Region: Salzburg
Soziales

Rettet das Jugendzentrum IGLU!

Petition richtet sich an
Stadt, Land und Erzdiözese Salzburg
1.066 Unterstützende 840 in Salzburg
Sammlung beendet
  1. Gestartet Juli 2021
  2. Sammlung beendet
  3. Einreichung vorbereiten
  4. Dialog mit Empfänger
  5. Entscheidung

Das Jugendzentrum IGLU in der Haydnstraße 4 öffnet seit 44 Jahren seine Türen für alle Jugendlichen in der Stadt Salzburg und bietet ihnen einen Raum für sinnvolle Freizeitgestaltung ohne Konsumationszwang. Die Räumlichkeiten sind auch Anlaufpunkt für junge Bands, Tanzgruppen, Theaterensemble, Sprachkurse und Sportvereine. Über die komplette Vielfalt unseres Angebotes könnt ihr euch gerne einen Einblick unter www.jugendzentrum-iglu.at sowie auf Instagram und Facebook verschaffen.

Doch dieser Platz für junge Menschen ist in Gefahr. Die Erzdiözese als bisheriger Hauptträger wird die Kosten in diesem Umfang nicht mehr decken, der Jugendzentrumsbetrieb ist somit nicht mehr finanziert. Es gibt seit Monaten keine Einigung mit Kirche, Stadt und Land Salzburg, wie die weitere Finanzierung gesichert werden kann. Findet sich in naher Zukunft kein Konsens, steht das Jugendzentrum vor dem unmittelbaren Aus.

Das IGLU ist eine unverzichtbarere Institution in der Jugendarbeit der Stadt Salzburg, ein wichtiger Netzwerkpartner im gesamten Land und ein Vorzeigeeinrichtung für den interreligiösen Dialog in der Erzdiözese Salzburg.

Gerade in Zeiten der Krise brauchen Jugendliche umso mehr eine niederschwellige Anlaufstelle, wo ihre Bedürfnisse wahrgenommen werden und sie Gemeinschaft und Orientierung erleben können, wo jugendrelevante Themen behandelt werden und sie immer ein offenes Ohr für ihre Probleme finden.

Darum unterstützt uns mit eurer Unterschrift, um die Situation der Jugendlichen nicht noch schwieriger zu gestalten und ihr JUZ erhalten bleiben kann.

Begründung

Wir, die Unterzeichnenden fordern daher:

  • Das Jugendzentrum IGLU muss seine Türen für die Jugendlichen offenhalten können.
  • Erzdiözese, Stadt und Land Salzburg müssen sich auf eine finanzielle Unterstützungsleistung einigen - am besten langfristig, damit das Jugendzentrum IGLU auf sicheren Füßen steht (und Perspektiven möglich sind).
  • Qualitätsvolle pädagogische Betreuung muss weiterhin möglich sein - im Jugendzentrum und im Stadtteil
  • Es muss eine Perspektive für die Mitarbeiter*innen des Jugendzentrums IGLU geschaffen werden.
  • Eine Förderung qualitativ hochwertiger Angebote und des pädagogischen Personals müssen gewährleistet werden. 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Mag. Peter Ruhmannseder aus Salzburg
Frage an den Initiator

Neuigkeiten

Noch kein PRO Argument.

Noch kein CONTRA Argument.

Mehr zum Thema Soziales

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern