Fürs Parken bezahlt werden muss künftig in der „blauen“ Kernzone und in der „grünen“ Bewohnerzone. Die blaue Zone umfasst 259 Parkplätze vor allem in der unmittelbaren Innenstadt (siehe Karte). Hier gilt künftig von Montag bis Samstag, 8 bis 18 Uhr die einheitliche Maximalparkdauer von 180 Minuten. Die ersten 15 Minuten sind dabei gratis, danach kosten 30 Minuten 50 Cent und je weitere 6 Minuten 10 Cent.

Diese Zone ist für Kunden, Gäste und Touristen gedacht, „Dauerparken“ soll hier nicht mehr möglich sein. Die grüne Zone (380 Parkplätze) ist für Langzeitparker gedacht. Hier darf auch den ganzen Tag geparkt werden. Auch sie gilt von 8 bis 18 Uhr, allerdings nur von Montag bis Freitag.

Hier gibt es keine „freien“ 15 Minuten. Die erste Stunde kostet 50 Cent, je weitere 12 Minuten 10 Cent. Höchstens zahlt man für einen ganzen Tag aber 2,50 Euro. Für die grüne Zone können Anrainer ohne Parkmöglichkeit auf eigenem Grund und Unternehmer mit Sitz in der Zone ein „Parkpickerl“ um 150 Euro im Jahr erwerben. Konkret umfasst die blaue Zone die Wiener Straße (ab Bäckerei Teufner), Abbe Stadler-Gasse samt Sparkassenparkplatz, den nördlichen Teil der Babenbergerstraße, Fisolengasse, die Parkplätze vor dem Friedhof, den nördlichen Teil der Bahnhofstraße, Kirchenplatz, Hauptplatz, die Linzer Straße bis zur Abt-Karl-Straße, Fischergasse und den „vorderen“ Teil des Parkplatzes Räcking.

Begründung

Die aktuelle Lage der Innenstadt Melk ist gefährdet, die Geimeinde Melk hat beschlossen eine Parkgebühr einzuführen. Helfen sie uns diesen Beschluss Entgegenzutreten und verleihen Sie ihrer Stimme Kraft. Nur gemeinsam können wir dieses Vorhaben Verhindern und der Alt- bzw Innenstadt Melk eine wirtschaftliche Chance geben. Nicht nur das dieses Vorhaben viele Gastronomen, Geschäften oder anderen Tourismus abhängigen Lokalen die Kundenschaft Verkrault, nein auch unsere Anrainer sind betroffen, 150€ für eine Jahrekarte ist ein Skandal und Realitätsfremd wenn man es z.B. Mit Wien vergleicht! Unsere kleine aber sehr Lebenswerte Alt- Innenstadt ist schon genug belastet worden denkt man nur an die Umbauarbeiten des Hochwasserschutzes und die Pflastersteine die nun die Altstadt schmücken, sei es nun eine Notwendigkeit gewesen oder nicht darunter haben viele Geschäfte in den vergangenen Jahren gelitten. Dannach kam auch noch der Löwenpark, der unter anderem sogar von Puls4 unter die Lupe genommen wurde, wie viel Steuergeld hier verprast wurde ist uns allen bekannt (nachzulesen auf unserer Facebook gruppe "Gegene Gebührenpflichtiges Parken in Melk") und jener Löwenpark nimmt seit her der Altstadt einiges an Kundschaft ab. Darum Apellieren wir an alle Betroffen Cáfes, Hotels, Trafiken, Geschäfte, Anrainer, Bekannte und deren Angehörige, an alle Freunde, Wirtshäuser und alle anderen Geschäfte dieses Vorhaben zu Verhindern und hier Online zu Unterschreiben Sagen sie es weiter und setzen Sie mit uns den ersten Schritt gegen dieses Vorhaben das rein zugunsten der Gemeindekasse ist! Für die Innenstadt. Für die Melker. Für die "afochn Leut"

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bichler Daniel aus 3644
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.