Region: Austria
Welfare

Sofortige Lohnverbesserungen für den Bereich Gesundheit,Soziales,Pflege und Betreuung

Petition is directed to
SWÖ, Caritas, Diakonie, Bundesrat
475 Supporters 472 in Austria
3% from 18.000 for quorum
  1. Launched 25/05/2020
  2. Time remaining 10 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name, age and location and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Gerechtigkeit und Anerkennung für die Beschäftigten des Gesundheits- Pflege-, Betreuungs- und Sozialbereiches.

Arbeitgeber und Politik sind aufgefordert, die Löhne in der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ), der im Sozialbereich der Caritas Beschäftigten und der Diakonie-Mitarbeiter*innen umgehend um 8% zu erhöhen!

Petition von Betriebsrät:innen und Beschäftigten aus dem privaten Gesundheits-, Pflege-, Betreuungs- und Sozialbereich und allen, die diese Forderung unterstützen, um die Arbeitsbedingungen und Einkommen den notwendigen und üblichen Standard anzupassen.

Reason

Warum ist 8% Einkommenserhöhung nötig:

  • Die Einkommen im Gesundheits- und Sozialbereich liegen seit Jahren 17% unter dem durchschnittlichen Medianeinkommen der privat Beschäftigten! Einkommen müssen zum Leben reichen. Ein geringes Einkommen für Arbeitnehmer:innen, die eine psychisch und physisch belastende Tätigkeit ausüben, darf nicht zu zusätzlichen Belastungen führen. Die meisten Beschäftigten in dieser Branche arbeiten Teilzeit, einerseits wegen der überdurchschnittlichen Belastung, andererseits werden ihnen auch nicht mehr Stunden angeboten, um für die Arbeitgeber:innen größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten. Eine Erhöhung der Gehälter um 8% würde einerseits die Alltagsbelastung senken (Einkommen, von denen man leben kann!), andererseits die den Arbeitsumständen und der gewünschten Flexibilität geschuldete Teilzeit, ausgleichen.

  • Wir sehen gerade jetzt wieder einmal deutlich, wie wichtig, auch systemerhaltend, diese Bereiche sind. Die Wirtschaft, und damit wir alle, braucht diese Leistung aber nicht nur in Zeiten der Krise. Alle, die ihre betreuungsbedürftigen Angehörigen, egal ob Kinder oder pflegebedürftige und ältere Menschen in fachlich gut ausgebildeter Betreuung wissen, können in der Wirtschaft mitwirken, ihre Produktivität geht der Gesellschaft nicht verloren.

  • Das Fachwissen der Kolleg:innen, die in den Sozial- und Pflegebranchen tätig sind, verhindert massives Leid und gesellschaftliche Folgekosten, und schafft für Menschen, die Unterstützung, Begleitung oder Pflege benötigen, ein Höchstmaß an Lebensqualität. Die Mitarbeiter:innen leisten, so wie jetzt in der Krise, auch mit hohem Risiko für ihre eigene Gesundheit, diese wertvolle Arbeit. Dafür Beifall zollen lindert keine Belastungen durch zu niedrige Einkommen. Dafür Anerkennung aussprechen zahlt keine Miete, keine Schulbildung für die Kinder und verhindert keine Altersarmut. Nur eine Angleichung an den Einkommensstandard kann das!
  • Viele gut ausgebildete Beschäftigte haben der Branche den Rücken gekehrt, weil sie in anderen Branchen bessere Arbeitsbedingungen und Einkommen haben. Machen wir den Sozialbereich endlich zu einem attraktiven Arbeitsbereich! Wir fordern für unsere Kolleg:innen, was ihnen schon lange zusteht.

8% sehen wir als ersten Schritt, um der gerechten Anerkennung der Leistungen in den oben genannten Bereichen gerecht zu werden, und als ersten Schritt zur Einkommensgerechtigkeit!

Folgende Betriebsrät:innen und Betriebsratskörperschaften stehen hinter dieser Notwendigkeit und unterstützen diese Petition:

Betriebsratsgremien: PSZ gGesmbH NÖ Lebenshilfe Wien (Wiener Behindertenbereich); Sucht- und Drogenkoordination Wien; ÖHTB Betriebsrat (Wiener Behindertenbereich); Auftakt – GmbH (Wiener Behindertenbereich); Jugend am Werk Sozial:Raum GmbH (Wiener Behindertenbereich); BALANCE Leben ohne Barrieren (Wiener Behindertenbereich); HABIT - Haus der Barmherzigkeit Integrationsteam GmbH ((Wiener Behindertenbereich); Wiener Sozialdienste Förderung und Begleitung (Wiener Behindertenbereich); pro mente wien; EXIT-Sozial, OÖ; Behindertenhilfe Bezirk Korneuburg, NÖ; LOK-Leben ohne Krankenhaus, Wien; CARDO, NÖ,OÖ; GIN, Wien,NÖ;

Folgende Betriebsrät:innen unterstützen diese Petition: Thomas Lassinger, Klaus Brandhuber ZBR Diakoniewerk; Selma Schacht, Bildung im Mittelpunkt GmbH der Stadt Wien; Markus Bina, Betriebsrat Volkshilfe Niederösterreich; Angelika Schaller, Betriebsrätin Wiener BerufsBörse; Karin Wilflingseder, Betriebsrätin Verein Student_innenkinder; Paul Csoknyai RETTET DAS KIND-Burgenland; Angie Veigl, Thomas Studeny, Caritas NÖ; Irene Eberl, Caritas CMB NÖ; Martin Rossbacher, Neunerhaus Wien; Andreas Finster, BBRZ-Gruppe OÖ; Heike Auinger, BBRZ;

Thank you for your support, Stefan Taibl from Neubau
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Not public Schönkirchen

    2 days ago

    Wertschätzung

  • Uwe Puchinger Reith bei Kitzbühel

    3 days ago

    bin DGKP

  • 7 days ago

    Weil diese berufe sehr wichtig sind und immer menschen diese brauchen werden . Diese arbeit für menscgen soll besser gewürdigt und bezahlt werden

  • 7 days ago

    ist eine frage der wertschätzung dieser arbeit

  • 8 days ago

    Weil es ärgerlich ist, dass der Wert der Sozialen Arbeit in der österreichischen Gesellschaft noch immer nicht angemessene Anerkennung erfährt. Weil es charakterlos ist, dass ihre öffentliche Anerkennung von der österreichischen Politik hintangestellt wird, weil sie sich darauf verlässt, dass wir die uns anvertrauten Menschen nicht im Stich lassen, auch wenn es im wahrsten Sinne des Wortes auf unsere eigenen Kosten geht. Vor allem aber, weil es ernüchternd, empörend und beschämend ist, dass jene, die mit der Interessensvertretung unserer Berufsgruppen betraut wurden, den Wert unserer Arbeit offensichtlich selbst nicht kennen. Anders kann ich mir diesen Totalschaden bei den diesjährigen Kollektivvertragsverhandlungen nicht erklären.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/at/petition/online/sofortige-lohnverbesserungen-fuer-den-bereich-gesundheit-soziales-pflege-und-betreuung/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now