• Von: Daniel Merker-Senn + Markus Koch mehr
  • An: Bundesparlament
  • Region: Schweiz mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 2.305 Unterstützer
    6 in Schweiz
    Sammlung abgeschlossen

Stopp Der Kesb

-

Diese vom Steuerzahler finanzierte Behörde muss sofort abgeschafft werden. Sie hat genug Leid gebracht! Jetzt ist genug!

www.facebook.com/kesbmussweg?ref=hl

Begründung:

Es kann nicht sein, dass nach den Verdingkindern die KESBkinder kommen! Diese Behörde hat in Ihrer kurzen Zeit genug Leid angerichtet, ist mutmasslich mitverantwortlich für den mehrfachen Tot von Kindern! Diese Behörde gehört abgeschafft und zurück zum "Dorf-Modell".

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Rupperswil, 04.01.2015 (aktiv bis 03.07.2015)


Neuigkeiten

Formulierung angepasst Neue Begründung: Es kann nicht sein, dass nach den Verdingkindern die KESBkinder kommen! Diese Behörde hat in Ihrer kurzen Zeit genug Leid angerichtet, ist mutmasslich mitverantwortlich für den mehrfachen Tot von Kindern! Diese ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ich kenne eine KESB am Zürichsee, die weigert sich bis heute Arztfotos anzuschauen, wenn ein Kind geschlagen wird währenddem es bei der Mutter ist. Denn in deren Weltbild schlagen nur Väter. Dann setzen sie einen Brief ans Scheidungsgericht ab, der Betreuungsanteil ...

PRO: Die KESB IST eine staatliche "Schutzbehörde" (kommt von Schutz), die keine Verantwortung trägt für das Leid, das sie auslöst. Man deckt sich jeweils gegenseitig, wie wir das nur von anderen Staaten kennen. Beispiele gibt es in der ganzen Schweiz, nicht ...

CONTRA: Der Grund für Schaffung der KESB bestand darin, die Laiengremien der Gemeinden durch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu professionalisieren. Dieser Prozess birgt immer Risiken, da hiermit die vorherige Nähe durch eine professionelle Distanzierung ...

CONTRA: Und wäre die KESB eine staatliche Behörde würden nun alle sagen dass die staatliche KESB abgeschafft gehört. Und, was würde das besser machen? Es ist ein tragischer Fall, die Kinder wären sicher bei den Grosseltern sehr gut aufgehoben worden. Aber das ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink