Durch die glatten Betonwände der Bahnunterführung über die Mauerbachstrasse in Wien Hadersdorf wird der Verkehrslärm vielfach zurückgeworfen und erhöht die Lärmbelastung für Kinder, Jugendliche und natürlich alle anderen Wartenden an den direkt darunter liegenden Busstationen um ein Vielfaches.

Die Bezirksverwaltung hat hier eigene Lärmmessungen durchgeführt, die auch zu erhöhten Ergebnissen geführt haben, jedoch gibt es keinen Anspruch auf Schutz für Wartende. Des Weiteren ist der gesamte Unterführungsbau (ausg. des Erich-Arth-Fussgängersteges) im Besitz der OEBB, diese weigert sich aber in allen Stellungnahmen etwas gegen den Lärm zu tun. Dabei wäre eine Verkleidung der Betonwände technisch einfach und relativ kostengünstig zu bewerkstelligen.

Dadurch könnte der Strassenlärm der vielbefahrenen Mauerbachstrasse nicht nur für Wartende, oder S-Bahn-Gäste am Weg zum Bahnsteig sondern auch für die Anrainer massiv gesenkt werden.

Begründung

Dass Lärmbelastungen auf Dauer schädlich sind, dürfte keiner weiteren Erläuterungen bedürfen und soll an dieser Stelle auch nicht diskutiert werden; Die Bezirkverwaltung Penzing hat einiges unternommen, jedoch keine Handhabe, da die Unterführungsbauten der OEBB gehören. Diese wurde zu Stellungnahmen eingeladen, hat aber jegliche Veränderung abgelehnt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bernhard Romanik aus Wien
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.