migration

Kochlehrling und Ehemann Mohammed muss bleiben!

Petitioner not public
Petition is directed to
Bundeskanzler Sebastian Kurz, Bundespräsident Alexander Van der Bellen
486 Supporters 445 in Österreich
The petition was withdrawn by the petitioner
  1. Launched September 2018
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. dialogue
  5. failed

Asylwerbern darf die einzige Möglichkeit zum österreichischen Arbeitsmarkt nicht gestrichen werden und Asylwerber in Ausbildung sollen einen Aufenthaltstitel bekommen, um die Ausbildung fertig machen zu können.

Nach der Lehrzeit kann die Privat- und Familiensituation überprüft werden um über ein Leben in Österreich zu entscheiden.

Wieso soll ein gut integrierter Lehrling in der österreichischen Gesellschaft nicht hier bleiben können?

Reason

Mohammed lebt seit September 2015 in Österreich. Die ersten 40 Tage verbrachte er im Postverteilerzentrum, und danach lebte er in Asylunterkünften in Bad Ischl und Linz. Als sich Mohammed in seine Ehefrau verliebte war er eifrig dabei Deutsch zu lernen.

Nach Deutschkursen und ehrenamtlichen Tätigkeiten von 2015 - 2017 erfüllte er sich mit der Arbeitsbewilligung vom AMS einen Herzenstraum als Koch arbeiten zu können. Seit seinem Lehrbeginn bekommt er kein Geld mehr aus der Grundversorgung, finanziert sich sein Leben selbst und wohnt im gemeinsamen Haushalt mit seiner Ehefrau.

Das erste Berufsschuljahr meisterte er erfolgreich und geht weiterhin jeden Tag mit Freude und motiviert in seine Arbeit. Durch die Arbeit hat er eine sinnstiftende Tagesstruktur und stellt sich den neuen Herausforderungen. Bei seiner Ankunft in Österreich könnte er noch nicht kochen, doch durch die Unterstützung von YouTube verwöhnt er Familie und Freunde mit Speisen aus seiner Heimat.

Mohammed war im Irak ein erfolgreicher Leichtathletik Sportler, aber als unverheirateter junger Mann war er starken Bedrohungen ausgesetzt. Deshalb hat er sein Heimatland verlassen. Das BFA schreibt nun im Bescheid folgendes: Mohammed hat sich in nur 2,5 Jahren in Österreich zu rasch integriert. Er könne seine erworbenen Fähigkeiten als Koch auch im Heimatland nützen und die Beziehung zu seiner Ehefrau auch via Skype, Internet, Kurzurlauben und Visum nach Österreich pflegen. Diese Begründungen erwecken bei den Betroffenen, Familie und Freunden Wut und Traurigkeit zugleich.

Nach langer und genauer Prüfung der Dokumente von BFA und Standesamt durfte Mohammed seine lang umkämpfte Frau heiraten. Es war ihr Schicksal, dass sie sich in Österreich gefunden und ineinander verliebt haben. Sie kämpfen deshalb um eine gemeinsame Zukunft in Österreich.

Darum Unterstütze sie auch DU!

Thank you for your support

News

  • In der kurzen Zeit haben wir gesehen wie rasch es geht viele Leute zu erreichen- weil EUCH unsere Situation nicht egal ist, aber um vorerst einmal unsere Privatphäre zu waren und das Asylverfahren nicht zu beschleunigen, haben wir uns dazu entschlossen die Petition zu beenden. Unser Wunsch ist es in eine friedliche Zukunft zu blicken, wie jedes andere Paar in Österreich. Leider können wir nicht abschätzen, ob die zahlreichen Unterschriften dann nicht zu unserem Nachteil ausfallen können.

    Wir werden weiterkämpfen und neuerliche Aktionen starten, wenn es nötig ist.
    Danke fürs teilen, unterschreiben und die dadurch neu geknüpften Kontakte.
    Es heißt nun warten und gut auf die Verhandlung der 2. Instanz vor Gericht vorbereiten.

    Eure Kommentare... further

  • Zwei Welten, zwei Sprachen, eine Liebe

    ...Weil es so gut tut die vielen Kommentare zu lesen, auf diesem Weg ein riesen Dankeschön an euch!!
    Wir werden die bis Dienstag gesammelten Unterschriften dem BFA mit der Beschwerde vorlegen um zu zeigen, dass unsere persönliche Situation viele erschüttert, schockiert und sprachlos macht.

    Wir kämpfen um eine gemeinsame Zukunft in Österreich!!

    Liebe Grüße
    Julia und Mohammed

Ich kenne Mohammed aus seiner Zeit als Asylwerber in Bad Ischl. Mohammed ist eine sehr integrative Persönlichkeit, zielstrebig und sehr gewissenhaft. Ich lernte Mohamed auch als ausgezeichneten Leichtahtleten kennen , der in Österreich mit seinen Leistungen zu denTopathleten zählen würde. .

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now