswelt vorbereiten? Wieso wird eine externe Firma bezahlt um FUSS zu entwickeln? Wie kann es sein, dass man im Jahr 2019 noch jeden einzelnen FUSS-PC aufwändig warten muss wenn es bereits automatisierte Mechanismen (auch OpenSource)gibt die dies erledigen?
3 Counterarguments Show
Die Frage ist nicht Opensource oder nicht - denn auch in deutschen Schulen wird zb. LibreOffice installiert! Die Frage ist ob FUSS wirklich den technischen Anforderungen einer Schule entspricht. Wieso kauft das italienische Schulamt 500 Microsoft Windows Lizenzen???? Als jemand der die IT Systeme in den Schulen kennt finde ich es eine Verschwendung von Ressourcen FUSS Systeme zu warten! Ich bin absolut kein Gegner von OpenSource aber man sollte keinen "Glaubenskrieg" auf Kosten der Ausbildung der jungen Generation ausüben!!!!
4 Counterarguments Show
La scuola deve produrre esecutori NON teste pensanti... altrimenti noi dirigenti entriamo in difficoltà https://www.ilfattoquotidiano.it/2019/09/30/alessandro-barbero-su-creativita-e-fake-news-da-anni-la-scuola-forma-esecutori-non-teste-pensanti-le-classi-dirigenti-vogliono-questo/5483047/?fbclid=IwAR3cDpP19Us_vPoKEmpzT7Fbdv9lvTLLaeXs19HN2kpKiphkIoFlCI_pYX8
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Haltung
Das Problem ist weniger Linux als die Haltung der Linux-Fanboys. Die meisten Linuxer wollen sich nicht an Standards halten,weil es muss ja alles ungebunden und free und flexibel sein und man weiß ja sowieso alles besser. Das artet dann aber schnell in Wildwuchs aus und anstatt ein standartisiertes Linux samt Applikationen das 80% der Anforderungen abdeckt effizient warten zu können,verbratet man 80% der Wartungszeit mit den 20% Spezialfällen. Ich kenne nur wenige Linuxer,die sich gerne an Standards halten und meiner Meinung nach hat genau diese Haltung auch zum Scheitern von LiMux geführt.
4 Counterarguments Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now