Das VEREINSLEBEN ist ein unverzichtbarer Teil des österreichischen Gesellschaftslebens. Die aktuelle Gesetzeslage beschädigt das ländliche Leben gesellschaftlich sowie wirtschaftlich und kriminalisiert Freiwillige. Wir fordern die österreichische Bundesregierung daher auf, mit einer entsprechenden Gesetzesänderung die VEREINSFESTE und das EHRENAMT zu RETTEN!!!

KONKRET: 1. Eine neue rechtliche Definition für GEMEINNÜTZIGE ZWECKE, zur STÄRKUNG der Zivilgesellschaft und sowie zum Wohle der BELEBUNG der ländlichen REGIONEN (wie beispielsweise: Kulturpflege, Gemeinschafts-, Kultur- und Jugendförderung) 2. Eine entsprechende Anlaufstelle für gemeinschaftsfördernde Vereine in den Regionen einzurichten, viele fühlen sich derzeit allein gelassen – dem kann damit entgegengewirkt werden. 3. Eine Einrichtung einer gesetzlichen Vertretungskörperschaft für die Vereine, damit es einen übergeordneten offiziellen Ansprechpartner bzw. eine Lobby für deren Anliegen gibt. 4. Unterstützungs- und Schutzmaßnahmen für ehrenamtlich engagierte Personen zur Gemeinschafs- sowie Freiwilligkeitsförderung und gegen pauschale Kriminalisierungsvorwürfe.

Begründung

Zuletzt kam es vermehrt zu Absagen von zahlreichen Festen in vielen Regionen, aufgrund von gezielten Anzeigen. Das Jugend- & Kulturleben in vielen ländlichen Gemeinden Österreichs läuft in Gefahr dadurch abgeschafft zu werden. Die rechtliche Lage macht es möglich ehrenamtlich-engagierte Menschen – welche sich für eine Sache und die Belebung des ländlichen Raumes einsetzen – unter den Generalverdacht illegaler Tätigkeiten zu stellen. Die meisten Vereine sind regionale Impulsgeber, wie die Junge Volkspartei, die Kulturvereine, die Sportvereine, die Tourismusvereine, die Sozialistische Jugend, diverse Jugendvereine und viele mehr... Nur unter der Einhaltung sehr strenger Richtlinien dürfen sie Feste legal durchzuführen. Die Gemeinnützigkeit wird ihnen, laut den derzeit geltenden Finanz- und Vereinsgesetzen, abgesprochen. Dadurch verlieren viele Menschen (insbesondere Junge) die Lust sich freiwillig in einem Verein zu engagieren und Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen. Das Jugend- & Kulturleben muss um jeden Preis rechtzeitig gerettet werden bevor es zu spät ist.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Leute,

    nach rund einem Jahr harten Kampf wurde der 10-Punkte-Forderungskatalog unserer überparteilichen Plattform im Wesentlichen erfolgreich umgesetzt. Neben der großen umfassenden Reform auf Bundesebene, haben sich ergänzend dazu auch auf Landesebene (Burgenland) weitere Forderungen durchgesetzt.

    Im Juli folgte der große Wurf auf Bundesebene mit dem Entlastungspaket für Vereine und Wirten. Darunter fallen etwa die notwendige Neudefinition der Gemeinnützigkeit, Kooperationsmöglichkeiten mit Wirten oder die Möglichkeit zur unentgeltlichen Mitarbeit bei Vereinsfesten. Zuletzt wurden im Burgenland weitere Schritte umgesetzt, etwa was Aufklärungs- und Unterstützungsmaßnahmen betrifft. Von den zehn Punkten wurden praktisch alle zehn Forderungen erfüllt. Ein letzter wünschenswerter Schritt wäre die Installierung einer „Interessensvertretung der Ehrenamtlichen“, welche die Kräfte der Vereinen und Verbänden bündelt und einen nachhaltigen Fortschritt im Sinne der Gesellschaft sicherzustellt.

    Mehr als 3,3 Millionen Ehrenamtliche (!) in rund 122.000 Vereinen, welche jede Woche acht Millionen Stunden in die freiwillige Arbeit investieren, haben Rechtssicherheit erhalten! Vor einem Jahr hätte kaum jemand mit diesem Riesenerfolg unserer Bürgerinitiative gerechnet, was der großen Unterstützungswelle zu verdanken ist. Das Ergebnis ist im Sinne einer jeden Dorfgemeinschaft und fördert eine positive Entwicklung der gesamten ländlichen Region.

    Ein großer DANK gilt abschließend ALLEN UNTERSTÜTZERN, welche die breite Bewegung mitgetragen und damit die Reformen ermöglicht haben. Im Anhang findet ihr das erfreuliche ENTLASTUNGSPAKET für unsere Ehrenamtlichen zusammengefasst. :)

    Hier einige Links dazu:
    www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160621_OTS0083/rettet-die-vereinekrikler-sieg-der-vernunft-oesterreich-wird-vereinsfreundlicher

    www.tt.com/home/11959041-91/initiative-zur-rettung-der-vereine-sieht-ziele-im-burgenland-erreicht.csp

    Weitere Infos zu unseren Aktivitäten findet ihr unter folgendem Link:
    www.facebook.com/RettetDieVereinsfeste

    Beste Grüße aus dem Burgenland

    Sascha Krikler
    RETTET DIE VEREINSFESTE

    PS: Dieser Triumph der aktiven Bürgergesellschaft basiert auf einer breiten Zusammenarbeit vieler Menschen, welche GEMEINSAM AKTIV für gerechtere solidarischere Gesetze gekämpft haben. Es zeigt auch, dass in Zukunft ein neuer Stil in der Politik möglich ist – wo die Sache und keine persönlichen oder parteiischen Interessen vordergründig sind – welche positive Veränderungen im Sinne der Bürger ermöglichen. -> Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht. FIGHT FOR YOUR RIGHT!

  • Liebe Leute,

    nach der Vorstellung einer Resolution Ende März haben wir Ende April gemeinsam mit 15 Organisationen aus den verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Richtungen in Wien die Bundesregierung zum handeln aufgefordert. Mittlerweile ist endlich eine bundesweite Debatte ins Laufen gekommen, nichts desto trotz ist es wichtig weiter ein aktiv zu kämpfen damit die Regierung vereinsfreundlichere Regelungen auch endlich umsetzt. Setzt bitte ein Zeichen und verbreitet die Resolution zur Rettung der Vereine. Diese findet ihr im Anhang oder unter www.rettetdievereinsfeste.at und kann von allen Vereinen sowie Gemeinden beschlossen werden. Sie kann dann per Post oder per Mail an obersten Verantwortungsträger versendet werden.

    Hier die E-Mail-Adressen:
    Bundeskanzler: webredaktion@bka.gv.at
    Schelling: hans-joerg.schelling@bmf.gv.at
    Mitterlehner: reinhold.mitterlehner@bmwfw.gv.at
    Stöger: post@sozialministerium.at
    Sobotka: post@bmi.gv.at
    Doskozil: sport.austria@sport.gv.at
    Brandstetter: post@bmj.gv.at

    Hier geht's übrigens zu einem Bericht über die besagte PK:
    kurier.at/politik/inland/panama-papers-verfolgen/195.369.054

    Beste Grüße

    Sascha Krikler
    RETTET DIE VEREINSFESTE

  • Liebe Leute,

    insgesamt 7.404 Personen haben die Petition von "Rettet die Vereinsfeste" unterstützt, womit auch die symbolische Volksbefragungshürde des Burgenlandes (über 6.000) übersprungen wurde - was ein sehr starkes Zeichen ist. Im August haben wir diese im Zuge einer ORF-TV-Diskussion mit Obmann des anzeigenwütigen Vereines BDGA gestartet (hier der entsprechende Link zum nachschauen: burgenland.orf.at/news/stories/2725069/). Am Freitag haben wir gemeinsam mit Jugendvertretern der größeren Burgenländischen Landtagsparteien einen 10-Punkte-Forderungskatalog vorgestellt.

    Hier entsprechende Medien-Links zu den Berichten über unsere PK:
    burgenland.orf.at/news/stories/2757340/
    www.meinbezirk.at/land-burgenland/politik/7404-wollen-vereinsfeste-retten-d1636984.html
    kurier.at/chronik/burgenland/petition-zur-rettung-der-vereinsfeste/180.632.689
    www.tt.com/home/11116785-91/7.404-personen-unterzeichneten-petition-zur-rettung-der-vereinsfeste.csp
    www.salzkammergut-rundblick.at/aktuelles/000007__news__34239.htm
    www.bvz.at/nachrichten/bgld/politik-bildung/7-404-unterzeichneten-Petition-zur-Rettung-der-Vereinsfeste;art79578,711137

    Darüber hinaus werden wir natürlich weiterkämpfen und versuchen diese Vereinsrebellion verstärkt über die Landesgrenzen des Burgenlandes zu tragen, damit sich die österreichische Bundesregierung dem Ernst der Lage bewusst wird. Der Burgenländische Schulterschluss muss sich zu einem österreichweiten entwickeln, nur GEMEINSAM können wir die obersten Verantwortungsträger davon überzeugen endlich zu handeln. Deshalb ist es enorm wichtig das sich auch in den anderen Bundesländern verstärkt Widerstand formiert und für den Erhalt unserer Vereine gekämpft wird. Unsere Initiative wird aus diesem Grund weiterhin mit verschiedenen Verantwortungsträgern Gespräche führen und alles daran setzen um den Weg für vereinsfreundlichere Regelungen zu ebnen.

    Auf unserer Facebook-Seite bzw. auf unserer Homepage findet ihr Infos über die neuesten Entwicklungen:
    www.facebook.com/RettetDieVereinsfeste
    www.rettetdievereinsfeste.at

    Abschließend nochmals ein großes DANKESCHÖN für eure Unterstützung - wenn ihr etwaige Fragen oder Inputs habt könnt ihr uns natürlich gerne kontaktieren! :)

    Beste Grüße

    Sascha Krikler
    RETTET DIE VEREINSFESTE

Pro

Ich finde Vereinsveranstaltungen sehr wichtig und möchte die Petition unterstützen. Es wäre jedoch wichtig, dass ein eventuelles neues Gesetz Veranstaltungen von nicht gemeinnützigen Vereinen, bei denen sich eine Gruppe von Personen bereichert, unbedingt ausschließt.

Contra

Ich bin auch für die Vereinsfeste. Leider werden so manche Feste schon eher zu Festivals. Der Reingewinn dann nicht für gemeinnützige Zwecke verwendet sondern für mehrtägige Vereinsausfluege auf Spanischen oder kroatischen Inseln. Ich sehe daher die Flut an diversen Festln auch als Konkurrenz zu den bestehenden Festen der gemeinnützigen Organisationen welche den Reingewinn wieder in Ausrüstung investieren und der somit wieder der Öffentlichkeit zugute kommt