Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    sehen den Puck nicht
Ich kenne eine KESB am Zürichsee, die weigert sich bis heute Arztfotos anzuschauen, wenn ein Kind geschlagen wird währenddem es bei der Mutter ist. Denn in deren Weltbild schlagen nur Väter. Dann setzen sie einen Brief ans Scheidungsgericht ab, der Betreuungsanteil des Vaters solle reduziert werden. Ohne mit dem Kind gesprochen zu haben, weder über die Fotos noch darüber wie lange es beim Vater sein möchte.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schutzbehörde = Schutz
Die KESB IST eine staatliche "Schutzbehörde" (kommt von Schutz), die keine Verantwortung trägt für das Leid, das sie auslöst. Man deckt sich jeweils gegenseitig, wie wir das nur von anderen Staaten kennen. Beispiele gibt es in der ganzen Schweiz, nicht nur Flaach und Umgebung. Die Google-Suche ist voll von Beispielen und verzweifelten Menschen, die vom Umgang mit diesen Behörden erzählen.
1 Gegenargument Anzeigen
Es kann und darf nicht sein, dass immer mehr auf dem Buckel von ohnehin schon Notleidenden Menschen gespart wird, dass Alleinerziehenden Müttern oder auch Notleidenden Familien die Kinder entzogen und in Heime versorgt werden unter dem Vorwand, das zum Wohl der Kinder zu tun. Wer selber seit frühester Kindheit (ich war 16 Monate alt) fern von den Eltern, im Kinderheim, Armenhaus und wieder in Kinderheimen bis hin zum Verdingbub erleben musste, weiss was es bedeutet auf die Elternliebe und Familienleben verzichten zu müssen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist Weihnachten und meine schwerbehinderte Tochter sitzt unfreiwillig in Florhof Heim ZH. Da wird versucht Gehirnwäsche, Entfremdung und Isolierung der Kinder vom Welt. Bekannten, Familienkreis, Freunde der Familie werden mit Geheimdienstmethoden bedroht und ferngehalten. Das schwerbehinderte Kind kann da nicht schlafen. Auf das Kind wird nicht gekümmert, sieht dreckig aus, bleich in Gesicht, Haare nicht gekämmt. Das Kind ist sehr traurig, weint und will unbedingt nach Hause. Die Willkür der KESB ist für mich als Vater unerträglich. Werde bis zum Tod kämpfen !!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stopp der kesb
Hatte selbst mit dieser Behörde einen harten Kampf. Aber nach Jahren überstanden.Das tragische daran ist, dass es ein völlig unnötiger Kampf war. Die Macht der Kesb ist so unfassbar und schwer zu beschreiben. Es verdunkelte meine Welt und die meiner Tochter. Was in Laach geschehen ist, ist ein Weckruf für mich.
0 Gegenargumente Widersprechen
    KEBS Tragödie Flach
FLACH-KESB: Es braucht einen „Gesinnungswandel“ in der Schweiz: Angegebener Grund der KESB-Andelfingen-Winterthur für den Entzug der extrem kleinen Kinder von 2 und 5 Jahren war: „instabile Familiensituation“ (Communique vom Samstag 3. Januar). Ich frage: was anderes als eine „instabile Familiensituation“ ist denn ein HEIM für Kinder in diesem Alter? Vor allem dann, wenn es Gross-Eltern, Geschwister und Familienangehörige gibt, die sich für die Sorge anbieten?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Heimkind
Es wird seitens der KESB immer so getan, als ob eine 'Fremdplatzierung' ein Allheilmittel sei, dem kann ich entschieden widersprechen. Ich war selber in einer Pflegefamilie, die seit Jahren Kinder betreute, dessen Vater pädophile Neigungen hatte, ich war in Heimen mit misshandelten Kindern und wurde dort von diesen Kindern dann psychisch und körperlich misshandelt, meine letzten Erfahrungen liegen keine 10 Jahre zurück. Und auch da gab es kein durchkommen, da sich die 'Sozialpädagogen' gegenseitig deckten. Wenn die Kinder Zuhause keinen Schaden bekommen, dann spätestens im Heim.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Intransparenter Moloch im Elfenbeinturm
Wenn man einmal drin ist in diesem intransparenten Moloch gibt es keinen Ausweg mehr. Aussage der Beamten: "ich verstehe Ihren Kampf voll und ganz und würde an Ihrer Stelle genau so handeln aber leider bindet uns das Gesetz" Der KV kann das Besuchsrecht erzwingen und die KESB unterstützt ihn dabei, auch wenn gewalttätig und null Interesse. Erst muss etwas passieren und muss anschliessend bewiesen werden!!! Die Mutter schützt das Kind, das sie geboren hat! Was die KESB tut hat keine Worte!
0 Gegenargumente Widersprechen
Bei der KESB geht es nicht um Menschen sondern um Fälle. Darum haben nicht menschliche Gründe Gewicht, sondern formaljuristische Gründe. Wir müssen aufhören Behörden zu schaffen, die nur Ausgaben generieren, die schlussendlich den Menschen nicht nützen oder gar schaden. Niemand von der zuständigen KESB hat sich um Ernst Suter aus Dürnten gekümmert der von der Steuerbehörde schonungslos ausgeplündert wurde. Die KESB ist ein Monster, zurück zur Vormundschaftsbehörde, gestärkt mit professionellen Couchingteams, aber ohne Entscheidungsbefugnis.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kinder und schutzbedürftige Erwachsene
Nicht nur den Kindern gegenüber, nein auch für die schutzbedürftigen Erwachsenen ist diese Petition sehr wichtig. Jahrelang in der Pflege tätig, kann ich nur sagen, das Missstände gegenüber Pflege und Betreuungsbedürftige Erwachsene nicht ernst genommen werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich darf nicht viel dazu sagen, da die KESB mir im Moment das Leben zur Hölle macht und meinem Kind die Mutter "genommen" wurde! Aber ich finde auch Die KESB gehört abgeschafft! Denn in vielen (wie auch meinem Fall) war das Kindswohl nie gefährdet... Die Menschen können mit Lügen eine Hexjagdt starten und die KESB KOntrolliert weder Hintergrund noch ob die anschuldigungen Korrekt sind! Sie geben lieber unser Geld aus und stecken die Kinder in Heime/ Pflegefamilien... Denn so eine Fremdplatzierung Kostet unmengen an Geld!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mitwisser-Mittäter!
Wer nicht glauben will, dem geht es wie mir, bevor ich die KESB kennenlernen musste/ durfte . Man würde es nicht für möglich halten - aber es ist wahr und wir wissen bereits genug ! Tausende opfer und Mutige haben sich klar und detuich geäussert- Niemand hat mehr das Recht wegzuschauen, denn alle sind betroffen! es geht alle an! Juristen, Psychiater, Politiker, die von den Machenschaften wissen und direkt aber auch indirekt (wegschauen ) mitmachen machen sich schuldig/mitschuldig ! Es gibt nichts zu verahrmlosen, die Wahheit ist noch viel schlimmer.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Lehren aus dem Unglück ziehen - und zwar professionell!
Der Grund für Schaffung der KESB bestand darin, die Laiengremien der Gemeinden durch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu professionalisieren. Dieser Prozess birgt immer Risiken, da hiermit die vorherige Nähe durch eine professionelle Distanzierung ersetzt wurde. Ob das Flaacher Unglück nur durch eine andere Form der Organisation hätte gestoppt werden können, darüber kann nur gemutmasst werden. Im Fall Bonstetten (Siehe Quelle) war ein Unglück auch nicht durch eine andere Form verhindert worden. Aus dem Unglück die Lehren ziehen, ist m.E. klüger, als die Rückkehr zum Laienstatu
Quelle: www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Fall-Bonstetten-Behoerdenmitglieder-kommen-straflos-davon/story/20645745?dossier_id=2145
2 Gegenargumente Anzeigen
    KESB ist nicht schuld an dem was passiert ist
Und wäre die KESB eine staatliche Behörde würden nun alle sagen dass die staatliche KESB abgeschafft gehört. Und, was würde das besser machen? Es ist ein tragischer Fall, die Kinder wären sicher bei den Grosseltern sehr gut aufgehoben worden. Aber das Geschrei dass die KESB schuld ist ist einfach nur armseelig.
8 Gegenargumente Anzeigen
    Bürgerschutz
Ich bin der Meinung, eine Abschaffung der KESB ist nicht die richtige Lösung. Die KESB ist nur so mächtig, weil sie durch andere Behördenzweige unterstütz wird. Es ist ein Behördengeflecht das die KESB derart mächtig macht. Wenn du einer Krake einen Arm abhakst, dann lebt die Krake weiter und ist mit den Umständen noch gefährlicher. Es braucht auch keine neuen Gesetze. Es braucht einen Bürgerschutz, der den Bürger vor den Behörden, der Politik und den Wirtschaft schütz. Sozusagen ein Rundumschutz. Ein Bürgerschutz als oberste Instanz mit eigener Polizei. Kein Platz zum weiterschreiben schade!!
0 Gegenargumente Widersprechen