Region: Aargau
Health

Sofortige Aufhebung der Maskenpflicht an Aargauer Primarschulen!

Petition is directed to
Regierungsrat Alex Hürzeler und Kantonsärztin Dr. med. Yvonne Hummel
3,695 supporters

Petition recipient did not respond.

3,695 supporters

Petition recipient did not respond.

  1. Launched 2021
  2. Collection finished
  3. Submitted on 22 Mar 2021
  4. Dialogue
  5. Failed

03/16/2021, 16:48

Anpassung aufgrund temporärer Sperrung.

1. Zitat von Thomas Minder wurde entfernt
2. Die betroffenen Altersklassen der Kinder sind deutlich, explizit und unmissverständlich erklärt. Es ist die Rede von Kindern ab 9 Jahren
3. Zwei Studien wurden verlinkt bzgl. Schädlichkeit der Masken

Danke, dass die Petition wieder freigeschaltet wird, damit wir sie dann ordentlich schliessen können.


Neuer Petitionstext:

AbSeit dem 22. Februar 2021 gilt für Kinder ab der 5. Primarklasse Maskenpflicht in den Schulen des Kanton Aargau. Viele Gemeinden haben diese bereits am 15. Februar 2021 nach den Sportferien eingeführt. In einigen Gemeinden gibt es Mischklassen mit der Konsequenz, dass sogar bereits 9-jährige Kinder der 4. Klasse eine Maske tragen müssen.

Kinder sind laut Experten keine Treiber der PandemiePandemie. Diese Massnahme ist weder verhältnismässig noch zweckmässig. Die Kinder müssen die Maske bis 8 Stunden pro Tag tragen, auch draussen auf dem Pausenplatz. Das ist weit mehr als die meisten Erwachsenen, die beispielsweise gemütlich im „Home Office“ sitzen. Einige Schulen wenden die Weisung sogar noch strenger an und lassen die Kinder selbst im Turnunterricht eine Maske tragen. Sehr viele Kinder werden aktuell auch aus der Schule genommen und mit „Homeschooling“ unterrichtet. Dies kann nicht im Interesse des Kantons sein, ist aber leider die Realität! Mit solchen Massnahmen wird eine weitere Spaltung der Gesellschaft provoziert in einer ohnehin bereits schwierigen Zeit.

Im Anbetracht der zahlreichen, bisher gesammelten Unterschriften ist es ein Affront dieses Problem herunter zu spielen und so zu tun als ob es seitens der Eltern und Kinder kaum Widerstände gäbe. Es gibt genügend Studien von renommierten Institutionen, die empirisch darlegen, dass eine Maskentragpflicht für Kinder gesundheitsschädlich sein kann, vor allem wenn die Maske nicht korrekt und über eine längere Zeitdauer getragen wird, was auchbei vom BAG mehrfach kommuniziert wurde. Nun geraten Kinder plötzlich in den FokusSchulkindern der Politik,Fall wasist.

Nicht wirnur Elterndie körperlichen Risiken machen uns Sorge, sondern auch die psychischen Folgen dürfen nicht nachvollziehenausser können.Acht Wirgelassen werden. Aufgrund der Corona Massnahmen sind besorgtdie Kinder- und habenJugendpsychiatrien deshalbjetzt dieseschon Petitionüberlastet. gestartet.ZitatAls vonob Thomas Minder, Präsident des Schulleiterverbandes: «Für Lehrerinnen und Lehrer gibt es sicher keine Maskenpflicht. Das würde auf jüngere Kinder verstörend wirken. Masken sind ein Zeichen eines Räubers oder vielleicht eines Chirurgen, aber sicherdem nicht einergenug Lehrperson.wäre, Manwird sieht auch nicht, wie jemand redet oder versteht die Lehrperson nicht mehr richtig. Wenn man Masken tragen müsste, wäre nicht an einen geregelten Schulunterricht zu denken.» Wennjetzt eine Maskenpflicht für LehrpersonenKinder verstörendteilweise aufbereits ab 9 Jahren verfügt. Die Vereinigung der Kinderärzte, die KinderPädiatrie wirkt,Schweiz, dann istunterstützt eine Maskenpflicht für 6-12 Jährige nicht. Die meisten Kantonsärzte erachten eine Maskenpflicht an der Primarschule ebenfalls als nicht sinnvoll und/oder nicht nötig. Dies steht im Widerspruch mit der Aussage auf der Webseite des Schulportals Aargau, dass allfällige Lockerungen bezüglich der Maskentragpflicht interkantonal abgesprochen seien.

Die Massnahme ist auch sinnlos, weil die Kinder zwar Masken im Schulzimmer und auf dem Pausenareal tragen müssen, ausserhalb der Schule aber nicht tragbar.mehr und die Kinder miteinander spielen. Erst Recht jetzt, da seit dem 1. März 2021 auch noch weitere Lockerungen vorgenommen wurden und die Kinder zum Beispiel auch wieder zusammen Sport machen dürfen oder sich an Gruppenaktivitäten wie Jungwacht und Blauring beteiligen.

DieArtikel 11 der Bundesverfassung hält im Rahmen der Grundrechte ein Anspruch der Kinder und Jugendlichen auf besonderen Schutz ihrer Unversehrtheit und auf Förderung ihrer Entwicklung fest. Artikel 41 und Artikel 67 anerkennen die gemeinsame Verantwortung von Bund und Kantonen für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Nicht umsonst haben auch viele Lehrpersonen sowie Schulleiter von Primarschulen aber auch Oberstufen die Petition wird namentlich von folgenden Regierungs-unterzeichnet und Fachpersonen sowie Experten unterstützt:unterstützt.

Martina Bircher, Nationalrätin SVP und MutterAndreas Glarner, Nationalrat SVPMaya Meier, Grossrätin SVP Aargau und MutterDaniel Aebi, Grossrat SVP AargauChristian Merz, Grossrat SVP AargauHelena Brem, Psychotherapeutin FSP, Sins AargauErich Hunziker, Grossrat SVP AargauJacqueline Felder, Grossrätin SVP AargauNicole Müller-Boder, Grössrätin SVP Aargau und Mutter

Neue Begründung:

WirSämtliche finden diese Massnahme weder verhältnismässig noch zweckmässig. Im vorherrschendenbisherigen Massnahmen Hyperaktionismuswurden sinddamit begründet, nicht an die Kapazitätsgrenze der Intensivstationen zu gelangen. Weil nun diePrimarschüler Kleinsteneine betroffen,Maskentragpflicht ohnehaben, Rücksichtwird kein einziger Patient mehr oder weniger auf einer Intensivstation eingewiesen. Die Lage auf den Intensivstationen ist relativ „entspannt“. Warum werden hingegen die allseitsbesorgniserregenden bekannten physischenAnzeichen und psychischenHinweise Risiken.aus Mitdem Bereich der (Kinder-/Jugend-) Psychiatrie nicht wahrgenommen? Weshalb versucht man beim Bund, den Kantonen sowie den Gemeinden mit allen Mitteln wird dieeine legitime Minderheit geschützt,zu ohneschützen Rücksichtund aufriskiert gleichzeitig die Gesundheit und Zukunft der Mehrheit.Mehrheit? Das hat mit Solidarität nichts mehr zu tun!

Interessanterweise haben auch Ärzte die Petition unterzeichnet und unterstützt sowie Pflegefachkräfte von Intensivstationen, die nun seit fast einem Jahr an vorderster Front täglich mit Covid-19 Patienten zu tun haben.

Seit fast einem Jahr erklärt die Regierung den Bürgerinnen und Bürgern, dass die Massnahmen nur funktionieren, wenn diese verstanden, akzeptiert und somit auch mitgetragen und befolgt werden. Sehr viele Menschen im Aargau (und ausserhalb) können diesen Entscheid des Regierungsrats definitiv nicht nachvollziehen und sind besorgt um die negativen Auswirkungen dieser Massnahme bei den Kindern.

Viele Eltern haben auch Angst, dass nun vom Bund und Kanton gelockert wird, aber die Maskenpflicht einfach beibehalten oder gar weiter ausgeweitet wird z.B. auf sämtliche Stufen der Primarschule und gar Kindergärten. www.blick.ch/wirtschaft/bag-prognose-ist-duester-warum-wir-wohl-noch-lange-masken-tragen-muessen-id16402683.html

Die Petition wird namentlich von folgenden Regierungs- und Fachpersonen sowie Experten unterstützt:

  • Martina Bircher, Nationalrätin SVP und Mutter
  • Andreas Glarner, Nationalrat SVP
  • Maya Meier, Grossrätin SVP Aargau und Mutter
  • Daniel Aebi, Grossrat SVP Aargau
  • Christian Merz, Grossrat SVP Aargau
  • Helena Brem, Psychotherapeutin FSP, Sins Aargau
  • Erich Hunziker, Grossrat SVP Aargau
  • Jacqueline Felder, Grossrätin SVP Aargau
  • Nicole Müller-Boder, Grössrätin SVP Aargau und Mutter

Wir werden das nicht weiterhin akzeptieren und werden uns mit allen Mitteln dagegen wehren!

Dies wollen und können wir nicht hinnehmen, denn die Kinder sind unsere Zukunft!Zukunft Wir fordern daher den Regierungsrat auf, die Maskentragpflicht an den Aargauer Primarschulen umgehend aufzuheben!

Gestützt auf Art. 33 der Schweizerischen Bundesverfassung richten wir diese Petition an das Bildungsdepartement des Kantons Aargau, Herrn Regierungsrat Alex Hürzeler undmit KantonsärztinKopie Dr.an med.sämtliche Yvonne Hummel.Regierungsratsmitglieder.

Wir bitten nur Bewohnerinnen und Bewohner mit Wohnsitz im Kanton Aargau diese Petition zu unterzeichnen.

Weiterführende Links:

mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf?fbclid=IwAR2j3-mT8THSaXi375us3Lu33ZsbHC9ytaTMErunstqYwGv0KGKZTLLISP8

www.heise.de/tp/features/Maskenpflicht-Gift-im-Gesicht-5055786.html

Weisung des Regierungsrates vom 11.02.2021Aussage von Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung des BAG zum Thema Maske für Kinder

Ostschweizer Experten sind sich einig: Maskenpflicht für Primarschüler nicht wirksam

Interview mit Philipp Kruse: Wie geht ein Rechtsanwalt gegen die Maskenpflicht an Schulen vor.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 3.665


Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now