Das Problem ist das Schweigen des offiziellen Österreich zu den Verbrechen an seinen Bürgerinnen und Bürgern als jene noch Heim.Fürsorge-und Pflegekinder waren. Ungezählte Schutzbefohlene wurden sexuell, physisch und psychisch missbraucht. Sie leiden an den Folgen bis heute. Die Republik Österreich hat sich bis heute zu keiner Mitverantwortung bekannt, keine Worte des Bedauerns gefunden.

Begründung

Die Forderung ist deswegen wichtig, weil sie einen Beitrag zur Aufarbeitung beitragen kann. Ein Akt der Versöhnung. Die Bundesverfassung garantiert seinen Bürgerinnen und Bürgern Schutz. Im Fall der Heim-Pflege-und Fürsorgekinder hat sie kläglich versagt. Dieses Versagen muss einbekannt werden. Die Geschichte von den "schlimmen Kindern die in Heime etc. kamen" stimmt nicht. www.gegen-stimmen.de/wp-content/uploads/2011/09/erziehungsheim.jpg

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

In seinem Stück Der einsame Weg lässt Arthur Schnitzler den jungen Felix sagen: „Ein Geständnis hebt eine Schuld nur auf, solange der Schuldige dafür bezahlen kann.“ Der BSA hat mit seinem Geständnis so lange gewartet, bis kaum noch jemand vorhanden ist, um die Schuld zu bezahlen. Und jene, die – nicht zu schlecht, jedenfalls besser als ihre Opfer vor und nach 1945 – überlebt haben, denken, wie auch der BSA als Organisation, überhaupt nicht daran, zu bezahlen.