Warum so ein Eingriff in unser Haupterholungsgebiet?

Das Hallenbad NEU, Standort Ostbucht soll zu einem Teil im Bereich des Strandbades Klagenfurt und zum anderen Teil am Metnitzstrand positioniert werden. Die Verbauung verschlingt einen großen Teil vom Metnitzstrand, einen ebenso großen Teil vom Strandbad und auch einen Teil vom Europapark. Die Zufahrtsstraße zum Strandbad muss in den Europapark verlegt werden. Bäume müssen gefällt werden. Der hohe Grundwasserspiegel in diesem Bereich verursacht Probleme und Mehrkosten.

Keine noch so attraktive Architektur kann die massiven Nachteile einer Verbauung (angeblich bis zu 14m hoch) kompensieren!

  • ca. 30 gesunde Bäume werden gefällt
  • ca. 160 Kabinen und 250 Kästchen fallen weg
  • Liege- und Erholungsflächen + Strandhäuschen werden eliminiert
  • Bootshaus, Gastronomie, Rotes Kreuz und Wasserrettung werden abgerissen
  • Freizeit- und Erholungsraum wird vernichtet

Der Standort des neuen Hallenbades darf nicht in der Ostbucht sein, um Erholungs- und Freizeitraum von Klagenfurterinnen und Klagenfurtern, sowie Touristen im Sommer und im Winter nicht zu verkleinern, zu gefährden oder ganz verschwinden zu lassen!

Begründung

Der schönste Platz am Wörthersee und die größte nicht verbaute Fläche mit freiem Seeblick darf nicht verbaut werden! Die historisch gewachsene – seit 1924 – 1,7 km lange nicht verbaute Fläche ist schützenswert. Das größte Binnenbad Europas wird ruiniert! Jeder Quadratmeter Seegrund, der verbaut wird, ist ein enormer Verlust.

Ein Hallenbad soll vor allem für die Bürgerinnen und Bürger Klagenfurts gebaut werden. Eine touristische Nutzung ist nicht das Ziel.

Um größtmögliche Barrierefreiheit (für ältere Menschen, Menschen mit Beeinträchtigung, Familien mit kleinen Kindern, etc.) sicherzustellen, wird eine große Grundfläche benötigt.

Der Standort in der Ostbucht bietet etwa 11.500m2, der Standort gegenüber von Minimundus hingegen mehr als doppelt so viel, nämlich 26.200m2 , was eindeutig für diesen Standort spricht.

Statt einer Beruhigung der Ostbucht, wie von unserer Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz immer wieder versprochen (z.B. in der Klagenfurt – Die Stadtzeitung), passiert genau das Gegenteil.

www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/5467000/Hallenbad-neu_Buergerraete-veraergert_Wurden-zu-Ostbucht-gedraengt

www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/5479755/Hallenbad-in-der-Ostbucht_Stadt-veroeffentlicht-falsche-Groessen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Peter Strutz aus Klagenfurt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Jetzt sind wir endlich die "tolle" Wörtherseebühne los, schon kommt der nächste Vorschlag zur Verbauung der Ostbucht. "Wir könnten ja gleich ein Kongreßzentrum neben das geplante Hallenbad bauen, dann wären die Strandbadparkplätze optimal genutzt und für alle Veranstaltungen müssten nicht immer Zelte auf- und abgebaut werden!" Nein Danke zum Hallenbad in der Ostbucht!

Contra

Ich denke auch, dass das Hallenbad in der Ostbucht keine Mehrheit in der Bevölkerung findet. Aber welches Projekt wollen die Klagenfurter und Klagenfurterinnen? Nur dagegen sein ist leicht. Die Politik hat es 13 Jahre lang nicht geschafft dieses Projekt gut voran zu bringen, also sollten wir auch aufzeigen WOFÜR wir sind. Das kann in der ersten Runde nur ein breiter und transparenter Bürger_innenbeteiligungsprozess sein!

Warum Menschen unterschreiben

  • am 14.09.2018

    Meine Schwester studiert in Klagenfurt und der Bereich wo das neue Hallenbad hin soll ist der einzige freie Platz wo man noch den See bestaunen kann.sonst ist alles verbaut

  • am 12.09.2018

    Wir haben unseren Zweitwohnsitz in Krumpendorf und genießen die regelmäßigen Fahrrad Touren in der Klagenfurter Bucht, ein Hallenbad kann auch an anderen Standorten gebaut werden, Der Wörthersee ist leider sowieso schon komplett verbaut.

  • Petra pirker , Klagenfurt

    am 12.09.2018

    Weil es keinen Sinn macht. Es gibt bessere Orte für ein Hallenbad!!!

  • am 11.09.2018

    Der Europapark soll nicht zum Riesen Parkplatz werden, er ist das beste was klagenfurt zu bieten hat. Oase für Körper Seele und Geist Wenn das einmal zerstört ist ist es unwiederbringlich verloren

  • am 10.09.2018

    Die Ostbuch des See´s in Klagenfurtt darf mit einem Hallenbad nicht weiter verbaut werden, da es andere, bessere Standorte gibt, und am Standort Ostbucht der Platz außerdem beschränkt ist, sodaß ein Hallenbad - auch für sportliche Zwecke - hier nicht verwirklichbar wäre. Überdies besteht der Verdacht, daß mit einem ´Ostbucht-Hallenbad´ in erster Linie die Interessen des Hotel Seepark (und anderer Hotels), und erst an bestenfalls zweiter Stelle die Interessen der Klagenfurter Bevölkerung bedient werden. Würde wirklich das Argument der nachhaltigen Wirtschaftlichkeit von Bedeutung sein (was für die schuldengeplagte Klagenfurter Gemeinde vorrangigen Stellenwert haben sollte), so hätte man ein gemeinsames Konzept für Hallenbad UND Eishalle verwirklicht (was eventuell mit dem Standort Minimundus noch machbar wäre). Nebenbei gesagt: Klagenfurt ist (und bleibt auch auf längere Sicht) eine KAC-Eishockey-Stadt und keine Fußballstadt, daher ist die richtige Hallenbad-Stationierung auch in Hinblick auf ein künftiges wettbewerbsfähiges angeschlossenes Eisstadion von überragender Bedeutung.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/at/petition/online/die-letzten-freien-meter-am-woerthersee-sollen-auch-noch-verbaut-werden-nein-danke-wir-wollen-kein/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON