Region: Thun
Traffic & transportation

Verkehrsmisere infolge Fehlplanungen am rechten Thunerseeufer

Petition is directed to
Gemeinderat Thun und Bau-Verkehrs- und Energiedirektion, Fachbereich Verkehrsmanagement, Fachbereich Verkehrsplanung
5.203 Supporters
Collection finished
  1. Launched November 2019
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Aufhebung des Einbahnregimes am Lauitor in Thun; rasche Neuplanung der Verkehrsflüsse rund um den Lauitorkreisel vom rechten Thunerseeufer in die Stadt Thun und nach Bern.

Bereits anlässlich einer ersten schriftlichen Petition (initiiert durch Thomas Heuberger) haben sich im Mai und Juni 2019 bereits über 1000 Einwohnerinnen und Einwohner der Region mit ihrer Unterschrift zum Problem geäussert. Mit dieser neuen online Petition wollen wir diese erneut und zusätzlich weitere Einwohner erreichen und motivieren, um damit das politische Gewicht der ersten Willensäusserung noch zu verstärken.

Die Planungsbehörden von Stadt und Kanton sollen nach einer zahlenbasierten Analyse der aktuellen Situation eine neue und nachhaltige Lösung der Verkehrssituation mit Rücksicht auf den privaten und den öffentlichen Verkehr vorschlagen.

Reason

Im Rahmen der Bauarbeiten Bypass Thun Nord wurde am Lauitor eine Einbahn-Verkehrsregelung eingeführt mit einer Sperrung der direkten Einfahrt in die Stadt Thun und zum Bahnhof. Es wurde eine Umleitung über die Burgstrasse, Grabenstrasse und Aarestrasse verfügt für den ganzen Privatverkehr (ausser Fahrrädern und Mofas), für das Gewerbe und die Taxifahrten. Ausgenommen ist lediglich der öffentliche Verkehr und Dienstfahrzeuge der Stadt.

Das Resultat sind dauernd wiederkehrende und nicht berechenbare Staus vom rechten Thunerseeufer her für alle Verkehrsteilnehmer, die alternativlos diese Strecke befahren müssen nach Thun, zum Bahnhof, nach Bern und auf die A 6 ins Oberland. Dies bedeutet für die Einwohner der ganzen Region und das Gewerbe im Verkehr in die Region und aus der Region unberechenbare Beeinträchtigungen und Behinderungen. Die Behinderung betrifft ebenso die Benützer des öffentlichen Verkehrs, wenn STI-Kurse ebenso zu unberechenbaren Zeiten im Stau vor dem Lauitor stecken bleiben, im Extremfall mehrere Kurse hintereinander.

Auch die Kundschaft von Handwerk und Gewerbe bezahlen die Zeche, wenn die Unternehmer mehr Fahrzeiten und unregelmässige Lieferzeiten einrechnen müssen oder wenn Kunden nicht rechtzeitig oder gar nicht zu Terminen erscheinen.

In einem offenen Brief an die Behörden von Thun wurden Fragen zu dieser Situation gestellt, die bisher ohne Antwort geblieben sind. Interessieren würden zum Beispiel folgende Themata:

Was zeigen die Zählungen der Stauzeiten in der Gegend der Hofstettenstrasse vor und nach dem Regimewechsel?

Was sagen die STI-Betriebe zur Behinderung des öffentlichen Verkehrs bei 3 oder 5 stehenden Kursen Richtung Stadt?

Wie reagieren Handwerker, Gewerbe, Unternehmer auf die neue Verkehrsführung und deren Nachteile?

Hat die Umweltverträglichkeitsprüfung im Vorfeld die Verdoppelung des Verkehrs auf der Burgstrasse mit Stopp-and-Go-Verkehr auf einer Bergstrasse festgestellt?

Was meinen die Bewohner dieser Region zur Belastung mit mehr Lärm und Abgasen?

Gibt es Verkehrszählungen vor und nach der Umstellung auf das neue Regime im Perimeter der Umstellungen bis zum neuen By-Pass und bis zum Maulbeerplatz?

Weiterführende Information zum Beschluss 2012:

https://www.gr.be.ch/gr/de/index/geschaefte/geschaefte/suche/geschaeft.gid-c52a89d461874163977bdbb5208d710e.html https://www.gr.be.ch/etc/designs/gr/media.cdwsbinary.DOKUMENTE.acq/477d2ee7b1e84fef9e4efe74aec9c5ea-332/1/PDF/2012.RRGR.501-Vortrag--53505.pdf

Thank you for your support, Thomas Heuberger c/o Rolf Schenk from Hilterfingen
Question to the initiator

News

  • Hallo zäme,

    Am 23.04.2020 haben wir die Petition an Bruno Huwyler - Thuner Stadtschreiber - übergeben.
    Per 17.06.2020 wurden wir von der Stadt Thun informiert, dass unser Anliegen im Forumsprozess 2020 debattiert wird.

    Nun sind erste Details zum Verkehrsforum bekannt. Rund 80 Personen und 44 Institutionen, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden Thun, Hilterfingen, Oberhofen, Sigriswil, Steffisburg, Heimberg, Uetendorf und Thierachern. Ebenso nehmen Personen und Institutionen aus der Wirtschaft, Gewerbe, Tourismus, Verkehrsverbänden, Mitglieder von Quartierleisten, Thuner Parteien teil. Und, eine starke Vertretung der Petitionäre!

    Wie wir alle bemerkt haben, ist die aktuelle Verkehrssituation nicht besser geworden und hat sich... further

  • 99% des Sammelziels sind gestern erreicht worden, herzlichen Dank!

    Es fehlen uns nur noch 54 Unterschriften bis zum Ziel von 5000 Unterzeichnungen. Uns bleiben noch gut 24h!

    Bitte jetzt noch einmal den Link mit allen Freunden und Bekannten teilen, mit der Bitte die Petition zu unterschreiben. Ebenso dürfen alle Personen im Haushalt unterzeichnen.

    Besten Dank für die Unterstützung!

    www.openpetition.eu/lauitorstau

Wer vom rechten Thunerseeufer ans Linke will oder zurück fährt seit der EInfrührung des Einbahnregimes einen Umweg von 2,3km quer durch die Stadt um an der Einfahrt Frutigenstrasse anzukommen.... und alle sprechen vom Klima und CO2-Reduktion...

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international