Animal rights

FEUERWERK nur an kontrollierten Plätzen erlaubt

Petition is directed to
Bundespräsident Ueli Maurer
1.054 Supporters 996 in Switzerland
6% from 18.000 for quorum
  1. Launched December 2019
  2. Time remaining 8 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Was heisst das: Jede Gemeinde sollte den Anwohner einen geeigneten Platz zur Verfügung stellen, damit in Wohnquartieren bzw. gefährdeten Innenstadt/- sowie Naturschutzbereichen private Feuerwerke verboten werden können. Jahr für Jahr stellt sich an Silvester sowie am 1. August heraus, dass ein großer Teil der Feiernden nicht in der Lage ist, verantwortungsvoll mit dem Kleinsprengstoff umzugehen, was zu Umwelt- und Gesundheitsbelastungen führt. Knaller treffen nicht nur Menschen; Häuser, Ställe, Wiesen sowie freilebende Tiere sind ebenfalls betroffen.

Reason

Weshalb: Es gilt zu verhindern, dass freilebende Tiere, die keine Ausweichmöglichkeit haben, wenn die Böller aus allen Richtungen kommen, verstört werden oder sogar verenden. Auch Haustiere in Wohnquartieren entlaufen durch massenhaftes Abfeuern von sogenannten "Böllern". Die ohnehin schon stark schwindenden Vogelbestände werden durch Feuerwerke gefährdet. Tausende Vögel sterben in der Silvesternacht oder an den folgenden Tagen, da sie ihre Energie durch Flucht aufbrauchen und somit die restlichen Wintertage nicht überleben können.

Hinzu kommt, dass die Feinstaubbelastung durch kontrolliertes Feuerwerk reduziert werden kann. Beim unkontrollierten Abbrennen entstehen nämlich schweizweit etwa 320 Tonnen Feinstaub. Feuerwerke allein tragen 2% zur jährlichen Gesamtbelastung bei.

Hintergrund: Das BAFU schätzt, dass pro Jahr rund 1800 Tonnen Feuerwerkskörper in der Schweiz verkauft werden. Unter der Verpackung aus Holz, Karton, Kunststoffen oder Ton, sind in den Feuerwerkskörpern gesamthaft rund 460 Tonnen pyrotechnische Feuerwerkssätze enthalten. Diese bestehen neben Schwarzpulver auch aus farbgebenden Metallverbindungen. Der Abfall dieser Produkte bleibt in den meisten Fällen nach dem Gebrauch liegen und gelangt untere anderem in Böden und Gewässer. Die ökologischen Folgekosten der Sachbeschädigungen, Straßenreinigung bis hin zur Grundwasserbelastung müssen die Steuerzahler tragen.

Thank you for your support, Zoe Galey from Richterswil
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

Die Umsetzung von rauchfreien Eisenbahnzügen, Bussen, Restaurants hat viele Jahre gedauert. Wird jetzt als Selbstverständlich hingenommen. Das gleiche kann passieren mit der Einschränkung von Feuerwerken auf bestimmte Zonen und Zeiten. Die Freiheit des Einzelnen stösst an Grenzen, wo sie die Befindlichkeit anderer - ob Mensch oder Tier - stört

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 9 days ago

    Feuerwerke sind nicht mehr zeitgemäss

  • on 01 Sep 2020

    Da die Tiere nicht darunter leiden sollen.

  • Not public Koblenz

    on 27 Aug 2020

    Feuerwerkskörper sind unnötig, schaden der Umwelt, den Tieren und uns selber

  • on 13 Aug 2020

    Umwelt- und Naturschutz

  • Soncin Regula Oftringen

    on 06 Aug 2020

    Tiere, Umwelt. Wie die neusten Berichte gezeigt haben wird Unfug betrieben

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/ch/petition/online/feuerwerk-nur-an-kontrollierten-plaetzen-erlaubt/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international