• Petition in Zeichnung - DANKE

    at 15 Dec 2019 17:46

    View document

    Mit dieser Karte möchte ich mich noch einmal bei allen Unterstützern der Petition ganz herzlich bedanken.

    Ezat arbeitet seit Anfang November bei der Firma Fill und hat dort bereits seine Probezeit erfolgreich hinter sich gebracht. Am Freitag war er nach der Betriebsweihnachtsfeier mit Arbeitskollegen zum ersten Mal in einer Disco. Ab jetzt läuft die Integration ohne mich... ????

    Auch von seinem Freund Rahmat gibt es Erfreuliches zu berichten. Er wohnt seit zwei Wochen mit Ezat privat - eine enorme Verbesserung der Lebensqualität für beide -, einmal pro Woche engagiert er sich in einer Rieder Mittelschule als Aushilfslehrer und Dolmetscher, der Schilift Gasthof in Eberschwang hat einen Antrag für Saisonarbeit für ihn gestellt und gestern wirkte er erfolgreich beim Schauturnen des Eberschwanger Turnvereins mit. Jetzt warten wir nur mehr auf den Schnee...

    Vielen Dank an alle, die uns den Rücken gestärkt und an einen positiven Ausgang geglaubt haben und für alle Spenden und die freundlichen Worte und Nachrichten. Schön, dass wir zusammengeholfen haben!

    In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr den festen Willen, Glauben, Mut und die Vorstellungskraft, unsere Welt in eine friedlichere, gesündere und lebenswertere Welt zu verändern!

    Herzliche Grüße,
    Heidi Rossak

  • Petition in Zeichnung - Happy End

    at 25 Oct 2019 19:07

    HAPPY END

    Vor einem Jahr, am 25.10.2018 stieg ich in Wien in ein Flugzeug in der Hoffnung, Ezat darin anzutreffen und ihm bei seiner Abschiebung irgendwie Mut machen zu können.

    Das war nach der Dramatik der Verhaftung und Abführung, die zwei Tage zuvor in aller Frühe vor meinen Augen stattgefunden hatte, ein großes Abenteuer für mich, an das ich mich wohl immer erinnern werde. Auf der einen Seite waren da die Angst und die Ohnmacht, auf der anderen Seite das gute Gefühl, all dem zum Trotz auf meine innere Stimme gehört und den Mut für diesen Schritt aufgebracht zu haben. Es war höchst emotional und berührend, als ich Ezat nach dem Boarding in der letzten Flugreihe entdeckte und sich unsere Blicke trafen.

    Damals hatte ich keine Ahnung, wie es weitergehen könnte, ich wusste nur, dass ich nicht aufgeben wollte und dass ich immer an Ezats Heimkehr glaubte.

    Heute, genau ein Jahr später darf ich mit Gänsehaut und viel Dankbarkeit im Herzen darüber berichten, dass diese Geschichte ein gutes Ende gefunden hat und dass wir uns sehr freuen.

    Ezat ist stolzer Besitzer einer Rot-Weiß-Rot-Karte und hat damit nach Bulgarien auch in Österreich einen Aufenthaltstitel.

    Mit diesem November wird Ezat in der Firma Fill in Hohenzell bei Ried im Innkreis als Schweißtechniker zu arbeiten beginnen. Es freut mich, dass er in diesem von seiner sozialen Einstellung und Menschenführung vorbildlichen Betrieb eine Chance erhielt und bereits in die Gemeinschaft aufgenommen wurde. Ich bedanke mich beim Geschäftsführer Franz Huber und bei allen Mitarbeitern, insbesondere beim Produktionsleiter Christian Angleitner, bei Ezats Teamkollegen Phillip Manetsgruber und allen Kollegen aus Eberschwang, die Ezat Mitfahrgelegenheit anbieten.

    Ezat und ich bedanken uns nochmal ganz herzlich bei ALLEN, die zu diesem Happy End beigetragen haben! DANKESCHÖN!

    Morgen am Nationalfeiertag, dem Tag der Fahne wird im Stillen gefeiert. Für nächstes Jahr planen wir ein Dankesfest, zu dem wir auch unsere Freunde aus Sofia einladen wollen.

    Liebe Grüße,
    Heidi Rossak

  • Petition in Zeichnung - Der Antrag Auf Die Rot-Weiss-Rot-Karte Ist Gestellt

    at 25 Sep 2019 17:51

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer!

    Es gibt schöne Nachrichten von Ezat und seinem Freund Rahmat.

    Ezat hat letzte Woche auf der BH Ried im Innkreis den Antrag auf die Rot-Weiß-Rot-Karte gestellt. Sein Arbeitgeber wird die Fa. Fill in Hohenzell bei Ried sein. Vielen Dank an den Produktionsleiter Christian Angleitner, den ich für seine menschliche Führung der Arbeiter meinen Respekt zolle.
    Da das AMS Ezats Zeugnisse bereits im Vorfeld gesehen hat, gehe ich von einem reibungslosen Verlauf aus. Wichtig ist, dass die übersetzten Schweißkurszertifikate aus Sofia vom Juristen des AMS bereits anerkannt wurden. Dies ließ ich schon im Frühjahr überprüfen, als Ezat noch in Bulgarien war.

    Ein spannendes Detail am Rande. Auf der BH trafen wir jenen Polizisten, der damals Ezats Abschiebung leitete und ihm in meinem Haus die Handschellen anlegte und mein später eingestelltes Strafverfahren auslöste. Ich hatte ihn seit damals beim Abschied von Ezat auf dem Polizeiposten von Eberschwang nicht mehr gesehen.
    Ich gebe zu, dass es schon Bewusstheit von mir verlangte, in dieser Situation nicht Genugtuung, sondern Dankbarkeit zu empfinden.
    Ezat und ich sind davon überzeugt, dass der Weg zum Ziel nur mit Ehrlichkeit, Mut und Dankbarkeit befriedigend erreicht werden könne.

    DANKE
    In diesem Sinne möchten wir uns bei der Firma Schlosserei Franz und Elisabeth Einfinger in Tumeltsham für ihre Herzlichkeit und Loyalität bedanken. Sie boten Ezat ebenfalls einen Arbeitsplatz an und wären, wie sie es selbst ausdrücken, gerne ein Teil von Ezats Geschichte geworden. Die eigenen Eltern seien selbst nach dem zweiten Weltkrieg als Flüchtlinge nach Österreich gekommen.
    Ezat entschied sich aus logistischen Gründen für die Fa. Fill. Er hat dorthin eine Mitfahrgelegenheit aus der Nachbarschaft in Eberschwang.

    VORANKÜNDIGUNG: AM 26. OKTOBER MÖCHTEN WIR DIE ROT-WEISS-ROT-KARTE FEIERN
    Sobald die Gewissheit da ist, dass Ezat die Rot-Weiß-Rot-Karte erhält, möchten wir dies mit allen Menschen feiern, die ihn und mich auf diesem Weg unterstützten. Der geplante Termin dafür ist der Nationalfeiertag 2019.

    RAHMATS FALL WIRD ALS PRÄZEDENZFALL GEFÜHRT
    Zu Ezats Freund Rahmat
    Wir haben das Glück, dass Rahmats Fall von einer Juristin als Präzedenzfall geführt wird, welche bereits in einem Fall (Asylwerber in einer oö Tischlerei) erfolgreich war. Die Revisionsbeantwortung wurde bereits von ihr eingebracht und kann möglicherweise bis vor das EuGH kommen. Wenn der Fall positiv ausgeht, würde damit vielleicht eine Handhabe für eine endgültige Lösung für alle AsylwerberInnen zur Verfügung stehen. In einem Puls4 Interview spricht die Juristin Rahmats Fall am Schluss indirekt an. (Siehe Link zum YouTube-Video:https://www.puls4.com/Puls24/videos/TALKS/Asyl-und-Lehre-Junger-Afghane-darf-Lehre-beginnen) Herzlichen Dank an Frau mag. Krömer!

    Viele liebe Grüße,
    Heidi Rossak

  • Petition in Zeichnung - Neuigkeiten von Ezat und seinem Freund Rahmat

    at 09 Sep 2019 23:18

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition „MITEINANDER FÜREINANDER – Für Ezat und das große Ganze“!

    Ich habe zwei gute Nachrichten.

    • EZAT HAT DIE TOEIC ENGLISCH PRÜFUNG AUF DEM NIVEAU A2 BESTANDEN.

    Damit hat er alle notwendigen Prüfungen absolviert und genügend Punkte für den Antrag auf die Rot-Weiß-Rot-Karte erreicht.
    Ich bedanke mich herzlich bei Gerti Patsch-Miller vom Verein „Ried hilft“, die so oft mit Ezat Englisch gelernt hat.

    • DIE BEWERBUNGEN ALS SCHWEISSTECHNIKER LAUFEN ERFOLGREICH

    Wir haben in den letzten Wochen viele Bewerbungsschreiben verschickt und mit drei Betrieben persönliche Bewerbungsgespräche geführt.
    Ein freundlicher und besonders loyal und menschlich eingestellter Familienbetrieb und ein ebenso sozial vorbildlicher Großbetrieb sind bereit, Ezat einzustellen.
    Wie es aussieht, steht seinem Antrag auf die Rot-Weiß-Rot-Karte nichts mehr im Wege.
    Wir freuen uns riesig! Gefeiert wird jedoch erst, wenn Ezat die Karte und damit den Aufenthaltstitel in Österreich in Händen hält.

    • NICHT SO TOLL LÄUFT ES BEI EZATS FREUND RAHMAT

    Wer eine unserer Lesungen besucht hat, kennt Rahmat.
    Rahmat verfügt seit seinem Volontariat im September 2017 über eine schriftliche Zusage, eine Lehre bei einer Elektrofirma in der Nachbargemeinde zu absolvieren. In Einverständnis mit dem Firmenchef zog Rahmat es damals vor, einen Basisbildungskurs am BFI zu machen und im Anschluss daran den österreichischen Pflichtschulabschluss nachzuholen, da er noch in seinem Leben in die Schule ging und Lernen, genauso wie Arbeiten, bei denen kognitives Denken gefordert ist, eine Leidenschaft für ihn darstellt. Rahmat schloss den Pflichtschulabschluss im Dezember 2018 in sämtlichen Gegenständen jeweils entweder mit „Sehr gut“ oder mit „Gut“ ab.
    Inzwischen gab es den Regierungsbeschluss vom September 2018, nach dem es Asylwerbern nicht mehr gestattet ist, eine Lehre zu beginnen, und an den das AMS gebunden ist. Da das Beschäftigungsverbot für Asylwerber dem EU-Recht widerspricht, und der Verein „Helping Hands“ sich unentgeltlich dazu bereit erklärt hatte, konnten wir die Firma davon überzeugen, eine Beschwerde beim AMS zu machen, welche in Folge an das BVwG geleitet wurde. Rahmat nutze die Zeit der Beschwerde, um das Abendgymnasium zu besuchen und sein Allgemeinwissen als Vorbereitung auf die Berufsschule aufzupolieren.
    Im Juli 2019 kam endlich die Nachricht vom BVwG, dass der Beschwerde stattgegeben wurde und die Freude war, wie man sich vorstellen kann, groß. Was wir erst später erfuhren, ist, dass das AMS vom Bundesamt für Soziales die Weisung erhielt, dagegen eine Revision beim Verwaltungsgerichtshof einzubringen.
    Das Problem ist nun, dass das AMS nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz während einer Revisionserhebung im Beschäftigungsverfahren keine Beschäftigungsbewilligung für Rahmat ausstellen darf. Hier gestaltet sich die Sachlage nämlich anders als im Asylverfahren, wo ja das Erkenntnis sofort gültig ist, was wie bekannt zu Abschiebung während der Revisionserhebung führt. Wir haben das im Oktober 2018 mit Ezat ja selbst hautnah erlebt.
    Nun ist die Enttäuschung riesengroß, vor allem, weil uns die Juristin mitteilte, dass das Verfahren beim VwGH ca. 1,5 Jahre dauern könne.
    Auch die regionale Wirtschaftskammer findet diese Vorgangsweise eine Farce, vor allem da das Innviertel eine wachsende Wirtschaftsregion ist, in welcher der Fachkräftemangel ständig steigt.
    Trotz dieser Hiobsbotschaft geben wir natürlich nicht auf! Ich habe Bittschreiben an viele Bundes- und Landespolitiker und an die WKO geschrieben.
    Eine Rechtsanwältin hat sich daraufhin bereit erklärt, Rahmats Fall als Präzedenzfall vor dem Gericht der EU in Brüssel zu übernehmen. Kosten entstehen für uns dabei keine. Wenn der Fall durchgeht, wäre das eine Errungenschaft für alle Asylwerber!

    Vielen Dank an alle und herzliche Grüße,
    Heidi Rossak

    Hier noch zwei Zitate:

    „Es ist eine Farce, wirtschaftlich gesehen dumm und sozial unverantwortlich, gut integrierte, leistungswillige und leistungsfähige junge Menschen nicht arbeiten zu lassen, in ein Land abzuschieben, in dem sie mit dem Tod bedroht werden und eine psychische Folter, Entscheidungen bis zu 4 JAHRE darüber nicht zu treffen, ob abgeschoben wird oder nicht.
    Die Verwaltung des österreichischen Staates verstößt dabei gegen Menschenrechte und das EU-Recht und handelt gegen jedwede wirtschaftliche Vernunft und soziale Verantwortung.“

    Michael Großbötzl, Malermeister und Unternehmer, Ried i.I.

    „Die Nachricht hat mich ehrlich gesagt sehr schockiert und ich verstehe nicht, warum das AMS eine Revision machen muss.
    Ich lebe seit 2016 in Österreich, habe Deutsch im Selbststudium bis zur erfolgreichen B1-Prüfung gelernt und tue alles für meine Integration. Warum darf ich nicht einmal jetzt arbeiten und mich für Österreich nützlich machen, wo es sogar vom BVwG erlaubt wurde und obwohl es in Oberösterreich einen Fachkräftemangel gibt?“

    Rahmat Hossaini

  • Petition in Zeichnung - Ein Teures Visum Auf Umwegen….

    at 05 Jun 2019 21:44

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer meiner Petition für Ezat,
    ich möchte euch gerne informieren, was sich inzwischen ereignet hat.

    PROBLEME AN DEN GRENZEN
    Ezat war drei Wochen unterwegs, um sich bei der österreichischen Botschaft in Sofia ein Visum zu besorgen. Dabei gab es einige Hürden zu überwinden.
    Von Budapest, wo er seinen Bruder besuchte, wollte Ezat mit dem Bus nach Sofia reisen. Dieser fuhr jedoch über Serbien - Ezat wurde im Ticketbüro falsch informiert - und er musste mitten in der Nacht an der Grenze aussteigen, weil sein Pass nur in der EU gültig ist, zu Fuß zu einer öffentlichen Bushaltestelle laufen und auf eigene Kosten zurück nach Budapest fahren. Zwei Tage später nahm er ein Flugzeug nach Sofia.
    Für die Heimfahrt buchten wir eine Route, die nachweislich über Rumänien ging. Doch auch diesmal waren die Grenzbeamten skeptisch. Ein Afghane mit einem bulgarischen Pass, der sich jedoch nur auf Englisch und Deutsch zu verständigen suchte und behauptete in Österreich zu Hause zu sein, darüber wunderte man sich überall….

    BÜROKRATISCHE HÜRDEN
    Der österreichische Botschafter erinnerte sich an unsere Besuche im vergangenen Oktober des empfing Ezat freundlich. Leider wurden jedoch bei der Beantragung seines Visums zwei Fehler begangen.
    Zum einen wird normalerweise der Zentral-PC in Straßburg angesteuert und man erhält nach wenigen Minuten die Zusage aller Schengen Länder. Die Botschaft in Sofia fragte jedoch bei jedem einzelnen Staat nach und erhielt die letzte Antwort nach knapp zwei Wochen. Ezat musste während dieser Zeit in Sofia warten – ohne seine Lernsachen, die waren im Bus an der serbischen Grenze liegen geblieben.
    Zum zweiten wurde ihm irrtümlich ein Visum für Erwerbstätigkeit und nicht für Saisonarbeit ausgestellt. Dieses hätte die Fremdenpolizei in Österreich nicht verlängern dürfen. Glücklicher Weise gestand der Botschafter diesen Fehler ein, sonst wäre alles umsonst gewesen.
    Das war eine echte Zitterpartie, denn das Visum war bei der Heimreise nach Österreich analog zur Beschäftigungsbewilligung nur mehr einige Tage gültig.
    Inzwischen wurde beides - die Beschäftigungsbewilligung und das Visum - bis November verlängert. Bis dahin muss Ezat die Rot-Weiß-Rot-Karte erworben haben, damit er zu Hause in Österreich bleiben kann.
    Ezat kann nun halbtägig als landwirtschaftlicher Saisonarbeiter im Betrieb Rainer in meiner Nachbarschaft arbeiten. Gleichzeitig muss er sich für die A2 Englisch Prüfung vorbereiten, was noch eine große Herausforderung darstellt.

    BITTE UM UNTERSTÜTZUNG
    Die Lebenskosten seit der Heimkehr, die Reise (Bahn, Bus, Flug) und der zweiwöchige Aufenthalt in Sofia verbrauchten mehrere hundert Euro. Dazu kam der Visumantrag und dessen Verlängerung (€ 210,-) Weitere Ausgaben stehen durch die Prüfungsgebühr (€ 220,-) und ein evtl. Englischkurs noch an.

    Ich bin leider nicht in der Lage, Ezat finanziell unter die Arme zu greifen. Daher wende ich mich ein letztes Mal an Sie / Euch mit der Bitte um Unterstützung. Wenn der / die eine oder andere einen kleinen Beitrag zu Ezats Visumprojekt beisteuern würde, wäre ihm sehr geholfen. Vielen Dank.

    Hier ist Ezats Bankverbindung:
    Ezat Ezati IBAN: AT 51 2033 3000 0022 2497

    DANKE
    Ich bedanke mich bei allen lieben Freunden, die Ezat nach wie vor unterstützen und bei Elisabeth Riepl und Martina Mühlberger, die den Erlös der Veranstaltung YOGA FÜR DEN GUTEN ZWECK Ezat zur Verfügung stellten.

    EINE NETTE BEGEBENHEIT AM RANDE
    Vorgestern begleitete ich Ezat zur Fremdenpolizei nach Linz für die Verlängerung seines Visums. In einem Zimmer vis-à-vis saß bei offener Tür jener Beamte, der mein Strafverfahren wegen Ezats Verhaftung in meinem Haus bearbeitet hatte. Ich begrüßte ihn und stellte ihm Ezat vor, worauf er freundlich nickte: „Ah, er ist wieder da!“

    Ja, er ist wieder da. So ein Glück! Darüber sind wir immer wieder aufs Neue froh und dankbar.

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 08 May 2019 22:55

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer!

    Unsere Petition hat ihr Sammlungsziel von 1000 UNTERSCHRIFTEN erreicht und wird damit zu Recht als erfolgreich in die Statistik von openPetiton eingehen. Herzlichen Dank an Rahmat, Familie Greisberger und die Großfamilie Lughofer, die dafür noch fleißig auf den Sammelbögen Unterschriften einholten.
    Besonders berührt mich, dass Freunde von eberschwanger Flüchtlingskindern beim Willkommens-Fest für Ezat die Petition unterschrieben und mich seither jedes Mal, wenn sie mich treffen, fragen, ob Ezat nun wirklich dableiben kann. Kinder haben ein großes Herz.

    VIELEN DANK AN ALLE, DIE DIE PETITION UNTERZEICHNETEN!
    Gemeinsam haben wir viel Positives im Sinne der Menschlichkeit und Solidarität bewirkt und vielleicht ein Menschenleben gerettet.

    Eine weitere gute Nachricht:
    Das STRAFVERFAHREN der Fremdenpolizei, das seit Jänner wegen Ezats Verhaftung in meinem Haus gegen mich lief, wurde nun EINGESTELLT. Darüber bin ich natürlich sehr froh.
    Ich bedanke mich bei Karl Pelzelmaier, Franz Staudinger und bei Madeleine und Gerhard Stranzinger für die juristisch fachmännische Durchsicht meiner vierseitigen Rechtfertigung.

    Bald gibt es Neuigkeiten von EZAT. Der Mutige ist ZURZEIT IN SOFIA, um sich ein österreichisches VISUM zu besorgen, damit er bis Ende September bleiben kann. Bis dahin hat er hoffentlich die Rot-Weiß-Rot-Karte in der Tasche.

    Liebe Grüße und bis bald,
    Heidi Rossak

  • Petition in Zeichnung - Petition als Plattform für das große Ganze

    at 18 Apr 2019 18:27

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition MITEINANDER FÜREINANDER!

    Ezat hat es fast geschafft. Dennoch habe ich die Laufzeit der Petition verlängert.

    Ezats Geschichte hat das Potenzial, Menschen zu berühren und zu bewegen. Ich glaube fest daran, dass wir damit noch etwas Positives in der Gesellschaft bewirken können. Ezats Part ist es dabei, seine nicht einfachen Erfahrungen zu machen, und dabei sich selbst treu zu bleiben, als der, der ist: ein zutiefst ehrlicher, friedvoller und vielleicht sogar weiser Mensch. Das erfordert viel Mut und Vertrauen. Meine Aufgabe ist und war es, Ezat emotional den Rücken zu stärken und ihn damit zum Durchhalten zu motivieren. Diese abenteuerliche Erfolgsgeschichte schließlich mit einer Botschaft in das Kollektiv zu transportieren, ist vielleicht der Sinn, der dahinter steht.

    Ich möchte die Petition als Plattform für das große Ganze zur Verfügung stellen und sie selbst nutzen,
    • um über Ezats Werdegang am Laufenden zu halten.

    • Damit wir uns weiterhin miteinander vernetzen, denn unsere Welt braucht
    MENSCHEN, die sich füreinander einsetzen, anstatt durch Angstmache das
    Trennende hervorzukehren!

    • Um unsere Öffentlichkeitsarbeit (Lesungen, Film, …) anzukündigen.

    Herzliche Grüße,
    Heidi Rossak

  • Petition in Zeichnung - Einladung Zum Willkommensfest Für Ezat

    at 25 Mar 2019 21:29

    View document

    EZATS HEIMKEHR
    Gestern, am 24. März 2019, genau fünf Monate nach seiner Abschiebung nach Sofia flog Ezat nach Budapest und wurde dort von seinem Bruder Noor empfangen. Morgen fährt er weiter nach Österreich. Am 30. März feiern wir um 19 Uhr seine Heimkehr im Pfarrheim von Eberschwang und dazu sind alle Unterstützer herzlichst eingeladen!

    DIE LIEBE IST STÄRKER ALS DIE ANGST
    Wer für diese Erfolgsgeschichte einen Daumen hoch setzen möchte, kann dies auf dieser Petition nach wie vor tun. Einerseits ist es möglich bei der Unterschrift einen Kommentar abzugeben, andererseits unabhängig davon seine Meinung unter den Rubriken „Pro“ oder „Kontra“ öffentlich auszudrücken. Jeder von Ihnen / Euch ist eingeladen, dies zu tun.
    Derzeit fehlen unserer Petition noch knapp über 100 Unterschriften, um nicht in die Statistik von Open Petition als gescheitert einzugehen. Das wäre wirklich schade, denn der Glaube an das Gute war in diesem Fall DANK vieler Menschen, die geholfen haben, erfolgreich.
    Ich freue mich, wenn Sie / Du befreundete Menschen dazu motivieren / motivierst, mit ihrer Unterschrift ein Zeichen dafür zu setzen, dass es sich immer auszahlt, menschlich zu handeln.
    Vielen Dank.
    Herzliche Grüße,
    Heidi Rossak

  • Petition in Zeichnung - Einladung Zur Lesung "liebgewonnen" Mit Martin Gasselsberger Am Klavier

    at 22 Feb 2019 11:33

    View document

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition "MITEINANDER FÜREINANDER - Für Ezat und das große Ganze"!

    Mit dieser Nachricht lade ich Sie alle ganz herzlich zu unserer Lesung "Liebgewonnen" am 8. März nach Gaspoltshofen ein. Die Veranstaltung findet um 20.15 Uhr in der Kulturinitiative Spielraum statt. Es freut mich besonders, dass der über die Region hinaus bekannte Jazzmusiker Martin Gasselsberger unsere Lesung musikalisch umrahmen wird. Wer neugierig geworden ist, schaue sich Martins Homepage an.
    Herzliche Grüße und hoffentlich bis bald,
    Heidi Rossak

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now