Petition für einen Freiraum für Hunde im Margarethenpark

In der Stadt Basel gibt es wenige Freiräume und Grünflächen auf denen Hunde zugelassen sind. Abgesehen von zwei knapp hundert Meter langen „Hundestränden“ am Grossbasler und Kleinbasler Rheinufer, stehen überall Hundeverbotstafeln. Das offene Basel hinkt diesbezüglich anderen Schweizer Städten deutlich hinterher.

Anlässlich der bevorstehenden Sanierung des Margarethenparks südlich des Gundeli bietet sich die Möglichkeit einen solchen Freiraum für Hunde zu schaffen – ohne grossen Aufwand! Zum Beispiel könnte das kleine Waldstück, welches von Kunsteisbahn, Venusstrasse und dem steilen Eisweglein umschlossen ist, für Hunde, ihre Halterinnen und Halter geöffnet werden. Dieser Teil des Parks ist heute zugewachsen und unzugänglich. Für Hundehalter*innen und ihre Vierbeiner könnte das kleine Wäldchen hingegen ein idealer Freiraum sein. Dazu ist keine teure Infrastruktur nötig. Eine gute Ausschilderung, ein Zaun als Trennlinie gegenüber dem Rest des Parks, sowie die Ausdünnung der Vegetation wären bereits willkommene Schritte.

Die Unterzeichnenden bitten die Stadt Basel im Margarethenpark einen Freiraum für Hunde zu planen und einzurichten.

Die Erstunterzeichnenden: Robin Hill, Annina Cron, Rebecca Märki, Anna Buser, Max Honegger

Kontakt: hundespielplatz.gundeli@gmail.com

Reason

1) Tiere haben als Akteure im urbanen Raum die Fähigkeit soziale Spannungen abzubauen und in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen unterstützend zu wirken (bspw. als Wegbegleiter einsamer Menschen, Bindeglied zwischen Natur und Kindern, die in einer Stadt aufwachsen etc.).

2) Hundehalter*innen können sich bei veränderter wirtschaftlicher oder sozialer Lebenssituation nicht immer aussuchen, wo sie wohnen. So kann es von einem Tag auf den anderen keinen Wald und keine Wiesen mehr vor der Tür haben.

3) Hundehalter*innen im Gundeli haben wenige Möglichkeiten ihre Hunde in der Nähe von der Leine zu lassen. Auch auf dem Bruderholz (Landwirtschaftszone) sind freilaufende Hunde nicht gerne gesehen.

Aus diesen Gründen ist es wichtig Räume zu schaffen, in denen sich Hundehalter treffen und austauschen können, während die Hunde unter sich in einem geschützten Rahmen ihre eigene sozialen Kontakte pflegen, spielen und Energie abbauen können. Es ist auch deshalb wichtig, damit Konfrontationen zwischen Halter*innen und Passanten auf der Strasse vermieden werden können.

Thank you for your support, Robin Hill from Basel
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer dieser Petition

    Mit dieser Petition, mit welcher wir erreichen wollten, dass im Margarethenpark in Basel eine Freifläche für Hunde eingerichtet wird, haben wir einen (Teil)erfolg erzielen können! Die Stadtgärtnerei Basel hat diesbezüglich einige Untersuchungen durchgeführt und hat folgende Massnahmen in ihre Planung aufgenommen (Umgestaltung soll 2020 beginnen):

    - Auf dem Wegabschnitt zwischen Eisweglein und Venusstrasse oberhalb der Kunsteisbahn soll das Hundeverbot aufgehoben werden (Leinenpflicht vom 1. April bis 31. Juli gemäss Reglement)

    - Die Fläche zwischen diesem Wegabschnitt und der Kunsteisbahn soll umgestaltet (Entfernung der alten Tribünen-Elemente, Auslichtung der Vegetation) und... weiter

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.