• #Grundgesetz #GG #Widerstand2020 #Aufklärung #Widerstand

    at 26 May 2020 13:21

    Nicht nur Ärzte sind gegen die Corona Maßnamen! Auch Apotheker wollen nicht mehr schweigen, aber auch Pfleger erheben ihre Stimme gegen die globale Täuschung der Politik. Wir sind gegen den verpflichtenden Einsatz von Impfungen!!! Wir können nicht sicher sein was in Impfstoffen erhalten ist, da die Hersteller NICHT VERPFLICHTET SIND die Zusammensetzung detailliert offen zu legen.

  • Temporäre Sperrung aufgehoben

    at 06 May 2020 16:09

    Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Änderungen an der Petition

    at 05 May 2020 15:04

    Teile vom Text haben nicht den Nützungsbestimmungen von OpenPetition entsprochen.


    Neue Begründung: Nach der Krise ist vor der Krise. Aktuell wird sie „Corona“ genannt.
    Gerade in solchen herausfordernden Zeiten zeigt sich was das Wesentliche in jedem Menschenleben ist: jeder muss essen und trinken,jeder benötigt Pflege, aber auch eine funktionierende medizinischen Versorgung! Dies sind die TRAGENDEN PFEILER unserer Gesellschaft.
    Dazu gehören die fleißigen Beschäftigten in der Lebensmittelindustrie, aber auch diejenigen im Drogerie-Bereich, auch unsere Pfleger, Krankenschwester, Apotheker, Ärzte, und all die Anderen, ohne die unsere Gesellschaft zusammenbrechen würde. Wer, wenn nicht diese stützen das System, unermüdlich- nicht nur in guten, sondern auch in schlechten Zeiten!?
    Am 25.03.2020 hat die Regierung Österreichs einen Aufruf gestartet, in dem die Betriebe in denen systemrelevante Angestellte beschäftigt sind, sie mit einer Bonuszahlung (in Form eines 15.Gehalts) für ihren Einsatz zu belohnen.
    Daraus ist bis Dato wenig bis gar nichts geworden: manche Lebensmittelketten haben deren Mitarbeiter mit einem „Bonus“ in der Höhe von 200 Euro abgespeist. Dazu hat man dies in Form eines Einkaufsgutscheins verpackt, mit dem nur Lebensmittelkäufe der eigenen Lebensmittelkette möglich sind – somit im wesentlichen nur ein Vorteil für den Dienstgeber selbst geschaffen wird. Davon können die Mitarbeiter schwer ihren Fixausgaben decken, ihren Installateur zahlen, oder sich Kreditzahlungen leisten!
    Den fleißigen Mitarbeiter der Apothekenbetriebe ging es in ihrem überwiegenden Teil noch schlechter: nicht nur, dass sie keine Bonuszahlungen erhielten (auf Anfrage beim Chef bekam man die Antwort, dass man in Mai sowieso einen Zusatzgehalt bekäme, noch dazu zahle es nicht die Regierung, also geht es nicht!), sondern wurden sie mit Zusatzverträge zu ungünstigeren Arbeitsbedingungen genötigt, zu Minusstunden „verpflichtet“, oder in Kurzarbeit geschickt, die ihrerseits zu empfindlichen Lohnabzüge führte. besser. Auch in diesem Beispiel hier hat sich der Dienstgeber auf Grund der Corona-Krise Vorteile gesichert oder erst dadurch erschafft. Die Mitarbeiter mussten durch, in den sauren Apfel beißen, wenn sie Ihre Jobs nicht auf`s Spiel setzen wollten..
    wollten.
    Diese zwei Beispiele sind nur ein verschwindend kleiner Teil der Nachteile, statt Erleichterungen. Letztere wollte ja die Regierung schaffen in dem sie auf die Steuer auf der genannten Bonuszahlungen verzichtet.
    Auf der anderen Seite schaffte die Regierung eine Freistellung für besonders gefährdeten Patientengruppen und siehe da- in ihrem ersten Entwurf: AUSGENOMMEN waren NUR die systemtragenden Berufe! Erst nach dem Ärztekammer und Apothekerkammer dagegen protestierten wurde diese Freistellung auch auf diese Berufe ausgeweitet! Und auch hier- der „kleine“ Hacken- obwohl der Staat diesmal die Kosten für diese Freistellung auf Grund der besonderen Schutzbedürftigkeit vollständig übernimmt, ist es dem dem Dienstgeber überlassen ob er auf Grund einem ärztlichen Attests seinen hochgefährdeten Angestellten freistellt oder nicht (obwohl in Apotheken klarerweise eine Arbeit im home office schier unmöglich ist!)
    Auch hier wird das PROBLEM solcher (zum Teil) gut gemeinten Forderungen und Erleichterungen sichtbar: WENN man es DEM WOLF überlässt ZU ENTSCHEIDEN ob er den Schaf verschont, oder nicht – welche Entscheidung wird er für sich treffen???
    Dabei wäre es ein Kinderspiel für die Regierung wenn sie wollte die SYSTEMRELEVANTEN BERUFEN zu entlasten!!!
    Wie wäre es mit einem Verzicht auf 50 % der Einnahmen aus der Lohnsteuer?
    DAFÜR setzen WIR UNS EIN- WIR, die das SYSTEM STÜTZEN!!!
    Eine MINDERUNG der (Lohn-) STEUERLAST FÜR ALLE, DIE in SYSTEMRELEVANTEN BERUFEN BESCHÄFTIGT SIND in der HÖHE von 50% der aktuellen Lohnsteuer!!!
    Wir sind IMMER für UNSERE KUNDEN und PATIENTINNEN DA, und auch wir MÜSSEN unseren FAMILIEN ERNÄHREN, unseren FIXAUSGABEN decken, vor allem BRAUCHEN WIR eine WIRKLICHE ENTLASTUNG, statt ZUSATZBELASTUNG gerade in herausfordernden Zeiten, aber AUCH AUSSERHALB dieser! Daher FORDERN WIR eine LOHNSTEUER- ENTLASTUNG, die zentral, leicht umsetzbar und UNABHÄNGIG von der WILLKÜHR der Arbeitgeber und auch für die Zeit nach Corona gültig ist!
    ALLE Angestelltenvertretungen, die Arbeiterkammer, aber auch UNSERE Kunden und Patienten werden dazu aufgefordert in einem GEMEINSAMEN Zusammenschluss die REGIERUNG ÖSTERREICHS aufzufordern dieser Forderung SCHNELL und UNBÜROKRATISCH entgegen zu kommen! Denn wir sind auch Wähler und Bürger dieses Landes, WIR TRAGEN DAS SYSTEM, und JETZT brauchen WIR dringend HILFE!!!
    Denn, auf UNS ist VERLASS – zur JEDER UHRZEIT, WIR GEWÄHRLEISTEN DIE VERSORGUNG ÖSTERREICHS mit dem UNABDINGBAREN und ABSOLUT NOTWENDIGEM um zu Überleben: ESSEN, HYGIENE; MEDIZINISCHE VERSORGUNG, MEDIKAMENTE
    .
    Es ist HÖCHSTE ZEIT Wertschätzung gegenüber diesen Berufsgruppen durch WAHRE TATEN zu ZEIGEN, durch Erleichterung, die WIRKLICH ANKOMMT!
    (Bild von Alexas Fotos auf Pixabay)

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 7 (7 in Österreich)

  • Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition

    at 05 May 2020 09:53

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    "nicht nur, dass sie keine Bonuszahlungen erhielten (auf Anfrage beim Chef bekam man die Antwort, dass man in Mai sowieso einen Zusatzgehalt bekäme, noch dazu zahle es nicht die Regierung, also geht es nicht!), sondern wurden sie mit Zusatzverträge zu ungünstigeren Arbeitsbedingungen genötigt, zu Minusstunden „verpflichtet“, oder in Kurzarbeit geschickt, die ihrerseits zu empfindlichen Lohnabzüge führte."

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now