Region: Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens
Welfare

Schluss mit leeren Versprechungen! Bessere Arbeitsbedingungen für unsere Pflegekräfte

Petitioner not public
Petition is directed to
Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft
2.238 Supporters
The petition is partly accepted.
  1. Launched October 2020
  2. Collection finished
  3. Filed on 24 Nov 2020
  4. Dialogue
  5. Partial success

Wir, die Krankenpfleger und Pflegehelfer der WPZS, fordern JETZT:

  • Einen angemessenen Gehaltsunterschied zwischen Pflegehelfern und Krankenpflegern. Die Krankenpfleger begrüßen die Aufwertung der Pflegehelfer, jedoch ist die momentan vorgeschlagene Lohnerhöhung einfach lächerlich bzw. ein Schlag ins Gesicht und bedeutet in keinster Weise eine Aufwertung unseres Berufes. Unter diesen Umständen hat kein Krankenpfleger mehr Interesse die Verantwortung für die Pflege zu übernehmen.

  • 25 % mehr Lohn für alle Krankenpfleger (Bachelor und EBS) und Pflegehelfer mit einem nachvollziehbaren Lohngefälle.

  • Eine bessere Entlohnung durch eindeutige Erhöhung der Schichtzulagen. Auf 100% für die Sonn-und Feiertage sowie 50% für die Nächte (kumuliert).
    Das spontane Einspringen sollte durch ein Bonussystem belohnt werden.

  • Strukturelle Veränderungen durch eine angemessene Erhöhung des Personalschlüssels. Die Personalnormen in der Pflege (Pflegedienstleiter, Pflegerischer Dienstleiter, Krankenpfleger und Pflegehelfer) müssen in den zukünftigen Gesetzgebungen schriftlich festgehalten und mindestens dem aktuellen Stand entsprechen. Die Streichung dieser Normen, wie sie von manchen verlangt wird, wäre für die Krankenpflege dramatisch.

  • Eine Nachtwache pro begonnene Tranche von 60 Bewohner. Die aktuelle Norm von zwei Nachtwachen für 149 Bewohner ist ein Desaster!

  • Klarer Abbau von überflüssiger Bürokratie: Papier ist geduldig; der Mensch braucht uns dringender!

  • Anerkennung des Pflegeberufes als schwerer Beruf.

  • Ein Mitspracherecht und eine engmaschige Zusammenarbeit mit der Politik.

Reason

Werte Kollegen/Innen, liebe Mitbürger,

seit Jahren schon warten wir geduldig auf dringende Verbesserungen im Pflegesektor, doch das Gegenteil ist der Fall.

Unser Beruf wird mit optimalen Zukunftsvoraussetzungen angepriesen.

Unser Ziel ist eine professionelle und ganzheitliche Pflege, in der ein wertschätzender und würdevoller Umgang mit Menschen oberste Priorität hat.

Da sich einerseits die Pflegebedürftigkeit der Menschen in den Wohn- und Pflegezentren drastisch erhöht hat und andererseits neben der unerlässlichen Pflegeplanung der restliche administrative Aufwand an Registrierungen aller Art stetig mehr kostbare Zeit raubt, spitzt sich die Situation immer mehr zu. Besonders die demenziell veränderten Menschen brauchen weitaus mehr Unterstützung damit sie sich in ihrem Alltag zurechtfinden. Ebenfalls werden die Anforderungen der Angehörigen immer anspruchsvoller.

Vor diesem Hintergrund entspricht der Personalschlüssel in der Krankenpflege seit langem nicht mehr den Anforderungen im Pflegealltag und den gesetzlichen Vorgaben des koordinierten Gesetzes vom 10. Mai 2015 über die Gesundheitsberufe. Infolgedessen, bleibt deutlich weniger Zeit für den pflegebedürftigen Menschen und es entsteht eine permanente Überforderung des Pflegepersonals. Viele Krankenpfleger und Pflegehelfer werden krank oder sind gezwungen aus dem Beruf auszusteigen. Erschwerend kommt der wechselnde Schichtdienst, das Übermaß an Verantwortung und Arbeiten am Rande der Gesetzgebung bei schlechter Bezahlung hinzu.

Dies sind auch die Gründe dafür, dass so wenig junge Menschen den Anreiz haben, den Pflegeberuf zu erlernen. Auf Dauer führt dies unweigerlich zu einem massiven Mangel an qualifiziertem Personal.

Während der Corona Krise waren wir blitzartig die „Großentdeckung“ des Jahres und systemrelevant. Wir wurden in der Öffentlichkeit und von den Medien anerkannt, viele Bürger spendeten jeden Abend Applaus von den Balkonen. Davon bleibt aber nichts, obwohl wir weiterhin an vorderster Front stehen und einem massiven Risiko ausgesetzt bleiben.

Vieles wurde uns versprochen, aber wenig davon umgesetzt. Unsere Geduld hat ein Ende: wir müssen uns wehren und einen dringlichen Hilfe- und Weckruf an die Politik starten.

Zwischen Theorie und Praxis liegen Welten.

Pflege geht uns alle an!

Bitte unterzeichnen Sie diese Petition, damit die Krankenpflege endlich Gehör findet!

Thank you for your support

News

  • Werte(r) Unterstützende(r),

    nach einem etwas längeren Zeitraum kann ich Ihnen endlich Neuigkeiten verkünden.
    Am 24. Februar 2021 hat der Ausschuss IV für Gesundheit, Soziales, Wohnungswesen und Energie des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft in seiner Sitzung einstimmig beschlossen, die Regierung aufzufordern, Maßnahmen zu ergreifen oder Vorschläge auszuarbeiten.

    Anbei finden Sie ein Auszug aus dem offiziellen Bericht über die Beratungen, welcher die Schlussfolgerungen beinhaltet.

    Diese Petition sollte ein Zeichen setzten verbunden mit der Hoffnung, dass alle Pflegekräfte in ganz Belgien spürbare Verbesserungen der Arbeitsbedingungen im Pflegesektor erfahren werden.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung !

    Mit freundlichen... further

  • Werte Unterstützende,

    das Parlamentspräsidium hat die Petition für zulässig erklärt. Die Anhörung findet am 20. Januar 2021 im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft statt.

    Mit besten Grüßen,

  • Heute wurde die Petition offiziell eingereicht.

Par solidarité avec les soignants

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now