Österreich 2016 Österreich hat die UN-Behindertenrechtskonvention bereits vor acht Jahren ratifiziert. Diese spricht im Artikel 19 von „unabhängiger Lebensführung und Einbeziehung in die Gemeinschaft“ . In weiterer Folge von der Verpflichtung Persönliche Assistenz zu gewährleisten. Dennoch gibt es in Österreich Bundesländer, die gar keine Persönliche Assistenz finanzieren und andere, die gerade erst mit Pilotprojekten beginnen. Wiederum andere Bundesländer bieten Persönliche Assistenz an, aber nicht bedarfsdeckend. Es kann nicht sein, dass Persönliche Assistenz vom Wohnort abhängig ist. Das muss sich ändern!

Wir fordern daher die Bundeseinheitliche bedarfsgerechte Persönliche Assistenz!!!

Begründung

Begründung Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben. Viele Menschen mit Behinderung benötigen dazu Persönliche Assistenz. Ohne Persönliche Assistenz ist keine gleichberechtigte Teilhabe möglich. Das ist diskriminierend und somit eine klare Verletzung von Menschenrechten. Jede Unterschrift ist wichtig und zeigt auf, wie vordringlich das Problem ist. Mach also mit! Im Namen aller Unterzeichner*innen

Österreich/Salzburg, 11. April 2016 (aktiv bis 11.06.2016)

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Mag.a (FH) Monika E. Schmerold aus Salzburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Weil die sogenannte "Heimhilfe"-selbst diese gibt es nicht Österreichweit - keinesfalls einen adäquaten Beistand zur selbstständigen und selbstbestimmten Lebensführung bietet. Zudem braucht ein aktiver Behinderter auch Beistand auf Reisen, im Garten-oft in anderen Bundesländern-dieHeimhilfe kann und wird das niemals leisten dürfen und auch nicht wollen, das weiß ich aus eigener langjähriger leidvoller Erfahrung. Viele sind sogar mit einem gewöhnlichen Haushalt überfordert. Ein persönlicher Assistent kann schon von vornherein auf diese Tätigkeiten hin ausgewählt werden.ArbeitsplätzenächsteZeile

Contra

Sie sollten mal die Arbeitsbedingungen verbessern vl. würde es dann auch mehr Menschen geben die als PA arbeiten wollen. Meist läuft es unter freiem Dienstvertrag (keinen Feiertagszuschuss, kein Urlaubs- u. Weihnachtsgeld usw....) jede Stunde die man arbeitet zählt wenn der Assistenznehmer keine Hilfe braucht oder in Urlaub fährt ....Pech gehabt....wer will bzw. kann dauerhaft heutzutage so arbeiten ? Das sollte auch diskutiert werden.