Region: Schwendau
Construction

Gegen das Neubauprojekt Kindergarten am Standort Dreilinden

Petition is directed to
Gemeinde Schwendau / Zillertal
332 Supporters 118 in Schwendau
100% from 88 for quorum
  1. Launched 09/06/2020
  2. Time remaining 10 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name, age and location and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Petition zum Schutz unseres historischen, kulturell- und geschichtsträchtigen, aber nunmehr akut gefährdeten Naturdenkmalsbereich „Drei Linden“ in der Gemeinde Schwendau, Zillertal!

In der Gemeinderatssitzung vom 20.2.2020 wurde für den beabsichtigten neuen Kindergarten und den hier zur Auswahl stehenden beiden Standorten, und zwar bisheriger Kindergartenbereich Augasse oder Bereich „Drei Linden“ mehrheitlich mit 8 Ja-Stimmen und 4 Gegenstimmen ein Grundsatzbeschluss seitens unserer Gemeindevertretung für den Standort „Drei Linden“ gefasst, wodurch nunmehr künftig ein massiver Eingriff und die Gefahr der unwiederbringlichen Zerstörung des geschichtsträchtigen, historisch gewachsenen, denkmalgeschützten und auch im Tiroler Kunstkataster erfassten Gemeindebereiches bei den „Drei Linden“ gegeben ist und ansteht.

Reason

Beim Bereich der „Drei Linden“ handelt es sich um einen schützenswerten kulturhistorischen Versammlungs- und Gerichtsstättenplatz. Bereits ab dem 14. Jahrhundert war hier der Ort der Gerichtsverhandlungen des Schwendauer Urbaramtes bzw. der späteren Hauptmannschaft. Auch war es der Versammlungsort des einstigen Zillertaler Urbaramtes, der Zillertaler Auswanderer Anfang des 19. Jahrhunderts und des hinteren Zillertals. Traditionell findet hier auch der Leonardiritt statt.

Das dortige Lindenkreuz steht unter Denkmalschutz und ist nicht nur ein religiöses Kleindenkmal, sondern auch ein entsprechendes Erinnerungsmal für diesen geschichtsträchtigen Platz. Bereits seit 1938 wurden auch die dortigen drei Lindenbäume zum Naturdenkmal erklärt und somit entsprechend schutzwürdig.

Dieser authentische und gewachsene Bereich mit dem denkmalgeschützten Wegkreuz an der historischen Straßenkreuzung und den Lindenbaumgruppe prägen besonders das Orts- und Landschaftsbild unseres Ortsteils Drei Linden und unserer Gemeinde Schwendau und hängen Charakter und Wirkmäßigkeit dieses bemerkenswerten Ortes vor allem auch von seiner ausreichend freien und unbebauten Umgebung ab.

Durch den getroffenen Grundsatzbeschluss und die hier beabsichtigten Baumaßnahmen wird Charakter, Charme sowie Wirkung und Strahlkraft dieses geschützten Ortsbereiches zerstört. Es gibt in unserer Gemeinde Schwendau jedenfalls bestimmt bessere und geeignetere Standorte für den Kindergartenbau, hier vor allem beispielsweise der bereits bestehende und mit der jetzigen Kinderkrippe ausgestattete Standort Augasse.

Das Projekt am beabsichtigten Bereich Drei Linden ist erheblich teurer und verursacht bereits jetzt schon kalkulierte Mehrkosten von mindestens € 700.000,-- im Vergleich zum alternativen ebenfalls verfügbaren und auch bereits projektierten Standort Augasse.

Zu den reinen Baukosten des Kindergartens fallen beim Standort Linden nach derzeitigem Stand mindestens ein weiterer Betrag von € 1.000.000,-- für den erforderlichen Grundankauf von rund 2.500 bis 3.000,-- m² an, wobei dies umgelegt für eine derzeitige landwirtschaftliche Freilandfläche einen Quadratmeterpreis von jedenfalls mehr als € 330,-- bedeuten würde. Zudem ist neben der anzukaufenden teuren Grundstücksfläche für derzeitiges Freiland von der Agrargemeinschaft Dorfinteressentschaft Schwendau auch noch ein Ankauf einer weiteren anschließenden Freilandgrundfläche erforderlich, wo bereits jetzt schon ein weit höherer Preis als die durchschnittlichen € 330,-- pro m² angesprochen wird. Es ist hier auch eine für den Grundverkauf anfallende und die verkaufenden Parteien treffende Übernahme der Immobilienertragssteuer durch die Gemeinde gerüchtweise in Diskussion.

Hier stellt sich auch die Frage, warum im Vergleich zum durchschnittlichen Preisgefüge von rund € 34,-- für Freiland, rund € 60 bis 70,-- für Kulturgrund und vor allem den rund € 200,-- für den Baugrundpreis von gefördertem Wohnbau für Schendauer Familien, zudem wo jüngst eine solche Baulanderschließung für Schwendauer im Gemeinderat abgelehnt wurde, jetzt dafür von der Gemeinde ein derart hoher Grundpreis von voraussichtlich mehr als € 330,-- für das derzeitige nicht bebaubare Freiland aufgewendet werden muss bzw. überhaupt aufgewendet werden sollte. Da befürwortende Gemeinderäte auch gleichzeitig Mitglieder der dadurch profitierenden Agrargemeinschaft Dorfinteressentschaft Schwendau sind, steht vor allem hier auch ein durchaus bedenklicher Befangenheitsaspekt im Raum.

Anstelle der derzeitigen Flächenwidmung mit Naherholungsfunktion wird durch das angedachte Projekt auch die Siedlungsgrenze des Ortsteils „Drei Linden“ aufgerissen, dadurch künftig auch das hier gegebene Ortsbild nachhaltig beeinträchtigt, dies obwohl im aktuellen örtlichen Raumordnungskonzept für diesen Bereich keine bauliche Entwicklung vorgesehen und zudem auch im gelben Wildbachgefahrenzonenbereich gelegen. Unter Heranziehung der raumplanerischen Grundsätze ist dies weiters als äußerst kritisch und bedenklich zu bewerten und zudem kein entsprechend gebotener Umgang mit den schützenswerten Ressourcen Grund und Boden, da hier in keiner Weise von einer bodensparenden Vorgehensweise gesprochen werden kann, dies vor allem wegen des bereits genutzten, vorhandenen, verfügbaren und geeigneten bisherigen Kinderkrippestandortes Augasse, bei dem bereits entsprechende Infrastruktur, Erschließung und Spielfläche vorhanden ist und nahe zu Hauptschule, Schwimmbad und Freizeitpark gelegen ist.

In Zeiten wie diesen ist jedenfalls ein sparsames Handeln und sparsamere Geschäftsgebahrung einer Gemeinde geboten, sodass Projektmehrkosten von schon jetzt mindestens kalkulierten € 700.000,-- vermieden werden müssen und dafür auch gekämpft werden sollte.

Wir sind gegen die Zerstörung von Dreilinden gegen erhebliche Projektmehrkosten! Bitte unterstützen Sie uns dabei und appellieren Sie an die Gemeinde Schwendau, indem auch Sie diese Petition unterschreiben.

Thank you for your support, Gerhard Schiestl from Schwendau
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Odo Gredler Mayrhofen

    2 hours ago

    Weil solche wertvollen Orte und Stätten erhalten bleiben sollten

  • on 03 Jul 2020

    Für den Erhalt der Drei Linden wir müssen nicht nur noch die wenigen Kultur und Denkmahlgeschützden Bereiche Verbauen. weil es auch eine Anderen Platz gebe.

  • on 01 Jul 2020

    Die Linden gehören zu Schwendau,das war so und das soll so bleiben.

  • on 01 Jul 2020

    Denkmalschutz

  • Egger Gerhard Brandberg

    on 01 Jul 2020

    Das ist ein ewiges Zeichen, diese Linden, das wäre eine Frechheit soetwas zuzulassen

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/at/petition/online/gegen-das-neubauprojekt-kindergarten-am-standort-dreilinden/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now