openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    11-05-17 11:08 Uhr

    Weitere Infos


    Neue Begründung: Ich Kurzes Statement- ich bin gegen jede Form von Extremismus egal ob Nazi, Faschisten, Islamisten ….. Mich kotz nur die Gleichgültigkeit „Menefreghismo“ unserer Landsleute an. In keinem anderem Kultivierten Land werden von öffentlicher Hand faschistische Tempel Restauriert und Jährlich Zeremonien abgehalten, in einer Aufgeklärten Gesellschaft Land muss man keine Denkmäler Abreißen oder Bücher Verbrennen. --- Insbesondere Italiener und die meisten Südtiroler sind aber nicht gegen Italien, Aufgeklärt. Also sollten wir Ihnen zumindest die Spielwiese Nehmen. In Bruneck z.B. werden jedes Jahr am Alpini Denkmal Kränze zur Erinnerung an den glorreichen Feldzug in Eritrea abgehalten. Italien hat dort 700.000 Menschen grausamst Niedergemetzelt.
    Was aber die Toponomastik betrifft, da gibt es kein Wenn und Aber, die Italienischen Fantasienamen gehören Verbannt. Wie im übrigen Italien auch. Im Aostatal zum Beispiel sind wieder alle urtümlichen Französischen Namen eingesetzt worden. Und Europaweit gar Weltweit
    ist ein schönes Land mit vielen schönen Menschen !!! Italien könnte noch viel schöner sein, wenn seine Mitbürger sich Ihrer Herkunft besinnen.Südtirol man bemüht die Verbrechen der Kolonialisten, Faschisten, Nationalsozialisten etc… wieder gut zu machen indem man den Indigenen Völkern ein Teil von Italien? Ja! aber nur in einem Aufgeklärten Italien… Föderalismus nicht Nationalismus und VolksverdummungDie Südtirol Frage endlich zu einem Ende bringen Ihres Kulturellen Erbe zurückgibt und die Gelegenheiten am Schopfe packen, um unsere Geschichte seit 1918 endlich einmal richtig aufzubereiten. Zu viele Fragen bleiben offen vieles wurde immer nur Einseitig dargestellt. Wer war Sprache ist das größte Gut welches wir besitzen.… Siehe den Ayers Rock in Australien der Nutznießer der Annexion des südlichen Tirols an Italien? Wollte man das geschlagene Habsburgerreich noch mehr schwächen, indem man diesen Landstrich in welchem ein großer Wohlstand herrschte und die Elektrifizierung des Wassers gerade wieder Uluru heißt oder den Mount Denali in den Kinderschuhen stand lieber den Italienern zuspielen? War die Frage der Energiegewinnung damals schon so Brisant? Ja, obwohl Italien zur Jahrhundertwende keine Industrienation war. Das Britische Imperium wollte seine Vormachtstellung nach dem 1 Weltkrieg nicht gefährden indem sie den Strom der in Tirol erzeugt wurde dem geschlagenen Feind überlies…. Italien war für die Briten kein wirklich ernstzunehmender Gegner im Wettkampf um die fortschreitende Kolonialisierung der Welt. Und man befürchtet das das geschlagene Habsburgerreich sich mit den Bolschewisten verbündet... Wahnsinn dabei ist die kommunistische Partei in Italien nach dem 1 und 2 Weltkrieg eine der stärksten. Wie kam es dazu dass plötzlich der Name Alto Adige in den Vordergrund gesetzt wurde? Alto Adige: Am 8. August 1923, wurden mit einem Präfektur Dekret der Venezia Tridentina − dieser entspricht das Gebiet der heutigen Provinzen Bozen und Trient − die Bezeichnungen „Süd-Tirol“, „Deutschsüdtirol“, „Tirol“, „Tiroler“ sowie diesbezügliche Ableitungen verboten. Einzig und allein für zulässig erklärt wurden die Begriffe „Alto Adige“ und „Atesino“ und – „in via provvisoria e di tolleranza“ – die entsprechenden deutschen Rückübersetzungen „Oberetsch“ und „Etschländer“. Das Verbot galt für alle Drucksachen, Kundgebungen, Zeitungen, Schriften, Werbemitteilungen und Ansichtskarten. Der Verstoß gegen diese Verordnung wurde unter Strafe gestellt, und dem Material, in dem die verbotenen Bezeichnungen aufscheinen sollten, drohte die Beschlagnahmung durch die Gerichtspolizei. Hätte es die Bürger der Siegermächte vielleicht doch verwundert das ein Teil Tirols auf einmal Italienisch sein sollte, hatten nicht viele gerade in diesem Land Ihren ersten Urlaub in den Bergen verbracht. Die internationale Presse zu jener Zeit berichtete auch über das Schicksal Tirols, aber nur unter dem Pseudonym Alto Adige und Haute Autesine. Der Vertrag von Saint Germain…. Im Mai 1919 reiste eine österreichische Delegation nach Saint-Germain-en-Laye, eine direkte Teilnahme an den Gesprächen wurde ihr allerdings verweigert. Lediglich schriftliche Vorschläge konnten unterbreitet werden. Dem Habsburger Herrscherhaus von Österreich-Ungarn und dem Deutschen Kaiserreich wurde die Alleinschuld am Krieg zugewiesen. Der Vertrag von Saint-Germain trat am 16. Juli 1920 förmlich in Kraft und bestätigte die Auflösung Österreich-Ungarns auch völkerrechtlich. Anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der Republik Österreich hätte das Original des Vertrags von Saint-Germain in Wien ausgestellt werden sollen. Die nach der Unterzeichnung in Frankreich aufbewahrten Originale konnten in den französischen Archiven aber nicht mehr aufgefunden werden. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Vertrag nach Berlin gebracht und dort ausgestellt. Wahrscheinlich wurde er dort auch bei einem Bombenangriff zerstört. Wir waren also nicht geladen und das Original ist verschwunden… was wurde wirklich verhandelt??? Im Zweiten Weltkrieg hat uns dann Nazi Deutschland verkauft und verraten …. Gut so, von einem Nazi sollten wir auch nicht gerettet werden. 1946 wurden wir wieder Verkauft… Im Pariser Abkommen werden wir nur mehr als deutschsprachige Bewohner der Provinz Bozen benannt… der Ursprungs Tirols ist Gelöscht … Tiroler gibt es nur mehr nördlich des Brenners. Auszug ---Wortlaut des Gruber-De-Gasperi-Abkommen in Paris 1. Den deutschsprachigen Einwohnern der Provinz Bozen und der benachbarten zweisprachigen Ortschaften der Provinz Trient wird volle Gleichberechtigung mit den italienischsprachigen Einwohnern im Rahmen besonderer Maßnahmen zum Schutze des Volkscharakters und der kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung des deutschsprachigen Bevölkerungsteiles zugesichert werden. Die Tiroler machen also nur mehr einen schützenswerten Bevölkerungsteil Alto Adiges aus …. Daran gehalten hat sich Italien nicht. Sigmundskron 1957 – eine neue Chance!!! Aber nein, was geschieht …. Magnago ruft Los von Trient, nicht Los von Rom und niemals zurück nach Tirol zu unseren Brüdern und Schwestern. Bis zu seinem Tode steht er uns im Kampf zur Freiheit nicht bei, indem er das Recht auf Selbstbestimmung solange wegdiskutiert bis wir selbst nicht mehr daran glauben.
    USA .