Success
Construction

Petition für das «Sauwohl» im Thurgau

Petition is directed to
Regierungsrat
3.132 Supporters
The petition is accepted.
  1. Launched October 2020
  2. Collection finished
  3. Filed on 28 Oct 2020
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

Read News

Vom Sauwohl zur Sauerei – wegen ihrer Unterkünfte, die angeblich nicht ins Landschaftsbild passen, müssen die glücklichen Freilandschweine von Kalchrain bis Ende 2020 verschwinden.

Schon mehr als zwei Jahre lang leben beim Massnahmenzentrum Kalchrain Freilandschweine. Sie haben auf ihren Wiesen zeltähnliche Unterkünfte, wo sie Wasser, Futter und Schutz vor Wind und Sonne finden. Regen oder Schnee machen ihnen nichts aus. Bis sie geschlachtet werden, leben sie draussen. Alle paar Monate wurde die Herde mitsamt Unterkünften auf eine neue Wiese umgesiedelt. Denn die liebste Beschäftigung der Schweine ist das Wühlen in der Erde, sodass die Wiese nach einer gewissen Zeit komplett umgepflügt ist.

Jetzt müssen die Schweine weg! Das Amt für Raumentwicklung erteilt keine Baubewilligung für die Rundbogenzelte. Den Kanton stören sie, weil sie sich wegen Form, Farbe (grün) und Material (Plache) nicht ausreichend in das Landschaftsbild einfügen. Ausserdem: Die Zelte entsprächen nicht dem Baustil von im Thurgau üblichen, traditionellen landwirtschaftlichen Bauten.

Kann es sein, dass in dieser Situation das Landschaftsbild mehr Gewicht erhält als das Tierwohl? Ich finde absolut nicht! Deswegen setze ich mich mit zahlreichen weiteren Joggern, Wanderern, Spaziergängern dafür ein, dass die Schweine weiterhin artgerecht ob Kalchrain leben dürfen und, dass für die Unterstände eine Bewilligung erteilt wird.

Links zur Berichterstattung der Thurgauer Zeitung:

Reason

  • Für mehr Augenmass und gesunder Menschenverstand; die Unterkünfte stören nicht!
  • Die vorbildliche und vielfach gerühmte Art der Tierhaltung soll gefördert und nicht mit fadenscheinigen Begründungen verhindert werden.
  • Ein naturnahes Haltungssystem für Schweine muss im Thurgau Zukunft haben.
  • Die Tiere sollen draussen leben dürfen, sich frei bewegen und mit ihrer Nase die Felder umgraben können statt auf dem Betonboden in Ställen in den eigenen Fäkalien herumzurutschen.
Thank you for your support, Patrick Siegenthaler from Herdern
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    "Die Kuh ist vom Eis", besagt eine bekannte Redewendung und in diesem Sinne freut es mich Ihnen heute mitzuteilen, dass auch die letzte Etappe unseres Anliegens "Sauwohl im Thurgau" erfolgreich abgeschlossen ist. Eine Lösung für die Freilandhaltung von Schweinen konnte gefunden werden!

    Der Kanton Thurgau berichtet heute in einer Medienmitteilung: "Zu Beginn dieses Jahres wurden verschiedene Alternativen zu den bisher verwendeten Plastikplanen geprüft. Um die positiven Isolationseigenschaften der Plastikplanen beibehalten zu können, sollen die Plastikplanen nicht ersetzt, sondern mit einer zusätzlichen Aussenhülle versehen werden. Die negativen Reflexionseigenschaften der Plastikplanen werden durch... further

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    Diese Woche habe ich ein Schreiben von der Chefin des Departements für Bau und Umwelt, Regierungsrätin Carmen Haag, erhalten. Das Schreiben finden Sie im Bereich Neuigkeiten der openPetition-Plattform. Frau Haag fasst die getroffenen Massnahmen zusammen und zeigt auf, wie unser Anliegen aufgenommen wurde. Ich bedanke mich bei Regierungsrätin Haag und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Ihre Wertschätzung und für die gefundene Lösung.

    Ich bin zuversichtlich, dass ich Ihnen in den nächsten Wochen eine letzte Nachricht über diese Plattform senden darf, in der ich den Status der Petition auf "Erfolg: Der Petition wurde entsprochen" setzen kann. Hierzu sind gemäss telefonischer Besprechung mit der... further

  • Stellungnahme: Freude und Dank.

Wenn der Amtsschimmel ins Abseits galoppiert, muss man ihn stoppen!

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now