Bitte gewährt der Familie Ahmadi und Rostami Hassan Asyl in Österreich. Please allow the families of Ahmadi and Rostami Hassan asylum in Austria.

Begründung

Im Februar kamen Hassan Rostami, Ziya Ahmadi, Zabi Ahmadi, Madina Ahmadi, Sergio Ahmadi und Elmira Ahmadi nach Stockerau. Sehr schnell lebten sie sich in Stockerau ein und mit sehr großem Fleiß lernen/ten sie unsere Sprache. Sergio besuchte bis in den Sommer den Kindergarten und ist seit ein paar Monaten in der ersten Klasse Volksschule. Sie fühlen sich in Österreich zuhause und haben schon sehr viele Freunde gefunden. Sie lieben unsere Bräuche und haben sich in unsere Gesellschaft integriert. Aber erst vor ein paar Tagen bekamen sie einen negativen Asyl Bescheid und sind total verzweifelt.

Leider lebten sie schon ihr halbes Leben auf der Flucht. Zuerst mussten sie wegen dem Krieg aus Afghanistan in den Iran flüchten. Jedoch wurde Zabi immer wieder nach Afghanistan zurück geschickt und die IS wurde auch dort immer aktiver.

Ständig mussten sie um ihr Leben bangen. Deswegen sahen sie keine Zukunft mehr und begaben sich auf eine gefährliche Flucht mit dem damals 5 jährigen Sergio und der Neugeborenen Elmira. Mit viel Müh und Not schafften sie es bis zu uns.

Jedes Kind hat das Recht auf ein Leben ohne Angst, deswegen sind wir dankbar für jede Unterschrift als Zeichen der Menschlichkeit.

In February Hassan Rostami, Ziya Ahmadi, Zabi Ahmadi, Madina Ahmadi, Sergio Ahmadi and Elmira Ahmadi came to Stockerau, Austria.

They settled down very quickly in Stockerau and learnt the language.

Sergio went to Kindergarten last summer. He is now in the first year of primary school.

They feel at home in Austria. They have found very many friends. They love our Austrian customs and have integrated well into our Austrian society.

A few days ago their application for asylum was rejected. Consequently, they are totally desperate.

They have already suffered enough. They lived half their life on the run. First, they had to flee to Iran because of the war from Afghanistan. However Zabi was sent repeatedly to Afghanistan. Taliban persecuted members of the family.

They constantly had to fear for their lives. Therefore they saw no future and went on a dangerous flight with the then 5-year-old Sergio and the newborn Elmira. With a lot of great difficulty they managed to come to Austria.

Every child has the right to live without fear, so we are grateful for each signature as a sign of humanity.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Ich möchte mich bei allen herzlich für die Unterschrift bedanken.
    Heute hatten sie ihr nächstes Interview und sie haben es positiv abgeschlossen.
    Madina hat vor ein paar Wochen ihr Kopftuch abgelegt. Deswegen hat sie und ihre Kinder 5 Jahre bekommen. Ihr Zabi und ihr Schwager haben derzeit 1 Jahr Schutz bekommen.
    Das ist schon mal so etwas von positiv.
    Danke nochmals an alle

    Mit freundlichen Grüßen

    Simone Gatterwe

Pro

1. Sie sind meine beste freunde, wie eine richtige Familie 2. Sie haben sich sehr Gut integriert 3. Sie haben nichts mehr um wieder zurück zu gehen 4. Sie haben genug gelieten nicht nur in Afghanistan, sondern in iran und auch unterwegs und immernoch geht weiter 5. Sie haben alle deutsch gelernt und können gut sprechen, das heisst, sie haben motivation um etwas Positives aus ihre leben zu machen dann bitte ich sie: diese gute Menschen nicht im stich lasen, weil sie haben es verdient nach zu viele schrecklichen Jahren wieder sich aufs bessere Leben freuen Nehmen bitte diese chance nicht weg

Contra

Noch kein CONTRA Argument.