Region: Graz
Construction

STOPP dem BAUBOOM! Einhaltung des Städteleitbildes für Neubauten innerhalb von Kleinsiedlungen

Petition is directed to
Stadtrat Eber, Vizebgm Schwentner, Bgm, Kahr
261 supporters 160 in Graz
7% from 2,300 for quorum
261 supporters 160 in Graz
7% from 2,300 for quorum
  1. Launched November 2023
  2. Time remaining 5 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree that my data will be stored . I decide who can see my support. I can revoke this consent at any time .

 

In Graz werden dzt. auf den Grundstücken von EFH Großprojekte geplant, die durch Lücken und Grauzonen des steirischen Baurechts und des Stadtleitbildes geschuldet sind.

Wir Bürger der "Gartenstadt Graz" sind es Leid, dass vor unsere Haustür überdimensionierte Betonklötze gesetzt werden, die großteils als Anlageprojekte gebaut und verkauft werden. So wird unsere schöne Stadt sukzessive für Anleger-Leerstand zerstört.

Gültige Gesetze wie Wasserschongebiete, Abstände, Bauhöhen, Baumschutz werden umgangen oder durch die zuständigen Behörden ignoriert oder sogar gutgeheißen.

Reason

In unserer näheren Umgebung sind auf dem Grundstück von ehemaligen Einfamilienhäusern groß angelegte „Wohnbauprojekte“ geplant, die inmitten von Einfamilienhäusern und Kleinsiedlungen gebaut werden sollen. Es handelt sich z.B. um die Objekte Aspachgasse 6 und Corneliusweg 9 Bezirk Gösting. Trotz klarem Stadtleitbild, in dem für die meisten Randbezirke eine maximale Geschosshöhe von 2 bzw. 3 vorgegeben ist, versuchen die Bauträger durch „Lücken und Grauzonen“ in den Bauordnungen riesige mehrgeschossige Wohnbunkeranlagen zu errichten. Leidtragend sind wir als Bewohner der Stadt. Die Gebäude passen nicht nur von der Gestalt nicht in die Umgebung, sie sind auch wahre überdimensionierte Bauklötze und bringen die lokale Infrastruktur wie Parkplätze und Straßen, sowie Grünräume an die Grenzen der Belastbarkeit.

Dabei ist die derzeitige Stadtregierung damals angetreten, um solche Projekte einzudämmen bzw. das „grüne Graz“ zu erhalten. Die persönliche Kontaktaufnahme mit den Verantwortlichen wurde über verschiedene Wege versucht, ist bis dato aber auf taube Ohren gestoßen.

Die beiden oben genannten Objekte stehen nur als Beispiel für viele andere ähnliche Projekte in der ganzen Stadt, mit Sicherheit kennen Sie in Ihrer näheren Umgebung ähnliches.

Täglich wird uns darüber berichtet, wie schnell die Bodenversiegelung voranschreitet, einzig die Politik tut wenig dagegen.

Daher haben wir uns entschlossen eine Petition gegen den Bauboom und die Verschandelung unserer lebenswerten Stadt zu schaffen. Schließlich werden viele dieser Objekte nach wie vor als Anlageobjekt gebaut und nicht immer tatsächlich genützt.

Thank you for your support, Dr.med.Gerfried Zuser from Graz
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

Es wird in Wien viel zu viel Grün- und Ackerland in Spekulation verbaut! Es gehören erst mal 100% der Altbauten hergerichtet, Anlegerwohnungen sollten - wenn nicht vermietet , mit einer HOHEN STEUER f Stadtsanierung belegt werden! Ebenso. bewußte. LEERSTEHUNGEN ... ES GIBT IN WIEN ca. 35 bis 40tausend leer stehende Wohnungen! Heinz Janischke

weil es wirklich in der ganzen Stadt passiert, dass in bisherigen Einfamilienhaus-Siedlungen Mehrfamilien-Klötze gebaut werden, obwohl die jetzige Stadtregierung genau deswegen die Wahlen gewonnen hat, dies zu verhindern. Die Wohnbauten sind überdimensional groß, zerstören gewachsene kleinteilige Siedlungen, zerstören Grünflächen und Baum-Altbestand

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages. To the tools

Translate this petition now

new language version

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now