Region: Vienna
Construction

Donaufeld - Vorzeigemodell für naturverbundenes, leistbares Wohnen der Zukunft! Recht auf Wohnen!

Petitioner not public
Petition is directed to
Wiener Gemeinderat
1.220 Supporters 804 in Vienna
Collection finished
  1. Launched October 2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Mit dem Leitbild und den benötigten Beschlüssen im Wiener Landtag bzw. Gemeinderat sind die jahrelang mit Experten und Bewohnern (Bürgerbeteiligungsverfahren von 2014-2017) erarbeiteten Vorraussetzungen für ein "Klima des Wohlbefindens" in einem Stadtteil der Zukunft im Donaufeld erfüllt.

Die Maßnahmen beinhalten unter anderem ökologische Faktoren wie Durchlüftung, Kühlung, Biodiversität, einen nachhaltigen Wasserhaushalt, sowie funktionierender Sozialraum, als auch eine Gewährleistung einer ökonomischen und zukunftsfähigen Mobilität, aber auch großzügige Freiräume.

Das neue Donaufeld ist grün und umweltfreundlich, schafft leistbaren, qualitativ hochwertigen Wohnraum im Einklang mit der bestehenden Artenvielfalt.

Ökologische Faktoren, wie erneuerbare Energie und klimafreundliches Bauen stehen hier im Mittelpunkt.

Besondere Aufmerksamkeit floss in die Erstellung eines großzügigen Grün- und Freiraumkonzeptes inklusive Stadtwildnis für das gesamte Quartier, welches für alle Floridsdorfer zugänglich sein wird.

Insgesamt werden im Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld Wohnungen für mehr als 13.000 Menschen errichtet, über 90 Prozent davon als geförderter, leistbarer Wohnbau!

Tausende geförderte Wohnungen sollen trotz einer bestehenden Flächenwidmung verhindert werden!!

(Quellen: https://www.iba-wien.at/fileadmin/user_upload/documents/003_IBA_Projekte_u_Gebiete/02_Quartiere/An_der_Schanze/189_An_der_Schanze_web.pdf

https://wienbautvor.at/karte?tx_basemap_show%5Baction%5D=detail&tx_basemap_show%5Baddress%5D=498&tx_basemap_show%5Bcontroller%5D=Map&cHash=2b2542103948b96c53de47d2ee031aca

https://wienbautvor.at/karte?tx_basemap_show%5Baction%5D=detail&tx_basemap_show%5Baddress%5D=513&tx_basemap_show%5Bcontroller%5D=Map&cHash=83b4f8c5569d9f48e2ae64c5efcee272

https://wienbautvor.at/karte?tx_basemap_show%5Baction%5D=detail&tx_basemap_show%5Baddress%5D=505&tx_basemap_show%5Bcontroller%5D=Map&cHash=c8dfc72b40c83a9452b686a305bf7c45

https://wienbautvor.at/karte?tx_basemap_show%5Baction%5D=detail&tx_basemap_show%5Baddress%5D=506&tx_basemap_show%5Bcontroller%5D=Map&cHash=b6414ab4307ff72c55de9bb39168e75d

https://wienbautvor.at/karte?tx_basemap_show%5Baction%5D=detail&tx_basemap_show%5Baddress%5D=495&tx_basemap_show%5Bcontroller%5D=Map&cHash=7500b0042f303f380859eb04dd927efe)

 

Wohnen ist ein Recht und kein Geschäftsmodell!

Wir fordern die Wiener Stadtregierung auf, die erforderlichen Genehmigungen für die Umsetzung der Bebauung des Donaufeldes - 1.Entwicklungsetappe "An der Schanze", zu erteilen, um eine unmittelbare Durchführung zu ermöglichen!

Reason

-Schaffung von sozialem, leistbaren, qualitativ hochwertigen Wohnraum für mehr als 13.000 Menschen

-Schaffung tausender geförderter Wohnungen für mehr leistbaren Wohnraum!

-Wohnen ist ein Recht und kein Geschäftsmodell!

Soziale Einrichtungen:

-Kinder-Jugend-Familienzentrum, Nachbarschaftszentrum

-Wohnformen für Alleinerziehende und Seniorinnen

-FSW-Tageszentrum für Seniorinnen und Senioren

-Verein Juno - Zentrum für Getrennt- und Alleinerziehende,

-Caritas, Kinderfreunde

Naturschutz:

-14 ha Grün- und Freiraum - Städteökologische Aspekte Lebensräume wie Gehölze und Gewässer, ein reichhaltig strukturiertes Grünverbundsystem dienen der ökologischen Stabilisierung im neuen Stadtteil und fördern die Artenvielfalt!

-klima-resourcenschonende und energieeffiziente Stadt der Zukunft

-Schaffung eines qualitativ, hochwertigen Laichgewässers

-hocheffiziente Fassaden und Dachbegrünung

-CO2 Reduzierung durch Vermeidung unnötigen Pendelverkehrs mit dem Auto aus dem Speckgürtel

-das zünftige Donaufeld ist grün und umweltfreundlich und bietet hochwertigen Lebensraum für Mensch und die bestehende Fauna und Flora (Grüngürtel, Urban Gardening, Stadtwildnis, großzügigen Ausgleichsflächen und Erholungsräume für die heimischenTiere und für alle Wiener)

-neuer Stadtteil mit geringer Bodenversiegelung und perfekter Anbindung an die bereits bestehende Infrastruktur (Straßen, U-Bahn, Einkaufszentrum, Schulen, Freizeitgestaltung etc.)

-Reduzierung des Autoverkehrs durch hervorragende Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel

-Reduzierung der Verhüttelung und Flächenfraß im Speckgürtels rund um Wien

-für bezahlbares Wohnen

Thank you for your support
Question to the initiator

News

  • Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Ist die Richtigkeit von Aussagen in einer Petition umstritten bzw. sind die Aussagen nicht hinreichend belegt, werden die Unterstützer darauf hingewiesen und die Petition wird nicht öffentlich gelistet.

    Bitte geben Sie Quellen an für die folgende Aussage: "Tausende geförderte Wohnungen sollen trotz einer bestehenden Flächenwidmung verhindert werden!"

    Und: Als Empfänger scheint die Wiener Naturschutzabteilung korrekt zu sein, nicht der Wiener Gemeinderat.

  • Liebe Unterstützer,

    Dank Euch Allen haben wir es in nur 3 Wochen geschafft, mehr als 1.000 Unterschriften für unsere Petition zu bekommen!
    Wir haben unser ambitioniertes Ziel weiter nach oben geschraubt und wollen nun bis zum Ende der Petition am 14.12.2021 mehr als 2.000 Unterschriften an den Wiener Gemeinderat übergeben!
    Dies schaffen wir jedoch nur mit Eurer weiteren Unterstützung, deswegen bitte motiviert Eure Familienmitglieder, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen usw. unserer Petition zu unterschreiben!!
    Wir alle haben ein Recht auf leistbaren, naturverbunden Wohnraum!

    Vielen Dank!

Besser kann man es kaum sagen, in der Stadt zu wohnen und den vorhandenen Raum zu nutzen macht klimatechnisch einfach Sinn. Dieser Beitrag trifft das sehr gut: https://orf.at/stories/3229276/

Es geht nicht um Verhinderung. Es geht um sinnvolle Wohnbaupolitik! Leerstehende Wohnungen besser nutzen statt weiteren hochwertigen Ackerboden versiegeln. Ebenerdige Supermärkte überbauen, dazugehörende Parkflächen in die Garage. Wir könnten aber den Stadtpark als Alternative anbieten, ca. gleiche Fläche, dort ist beste Infrastruktur im Herzen Wiens und angebaut wird nichts. Wird sicher keiner wollen. Verständlich. Dies nur zum Vergleich was wir Menschen als schützenswert erachten. Flächen wo unsere Lebensmittel angebaut werden sind offensichtlich nichts wert.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now