Mariam und Tagleb flüchteten Ende 2015 aus Syrien nach Österreich, nachdem sie in ihrer Heimat alles verloren hatten und um ihr Leben fürchten mussten. Im Jänner 2016 wurden die beiden von der Familie Dokter in Kalwang in deren Haus aufgenommen. Durch ihre liebe, hilfsbereite und höfliche Art haben sich Mariam und Tagleb sofort in den Familien- und Freundeskreis eingefügt.

Mariam war in Syrien Professorin für englische Literatur. Tagleb arbeitete als Zahnarzt. Beide sprechen bereits ganz gut deutsch und helfen ihrerseits mit viel Freude und Hingabe bei der Flüchtlingsbetreuung bzw. als Dolmetscher mit. Mariam und Tagleb bewirtschaften außerdem einen eigenen Garten, beteiligen sich an der Pflege der örtlichen Blumendekoration und sind bei den Kalwangern mittlerweile sehr beliebt und gerne gesehen.

Auf Grund des Dublin-Abkommens sollen sie nun zurück nach Kroatien abgeschoben werden, weil Kroatien das Land ist, in dem sie erstregistriert wurden.

Alle Menschen, die mit Tagleb und Mariam in Berührung gekommen sind, sprechen sich dafür aus, dass die beiden in Österreich bleiben dürfen und ein Leben in Sicherheit führen können, solange der Syrienkrieg tobt.

Begründung

Eine mögliche Abschiebung bedeutet für Mariam und Tagleb ein neues schweres Trauma durch den abermaligen Verlust ihrer mit Mühe neu aufgebauten Existenz und ihrer sozialen Eingebundenheit in der Gastfamilie.

Für ihre Gastfamilie und alle Helfer, die ihnen bisher zur Seite gestanden sind und sie lieb gewonnen haben, wäre die Abschiebung ein Zeichen, dass Bürokratie über Menschlichkeit siegt.

Mariams und Taglebs größter Wunsch ist es, dem Land Österreich, das sie in ihrer größten Not aufgenommen hat, zu danken und zu dienen, indem sie nützliche Mitglieder der Gesellschaft werden. Sie sollen nicht zum zweitem Mal innerhalb kurzer Zeit alles verlieren, vor den Trümmern der eigenen Existenz stehen und erneut in einem völlig fremden Land von Null beginnen müssen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ewald Dokter aus 8775
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Weil ich auch gut behandelt werden will, wenn ich es brauche. Die Situation kommt oft schneller als man glaubt. Also aus Eigensinn pur! Aber hilft.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.