Region: Austria
Security

Verbot des "privaten" Feuerwerks

Petition is directed to
Parlament
275 Supporters 257 in Austria
1% from 18.000 for quorum
  1. Launched January 2020
  2. Time remaining 9 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name, age and location and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Den Brauch, Silvester zu feiern, um böse Geister für das neue Jahr zu vertreiben, gibt es bereits seit Jahrhunderten. Vor einigen Jahrzehnten kam dann der kommerzielle Aspekt mittels selbst zu kaufendem Feuerwerk dazu. Zwar glaubt heute keiner mehr an böse Geister, dennoch ist das Feuerwerk geblieben und nimmt immer drastischere Züge an. Jahr für Jahr stellt sich heraus, dass ein großer Teil der Österreicher nicht in der Lage ist verantwortungsvoll mit diesem Kleinsprengstoff umzugehen und die Umwelt- und Gesundheitsbelastung enorm ist. Aus diesem Grund fordere ich das generelle und ganzjährige Verbot des Zündens und Verkaufs von Feuerwerken für Privatpersonen! Ein Verbot dieser unsäglichen Umweltbelastung, die zusätzlich jeglichen Tierschutz außer Acht lässt, ist schon seit längerem überfällig. Da die Böllerei mittlerweile im Vorfeld des Silvestertages (spätestens am offiziellen Verkaufsbeginn der Feuerwerkskörper) beginnt und mind. bis einschl. 02. Januar fortgeführt wird, ist von einer Einhaltung der gesetzlichen Regelung keine Rede mehr. Jeder Jahreswechsel verursachte Brände, Menschen wurden verletzt und nicht zu vergessen ist eine enorm hohe Luftverschmutzung! Lebensgefährlich wird bzw. ist es für unsere tierischen Freunde, die völlig traumatisiert werden und aus diesem Zustand heraus oftmals auch zu Tode kommen. Das kann und darf nicht sein!

Reason

  1. Die Feinstaubbelastung in der Silvesternacht wird aufgrund der Feuerwerke um das bis zu 30-fache des Erlaubten überschritten. Im Klartext: in der Silvesternacht wird etwa 16 Prozent der gesamten im Straßenverkehr entstehenden Feinstaubmenge innerhalb eines Jahres ausgestoßen. Dies ist auch für die Bürger durch immer dichter werdenden Nebel zu erkennen, der das Bestaunen der durch die Raketen hervorgerufenen Lichtspiele mancherorts gar nicht mehr zulässt.

  2. Jedes Jahr entlaufen und sterben Haustiere durch massenhaftes Abfeuern von sogenannten "Böllern". Da sich an die geltenden Gesetze nicht gehalten wird, ist es für viele Tierhalter tagelang ein Spießrutenlauf. Ganz zu schweigen von den Wildtieren, die durch die Knallerei in Panik geraten und auch teilweise schwere Unfälle verursachen. Auch die ohnehin schon stark schwindenden Vogelbestände werden durch Feuerwerke gefährdet. Siehe dazu z.B. die Vorfälle in Arkansas (USA), als im Jahr 2011 in der Silvesternacht mehr als 3000 Vögel tot vom Himmel fielen.

  3. Die hohen Mengen an Müll, die jedes Jahr nach den Silvesterfeuerwerken auf unseren Straßen liegen bleiben und von den Kommunen weggeräumt werden müssen. Wäre dies noch vertretbar, gilt dies nicht für den Müll, der auf Privatgrundstücken oder Wasserflächen landet und diese vergiftet.

  4. Die Unfallgefahr, die jedes Jahr durch schwere Verletzungen und leider auch tragische Todesfälle aufgrund unsachgemäßen Gebrauchs von Feuerwerken aufs Neue bestätigt wird. Wenn man sich den hohen Alkoholkonsum bei den Feiern vor Auge hält, ist es eigentlich schon fast ein Wunder, dass nicht noch mehr passiert. Vor allem Jugendliche und Kinder werden Opfer der Feuerwerkskörper.

  5. Belastungen der Steuerzahler durch Schäden jedes Jahr. Hervorgerufen durch Brände, Sachbeschädigungen, Verletzungen und Vorsätzlichkeiten wie das Zünden von Feuerwerkskörpern in Containern und Briefkästen.

  6. Ohne Rücksicht auf die Umwelt, Tiere und andere Menschen (z.B. Demenzkranke) wird vor und nach der erlaubten Zeit Feuerwerk abgebrannt und auch die Sicherheitszonen um Krankenhäuser, Altenheime, landwirtschaftliche Nutzflächen wird trotz angedrohter Geldbußen ignoriert.

  7. Auch wurden diese „Kleinsprengstoffe“ gezielt zur Körperverletzung an Menschen (unter anderem Polizisten und Rettungskräften) und Tieren verwendet. Allein dies sollte Grund genug für das Verbot sein! Dass einige der Täter alkoholisiert waren, spielt keinerlei Rolle, denn dies ist im Vorfeld bereits klar.

Thank you for your support, Daniel Eder from Wagna
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

  • Guten Abend,

    für alle die dieses Anliegen unterstützen und verbreiten wollen, gibt es auch die Möglichkeit dies schrifltlich zu tun. Für alle denen es Online nicht möglich ist. Vielleicht können Sie das in ihrer Firma, Magistrat oder Gemeinde auslegen damit wir noch mehr Personen erreichen können. Im Anhang habe ich ihnen diese Formular mitgesandt.

    Ich bedanke mich im voraus

    mit freundlichen Grüßen

    Eder Daniel

Silvester hat in Niederösterreich mit sieben teils Schwerverletzten geendet. In Wördern (Bezirk Tulln) ist eine Rakete in der Hand eines 53-Jährigen explodiert. In St. Marein (Bezirk Horn) hatte sich ein 25-Jähriger beim Entzünden über einen Feuerwerkskörper gebeugt.

wenn feuerwerk für privat personen verboten wird. Dann holen sich die leute halt ihre sachen aus tschechien !!

Why people sign

  • 7 days ago

    Da viele Menschen verantwortungslos und fahrlässig mit Feuerkörper hantieren und damit Dritte in Gefahr bringen.

  • Not public Bargteheide

    on 15 Oct 2020

    Siehe Argumente Petition .

  • on 29 Sep 2020

    Weil das Feuerwerk die Umwelt verschmutzt und die Tiere leiden ich habe selbst 2 Katzen und hoffe das sie ihr erstes Silvester gut überstehen..

  • Wolfgang Tscherner Hall in Tirol

    on 18 Aug 2020

    Umweltschutz- Luftbelastung, Lärm, Tiere

  • Not public St. Georgen/A

    on 17 Aug 2020

    Man redet von Feinstaub und meint nur neue Steuern auf Auto´s. Dazu redet man von Tierschutz und macht genau gar nichts, und die Knallerei macht alle Tiere zu schaffen. Man redet vom Retten der Welt, aber da ist es wieder egal.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/at/petition/online/verbot-des-privaten-feuerwerks/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international