• Änderungen an der Petition

    04.07.2013 13:56 Uhr

    Textoptimierung
    Neuer Titel: Erlebnisregion mit Bahn & Rad - Gemeinsam für unsere Region, gemeinsam für die Zukunft! Zukunft - Erlebnisregion Ybbstal Neuer Petitionstext: Die Diskussion um die Errichtung eines Radweges auf der Bahntrasse der Ybbstalbahn beschäftigt seit Jahren Bevölkerung und Politik in der Region.

    Mit dem gesamttouristischen Konzept der Ybbstal-Touristik & Mobilität Projektträgergesellschaft gibt es nun ein Projekt, das der Region, dem Tal, den Tourismusbetrieben aber auch der ganzen Bevölkerung einen Gewinn in allen Bereichen bringt. Und dies als unternehmerisches Angebot, bei der der öffentlichen Hand keinerlei Kosten entstehen. Ehrenamtliche Unterstützung erfährt das Konzept durch den Verein „Pro Ybbstalbahn“.

    Dabei stellt eine Tourismusbahn das VERBINDENDE Element zwischen den einzelnen touristischen Attraktionen dar mit dem niederösterreichweiten Highlight eines Kinder- und Erlebnisbahnhofs, um unseren Kindern nachhaltige Mobilität in der Zukunft zu vermitteln.
    Ebenso kann im Bereich des Ofenlochs durch die alternative Führung des Radweges ein österreichweit einmaliges Naturdenkmal auf zweierlei Art erlebt werden. Daher bekennt sich die Projektträgergesellschaft ausdrücklich zum Radweg und zur Kostenbeteiligung an den Mehrkosten für eine alternative Radwegführung.

    Mit der Ablehnung dieses eigenwirtschaftlichen Engagements in der Region Ybbstal/Mostviertel versagt man Investitionen von rund 2 Millionen EURO und die Schaffung von mindestens 10 neuen Arbeitsplätzen.
    Weitere Investitionen bei Tourismusbetrieben in der Region sind in Gefahr. Somit wird der Region die Möglichkeit einer touristischen Entwicklung genommen.
    Ganz zu schweigen von der Wertschöpfung von über 2 Millionen EURO pro Jahr, welche der Region verloren gehen würden.

    Mit der Ablehnung des gesamttouristischen Projektes entzieht man aber auch zwei Vereinen mit rund 1.000 Mitgliedern die statusgemäßen Aufgaben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten.

    Die neuesten Zahlen belegen einen harten Sparkurs in der Wirtschaft. Niederösterreich kann und darf nicht auf private Investitionen in seinen Tourismusbereich verzichten. Daher ist es umso unverständlicher, dass hier eine Investition in ein Vorzeigeprojekt nicht gewollt wird.

    Die geplanten Maßnahmen zur Errichtung eines NUR Radweges stellen daher einen unermesslichen Schaden für den Tourismus- und Wirtschaftsstandort der Region Ybbstal/Mostviertel dar. Neue Begründung: Die Unterzeichner appellieren an die politisch Verantwortlichen, die Investition und Bemühungen zur Unternehmensgründung in der Region Ybbstal/Mostviertel zuzulassen, sowie für die langfristige Absicherung und den Ausbau der touristischen Entwicklung durch private Investoren zu sorgen.
    Weiters muss alles unternommen werden, damit der Region mit Bahn & Rad im kritischen Bereich Ofenloch ein doppelter mehrfacher Nutzen erwächst. Für unsere Darstellung einer gesicherten Finanzierung der Differenzkosten beim alternativen Radweg fordern wir zur Planungssicherheit eine seriöse Zeitschiene.
    Schließlich darf den beteiligten Vereinen nicht die Grundlage ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten entzogen werden.
    Wir wenden uns an die Medien und Öffentlichkeit, um Aufmerksamkeit für die unumkehrbaren wirtschaftlichen und gesamtgesellschaftlichen Folgen zu wecken und die drohende weitere Verschlechterung des Tourismusstandortes Region Ybbstal zu verhindern.

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern