openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Weniger Durchgangsverkehr und mehr Verkehrssicherheit auf der Stapfenstrasse (Köniz) Weniger Durchgangsverkehr und mehr Verkehrssicherheit auf der Stapfenstrasse (Köniz)
  • Von: Nadine Ruch mehr
  • An: Abteilung "Verkehr und Unterhalt" ...
  • Region: Köniz mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 41 Tage verbleibend
  • 53 Unterstützende
    47 in Köniz
    0% erreicht von
    0  für Quorum  (?)

Weniger Durchgangsverkehr und mehr Verkehrssicherheit auf der Stapfenstrasse (Köniz)

-

Wir fordern von der Abteilung "Verkehr und Unterhalt" der Gemeinde Köniz

  1. bauliche Massnahmen zur Geschwindigkeitsreduktion an kritischen Punkten (z.B. Fussgängerstreifen beim Friedhof, Bushaltestelle Stapfenrain, in den uneinsichtigen Kurven)

  2. verkehrsplanerische Massnahmen zur Vermeidung von zusätzlichem Durchgangsverkehr (insbesondere von Lastwagen).

Die Anwohner und Unterzeichner sagen „Nein“ zu Mehrverkehr und zusätzlichem Durchgangsverkehr in der Stapfenstrasse. Die Stapfenstrasse als Zugangsstrasse zu Schulen, Kindergärten, diversen Dienstleistungen, Geschäften und Freizeitaktivitäten (Pfadi, Musikschule, Badi etc.) soll für die zahlreichen Fussgänger und Velofahrer ein sicherer Verkehrs- und Schulweg werden. Die Sicherheit soll erhöht werden, indem einerseits weniger Durchgangsverkehr (insbesondere von Lastwagen) generiert, und andererseits die Geschwindigkeit dieses Verkehrs durch bauliche Massnahmen reduziert werden soll. Zudem soll bei der zukünftigen Verkehrsplanung darauf geachtet werden, die Verkehrsströme durch die Stapfenstrasse gering zu halten.

Begründung:

Die steile und meist einseitig bebaute Stapfenstrasse verleitet zum Fahren mit hoher Geschwindigkeit. Durch die enge Strasse, das schmale Trottoir, schlecht einsichtige Kurven und unterschiedlich schnelle Fahrweisen (Velofahrer versus Autofahrer), kommt es immer wieder zur Gefährdung der Velofahrer und Fussgänger, insbesondere auch von Schülern und kleineren Kindern. Dazu kommt das Fehlen eines Fussgängerstreifens bei der Haltestelle Stapfenrain. Zudem sieht die zukünftige Gemeindeplanung einen höheren Durchgangsverkehr, insbesondere von Lastwagen durch den geplanten Discounter in der neuen Überbauung "Rappentöri" vor. Gerade Lastwagen sind wegen ihrer Breite, des hohen Gewichts und des Zeitdrucks, unter welchem die Fahrer häufig arbeiten, besonders gefährlich.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Köniz, 03.01.2018 (aktiv bis 02.03.2018)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Sicherheit Kinder bei Fussgängerstreifen

Kein Durchgangsverkehr im Erholungsgebiet Blinzern Spiegel.

Ich bin der Meinung, dass in Köniz Zentrum genügend Grossverteiler ansässig sind.

Ich bin gegen zusätzlichen Verkehr durch das Quartier Spiegel und bin ferner der Meinung, dass in Köniz Zentrum genügend Grossverteiler ansässig sind.

Den Schwerverkehr über den Spiegel umzuleiten ist in meinen Augen nicht sinnvoll, unökoligisch und gefährdet die vielen Kinder, Jugentlichen und älteren Menschen, die dort wohnhaft sind.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Patrick Barisi Spiegel vor 21 Std.
  • Thomas Nyffeler Spiegel vor 21 Std.
  • Désirée Stocker Spiegel bei Bern vor 1 Tag
  • Cornelia Thinnes Spiegel vor 3 Tagen
  • Nicht öffentlich Spiegel vor 4 Tagen
  • Susanne G. Spiegel b. Bern vor 4 Tagen
  • Daniel G. Spiegel b. Bern vor 4 Tagen
  • Streit F. Spiegel vor 4 Tagen
  • Enrico B. Spiegel vor 4 Tagen
  • Steiner Golder S. Spiegel vor 4 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 E-Mail  

Unterstützer Betroffenheit