openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Tierschutzplan für Kärnten & weitere Verbesserungen Tierschutzplan für Kärnten & weitere Verbesserungen
  • Von: Personenkomitee Tierschutz der Grünen Kärnten mehr
  • An: Zukünftige Ktn. Landesregierung
  • Region: Kärnten mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Sammlung beendet
  • 638 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Tierschutzplan für Kärnten & weitere Verbesserungen

-

Wir fordern:

  1. Einen Tierschutzplan für Kärnten, der den Ist-Zustand insbesondere in der Nutztierhaltung feststellt und davon ausgehend zu flächendeckenden Verbesserungen führt. Maßnahmen z.B:
    • Strohhaltung für Schweine
    • verpflichtende Deklarierung der Herkünfte von Fleisch und Eiern
    • Kastrationsaktion für Streunerkatzen
    • etc.
  2. Eigenes Tierschutzreferat in der Landesregierung, getrennt vom Referat für Landwirtschaft, damit es nicht mehr zu vorprogrammierten Interessenskonflikten kommt

  3. Zwei AmtstierärztInnen pro Bezirk. Ausreichende Kontrolle ist nur bei einer ausreichenden Anzahl von Kontrollierenden möglich.

  4. Ausgebildete Tierschutz-Kontrollorgane ergänzend zu den AmtstierärztInnen

  5. Objektivierung bei der Besetzung von Tierschutzstellen durch unabhängige Fachleute

Begründung:

Kärnten muss beim Tierschutz genauso eine Vorreiterrolle einnehmen wie jüngst beim Pestizidverbot. Wenn wir Vorbild für den Umgang mit Nutztieren, aber auch z.B. Streunern sind, motivieren wir andere Bundesländer, ebenfalls einen Tierschutzplan etc. zu implementieren und werden so die Haltungs- und Lebensbedingungen für Tiere entscheidend verbessern. Fallen wir ab der neuen Legislaturperiode positiv auf und geben wir dem Tierschutz den Wert und die Beachtung, die er verdient!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Klagenfurt, 16.01.2018 (aktiv bis 15.03.2018)


Debatte zur Petition

PRO: Tiere sind keine Geldscheine auf Beinen. Wer Tierleid in Kauf nimmt um Profite zu machen, dem muss durch Gesetze und Kontrollen Einhalt geboten werden. Freiwillig funktioniert das nicht, dafür gibt es unzählige Beweise.

CONTRA: Die Skandalisierung der heimischen Nutztierhaltung, mit einem Bild als Aufmacher, dass offensichtlich nicht in Österreich aufgenommen wurde, ist unredlich.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Unterstützer Betroffenheit


aktuelle Petitionen