openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Nicht alles Neue ist gut – Schützt das Einkaufserlebnis in der Klagenfurter Innenstadt! Nicht alles Neue ist gut – Schützt das Einkaufserlebnis in der Klagenfurter Innenstadt!
  • Von: Interessengemeinschaft Fußgängerzone Alter ... mehr
  • An: Klagenfurter Stadtsenat, Stadtregierung
  • Region: Klagenfurt am Wörthersee
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 2.087 Unterstützende
    Sammelziel erreicht

Nicht alles Neue ist gut – Schützt das Einkaufserlebnis in der Klagenfurter Innenstadt!

-

Klagenfurt hat eine einzigartige Einkaufsatmosphäre sowie ein vielfältige, abwechslungsreiche und lebendige Innenstadt. Diese wird durch den geplanten Bau von ca. 6.800 m² Einkaufsfläche in der Waaggasse, unmittelbar neben den City Arkaden, massiv bedroht.

RETTEN SIE IHRE STADT - unterzeichnen Sie diese Petition gegen den Bau eines neuen Einkaufzentrums in unmittelbarer Nähe der City Arkaden!

Der Neubau in dieser Größenordnung würde die Innenstadt vor ernsthafte Probleme stellen, zumal Klagenfurt derzeit in Österreich schon an letzter Stelle bei Kaufkraft- und Flächenproduktivität steht. Klagenfurt hat Österreichweit eine überdurchschnittlich hohe Verkaufsfläche pro Einwohner (2,8 m²/Einwohner). Die Flächenproduktivität liegt um circa ein Drittel hinter Salzburg. Aus diesen Zahlen geht hervor, dass keine Notwendigkeit nach zusätzlichen Verkaufsflächen besteht.

Das Markensortiment des neuen Einkaufzentrums ist derzeit schon zu 100% in Klagenfurt vertreten. Der Neubau in diesem Gebiet würde zu einem Verdrängungswettbewerb führen, die Leerstände massiv erhöhen und generell extreme Auswirkungen auf Miet- und Immobilienpreise haben.

Klagenfurt würde seinen innerstädtischen Flair verlieren, es droht der Wertverfall der Immobilien und stellt eine klare Existenzbedrohung für viele Klagenfurter Unternehmer dar. Hatten wir noch vor ca. 15 Jahren, also in der Zeit bevor die City Arkaden gebaut wurden, ca. 40 leer stehende Geschäfte, so sind es heute bereits mehr als 170!

Diese 170 Leerstände werden sich, nach einer Schätzung, auf ca. 220 erhöhen, wenn nichts dagegen unternommen wird. Man kann davon ausgehen, dass 40 bis 50 Geschäfte, welche liebevoll und individuell von Klagenfurter Geschäftsinhabern geführt werden, aufgrund der Verdrängung zusperren müssen. Es wird erwartet, dass weitere Geschäfte schließen müssen, wenn die neue Einkaufsfläche an diesem Standort entsteht. Wie am Beispiel City Arkaden zu sehen war, mussten genauso viele Geschäfte in der Innenstadt zusperren, wie im Einkaufszentrum eröffnet wurden.

Mit Eröffnung der City Arkaden ergab sich eine massive Frequenzverschiebung in den Norden der Innenstadt mit über 100.000 Besuchern. Während der Standort wie die Bahnhofstraße 17.800 Besuche (-19%) und Alter Platz 42.000 Besuche (-41%) massiv unter der Neuansiedlung gelitten haben. Selbst die offensichtlich „begünstigte“ Wienergasse hat einen stagnierenden Wert, wodurch ersichtlich wird, dass es keine unmittelbare positive Auswirkung durch die City Arkaden gibt. (Quelle: Frequenzanalyse 2014 der Stadt Klagenfurt)

Aktuelle Studien ergeben, dass durch die Betriebsansiedelung eines EKZ in der Summe mehr Arbeitsplätze verloren gehen als hinzukommen (vgl. CIMA-Studie Salzburg). Einkaufszentren beschäftigen rund die Hälfte weniger Mitarbeiter als Fachgeschäfte: Einkaufszentren auf 1.000 m² = 21 Mitarbeiter Fachgeschäfte auf 1.000 m² = 39 Mitarbeiter

Aus diesen Gründen muss eine weitere Konzentration der Frequenz im Bereich der City Arkaden verhindert werden, da es sonst zu einem kompletten Kollaps der südlich des Neuen Platzes angesiedelten Geschäfte kommt. Es ist davon auszugehen, dass es wirtschaftlich gesehen, langfristig sehr große Nachteile für die gesamte Stadt geben würde.

Positiv bewertete Innenstädte (hinsichtlich Gestaltung und Atmosphäre) weisen alle einen historischen Stadtkern auf. Deshalb muss dieser in Klagenfurt gefördert und erhalten werden!

RETTEN SIE IHRE STADT - unterzeichnen Sie diese Petition gegen den Bau eines neuen Einkaufzentrums in unmittelbarer Nähe der City Arkaden!

Begründung:

AUSWIRKUNGEN IM ÜBERBLICK

BESUCHER / EINWOHNER DER STADT: Besucher / Einwohner verlieren eine einzigartige Einkaufsatmosphäre sowie ein vielfältiges, abwechslungsreiches und lebendiges Einkaufserlebnis in der Innenstadt Klagenfurt. Spezialitäten- und Lieblingsgeschäfte werden verschwinden und Arbeitsplätze gehen verloren. („Einkaufen“ (60,1%) ist das Hauptmotiv für einen Innenstadtbesuch sofern ein attraktives Umfeld vorhanden ist.)

HAUSEIGENTÜMER DER STADT: Durch die Frequenzrückgänge in der Stadt, ausgelöst durch die Konzentrierung in einen Neubau, werden die restlichen Immobilienwerte stark sinken und Mietpreise in den Keller fallen.

GASTRONOMIE: Durch die geplanten Restaurants bleiben auch die hungrigen Kunden innerhalb des Einkaufzentrums.

GESCHÄFTE DER STADT: Man kann davon ausgehen, dass 40 bis 50 Geschäfte, welche liebevoll und individuell von Klagenfurter Bürgern geführt werden aufgrund der Verdrängung zusperren müssen. Das Markensortiment des neuen Einkaufzentrums ist derzeit schon zu 100% in Klagenfurt vertreten.

STADT: Die Stadt Klagenfurt würde individuelle, einzigartige Unternehmen verlieren.

BERICHTE, UNTERSUCHUNGEN UND STUDIEN:

Frequenzbericht Klagenfurt 2014

www.deutschlandfunk.de/einzelhandel-grosse-shoppingcenter-in-der-kritik.724.de.html?dram:article_id=326939

www.welt.de/print/wams/wirtschaft/article13400616/Gibt-es-ein-Leben-ohne-Shoppingcenter.html

www.welt.de/politik/deutschland/article108677282/Die-perverse-Tyrannei-der-Einkaufstempel.html

www.kleinezeitung.at/k/video/kaernten/4813709/Kastner-OhlerStandort-in-Klagenfurt-sorgt-fur-Unmut?direct=4812900&_vl_backlink=/k/kaernten/klagenfurt/4812900/index.do&selChannel=

www.kleinezeitung.at/k/kaernten/klagenfurt/4812900/KLAGENFURT_Fussaengerzone-verkommt-zur-CafeMeile?from=suche.intern.portal

www.kleinezeitung.at/k/kaernten/klagenfurt/4818447/Klagenfurt_Kaufleute-sprechen-bei-Burgermeisterin-vor?from=suche.intern.portal

www.kleinezeitung.at/k/kaernten/klagenfurt/4821755/Klagenfurt_Frequenz-ist-um-40-Prozent-gesunken?from=suche.intern.portal

www.kleinezeitung.at/k/kaernten/klagenfurt/4823231/Klagenfurt_Haben-schon-jetzt-zu-viele-Leerstaende?from=suche.intern.portal

www.kleinezeitung.at/k/kaernten/klagenfurt/4832289/Klagenfurt_Stadtpolitik-faehrt-zu-Kastner-nach-Graz?from=suche.intern.portal

www.welt.de/politik/deutschland/article145298688/Vielen-Altstaedten-droht-der-oekonomische-Tod.html

Quellen: IFH-Handelsbericht 2015, CIMA-Studie 2009, Frequenzanalyse 2014

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Klagenfurt, Österreich, 30.09.2015 (aktiv bis 29.12.2015)


Neuigkeiten

Sehr geehrte Damen und Herren, wir verzeichnen bereits erste Erfolge. Zurzeit haben sich die ÖVP, die Grünen, die Bürgerallianz sowie die Wirtschaftskammer gegen den Standort ausgesprochen. Heute um 13.15Uhr treffen wir uns im Rathaus und besuchen den ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer