openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    History
In seinem Stück Der einsame Weg lässt Arthur Schnitzler den jungen Felix sagen: „Ein Geständnis hebt eine Schuld nur auf, solange der Schuldige dafür bezahlen kann.“ Der BSA hat mit seinem Geständnis so lange gewartet, bis kaum noch jemand vorhanden ist, um die Schuld zu bezahlen. Und jene, die – nicht zu schlecht, jedenfalls besser als ihre Opfer vor und nach 1945 – überlebt haben, denken, wie auch der BSA als Organisation, überhaupt nicht daran, zu bezahlen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    No, we can!
Der Schriftsteller Hans Joachim Schädlich bemerkte einmal: „Manchmal geschieht es, dass Untäter sich entschuldigen. Sie sagen zu den Opfern: ‚Wir entschuldigen uns.‘ Sie bitten nicht um Entschuldigung, sie entschuldigen sich. Sie sprechen sich von Schuld selbst frei. Da könnten sie ebenso gut sagen: ‚Wir verzeihen uns.‘ Der schlampige Gebrauch des Wortes ‚entschuldigen‘ fällt niemandem so recht auf. Wer kann denn wen entschuldigen? Nur die Opfer können entschuldigen. Nur die Opfer können vergeben. Wenn sie aber tot sind, können sie es nicht.“
0 Gegenargumente Widersprechen
    Welcome Sufferer
So lange die Geschädigten auf den Ämtern vorgeführt werden, die berechtigten Ansprüche reihenweise abgelehnt werden, und in Armut verrecken dürfen, so lange benötige ich keine Entschuldigung von der Republik!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Frechheit 3
die verbrechen haben namen - und diese namen sind alle in den RATHAUS_PERSONAL_AKTEN verzeichnet - und kein einziges dieser verbrechen ist bis heute gesetzlich gesühnt - der oberste derer hat die chuzpe öffentlich im radiointerview zu sagen "ich wusste seit 40 jahren davon" - und ist nach wie vor "BURGAMASTA" dieser stadt von staatlichen verbrechen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Frechheit 2
die "GEMEINDE WIEN" ist verantwortlich für die verbrechen in den heimen, die sie "geführt und beaufsichtigt" hat. es hat sich in den letzten 70 jahren nichts geändert - verbrecher haben verbrechen geboren - und die kinder dieser verbrechen betteln jetzt die verbrecher um "versöhnung und bedauern" an - der sumpf ist so tief - und wird von den betroffenen auch noch ausgesoffen - das kann doch nicht wahr sein !
0 Gegenargumente Widersprechen
    Frechheit !
Was soll diese "PETITION" ? wer will sich schon mit einer riege von massenmördern versöhnen ? wer will von der "verlogenen bagage " worte des bedauerns ? 100.000 kinder wurden seelisch in den "Stadt Wien-Heimen" ermordet - dass dies heute noch nachwirkt sieht man an dem Petitionstext-ersteller ! wie kann wer "IN MEINEM NAMEN" diese verbrecher "um versöhnung" anbetteln ? ich will, dass diese "STADT WIEN VERBRECHER" ins gefängnis kommen - ich werde auch "HERRN HITLER" nicht um verzeihung bitten - wegen seiner judenmorde nicht, wegen seines kriegsführens nicht und auch sonst nicht.
0 Gegenargumente Widersprechen