openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stoppt die totale und wahllose Katzenkastration Stoppt die totale und wahllose Katzenkastration
  • Von: Dr. Elena Grell mehr
  • An: Parlament
  • Region: Österreich mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Sammlung beendet
  • 88 Unterstützende
    69 in Österreich
    Sammlung abgeschlossen

Stoppt die totale und wahllose Katzenkastration

-

Die totale, obligatorische und wahllose Kastration und Sterilisation von Hauskatzen, die laut BGBl. II Nr. 486/2004 Anlage 1, 2.10 (www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20003860) Mindestanforderung für die Haltung von Katzen erfolgen muss, stoppen.

Begründung:

Die Natur hat das Wunder "Hauskatze" über Millionen von Jahren geschaffen. Diese eingzigartigen Tiere leben im Einklang mit Menschen, haben aber ihre natürlichen Jagdinstinkte voll beibehalten. Am Land ist die freilebende Katze die einzige Möglichkeit, die Mäuse und Rattenplage dem Menschen zu ersparen. Durch die ausnahmslose und wahllose Kastrations- und Sterilisationspflicht von Hauskatzen wird die Population der Tiere in der näheren Zukunft vernichtet. Die Katzen, die aus den sogenannten kontrollierten Zuchten kommen sollen, werden nach ein paar Generationen ihre natürlichen Jagdinstinkte einbüßen. Es ist bekannt, dass die großen Katzen - Tiger und Löwen, die in der Gefangenschaft geboren werden, in der freien Natur nicht mehr überlebensfähig sind. Das wird auch der Hauskatze so ergehen. Mäuse und Ratten vermehren sich jetzt schon verstärkt, da sie natürliche Feinde wie Füchse und Greifvögel kaum mehr haben.Sieh "Status und Verbreitung der Greifvögel in Österreich" www.zobodat.at/pdf/EGRETTA_35_1_0082-0084.pdf. Und schon gar nicht im häuslichen Bereich. Wir fordern die barbarische Vernichtung der Hauskatzen zu stoppen. Die Katzenbesitzer dürfen frei entscheiden, wie sie am besten mit ihren Haustieren umgehen. Das Kastrationsgesetz ist ein Eingriff in das freie Entscheidungsrecht der Bürger.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Haselbach, 21.04.2017 (aktiv bis 20.04.2018)


Neuigkeiten

Einzigartig statt eigenartig. Fehler korrigiert Neue Begründung: Die Natur hat das Wunder "Hauskatze" über Millionen von Jahren geschaffen. Diese eigenartigen eingzigartigen Tiere leben im Einklang mit Menschen, haben aber ihre natürlichen Jagdinstinkte ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Es ist erlaubt Katzen ihr leben lang in einer Wohnung eingesperrt zu halten aber es ist nicht erlaubt sie gemäß ihrer natürlichen Lebensweise leben zu lassen! Das soll Tierschutz sein?!

PRO: Auch wenn man mantraartig wiederholt, dass es so viele Katzen gibt - was gar nicht für alle Regionen stimmt - wird es nichts an der Tatsache ändern, dass die totale Zwangskastration eine Sackgasse für die natürliche Fortpflanzung der Katzen darstellt ...

CONTRA: Ich verstehe nicht, wie man bei dem Leid ungezählter Straßenkatzen gegen Kastration sein kann. Jeder kastrierte Freigänger bedeutet auch weniger Tierelend. Und aussterben tut die Hauskatze dadurch noch lange nicht.

CONTRA: Kastration ist Tierschutz. Weibliche Katzen (v.a. Wohnungskatzen) leiden furchtbar, wenn sie nicht kastriert werden. Es kann bis zu einer chronischen Rolligkeit führen. In Ö gibt es ca. 1,5 Millionen Katzen - das ist wohl mehr als genug. Tierschutz bedeutet ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook  

Unterstützer Betroffenheit