openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

PRO JUGEND PRO AUSTRIA Jugendliche, die sich freiwillig der Herausforderung stellen: neben einem intensiven akademischen Lehrplan des Oberstufenrealgymnasiums (Mathematik, Physik, Chemie, zwei Fremdsprachen): zusätzlich noch eine hochkompetitive sportliche Leistung zu erbringen, in einem (vor)militärischen Internat, und so z.B. in 8 Bett Zimmern übernachten und um 6 Uhr morgens aufstehen; Jugendliche die stolz sind Österreicher zu sein und Werte wie Teamarbeit leben : Ihnen gehört Respekt, alle erdenkliche Unterstützung ---und meine persönliche Hochachtung. Mag. Rose-Marie Gonzalez-H.
0 Gegenargumente Widersprechen
Das Schließen einer Schule ist immer etwas Trauriges, ein Zu-Grabe-Tragen von Zukunft! Bei dieser Schule ist es besonders traurig, denn sie soll geschlossen werde, OBWOHL sie Zzukunft hat! Denn viele Kinder möchten sie besuchen, ihr Ende wurde nur deshalb beschlossen, weil das Schulgebäude verkauft werden soll! Der zuständige Kabinettschef im Ministerium ist - rein zufällig ! - Aufsichtsratsvorsitzender der SIVBEG, der Immobilienfirma, die den Verkauf wahrscheinlich abwickeln - und dabei vielleicht auch ein bisserl verdienen - wird! Dagegen muss man doch aufstehen!
0 Gegenargumente Widersprechen
Das MilRG trägt vielleicht mehr als andere Schulen dazu bei ein Demokratieverständnis unter angehenden Maturanten aufzubauen. Hier wird mehr als anderswo vermittelt, wie sich ein gesundes Verhältnis zwischen staatsbürgerlichen Pflichten und staatlicher Fürsorge darstellen sollte. Gerade die "immerwährende" Bundesheerdebatte zeigt, dass ein Verständnis dafür wohl auch bei vielen politischen Verantwortungsträgern fehlt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Diese Schule stellt nicht nur bildungspolitisch die Spitze der österreichischen Schulanstalten dar, sie bildet auch für unsere Jugend einen letzten Hort alter Werte wie Ehre, Treue, Disziplin und Kameradschaft. Werte, die der heutigen Spaßgesellschaft fremd sind. Wir fordern den Erhalt des Militärrealgynasiums! Wir fordern ein Ende des Kaputtsparens des österreichischen Bundesheeres! www.facebook.com/pages/Unbequem/203053213152708
0 Gegenargumente Widersprechen
Diese Akademie wurde gegründet von Maria Theresia um Rechtsschaffende Mutige Männer in diesem Land zu haben. Alles lassen wir uns nicht nehmen von den korrupten Politkern die anscheinend unser Land ruinieren wollen . Was kostet es wenn wir uns später Führungskräfte kaufen müssen , wie es in anderen Berreichen längst der Fall ist . Können wir uns das Leisten , Ärzte wandern Massenhaft aus obwohl das Studium in Mindestzeit fast 400 000 Euro pro Nase kostet für den Steuerzahler. Für Asylanten werden gut situierte Hotels umgebaut und finanziert . Würden wir alles so scharf rechnen wäre es fatal.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Keine wehrhaften Bürger, das ist das Ziel der Linken.
Unsere Marxisten und Verteidigungsverweigerer in der SPÖ, welche die Wehrfähigkeit Österreichs immer hintertrieben haben, ja, welche - wie unser BP - mit kommunistischen Diktaturen wie Nordkorea kokettieren, und auch jetzt kein Problem mit der Islamisierung (=Entdemokratisierung) Österreichs haben, möchten eine Kaderschmiede, mit Werten wie Kameradschaft, Leistung, Pflchtbewusstsein, Opferbereitschaft, Charakter, sportliche Fähigkeiten und eine ausgezeichnete Bildung mitsamt Persönlichkeitsbildung, abschaffen und zusperren, weil es denkfähige Menschen hervorbringt. Das schmeckt keinem Sozi.
2 Gegenargumente Anzeigen
Wer jetzt noch immer gegen Militär ist, träumt - bitte auf die Länder des arabischen Frühlings schauen!!! Geht es diesen besser? NEIN! Denn in einem Machtvakuum kommt immer eine Gruppe an die Macht: die brutalste Gruppe! Es gibt nur 2 Armeen in einem Land: entweder die eigene oder eine fremde!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Militärrealgymnasium
Extrem bedauerlich finde ich die Argumentation unter der Pämisse " Was nützt (Anm. d. Autors: Bildung, Schule) es dem Bundesheer?" Und "nur wenige schließen die Offiziersausbildung ab". Ich hoffe in dieser Kalkulation spielt auch die Miliz eine Rolle!? Wenn von Kosten die Rede ist, dann Frage ich die Herren Minister warum man Internationale Schulen in Österreich mit Geld überschüttet und die eigenen Schulen absaufen lässt. Oder wollen wir in Österreich so etwas wie eine Eliteschule, die auch sozial und für Normalfamilien leistbar ist, nicht? zu den Kosten s. Gen N. Sinn! Franz Schuller
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Der Durschschnitt der Schüler vom MilRG sowie auch des ehemaligen BRGfB, die dann tatsächlich die Offiziersausbildung abgeschlossen haben, ist ein äußerst geringer. Die sogenannte "vormilitärische Ausbildung" umfasst Themen der Basisausbildung1 die im Grundwehrdienst innerhalb von 6-8 Wochen ausgebildet und abgehandelt werden. Die Absolventen des MilRG ersparen sich also weder bei einer etwaigen Offiziersaubsildung noch bei einem Grundwehrdienst irgendetwas. Das diese Schule für das Lehrpersonal eine "Insel der Seligen" darstellt ist verständlich, aber für das Bundesheer unerheblich.
7 Gegenargumente Anzeigen
    anti-krieg - anti-militär
Die Zeiten von Krieg und Militär sollten endlich mal überwunden werden! Also den ganzen Militärapparat und somit auch Militärakademien sowie die dazugehörige Industrie abschaffen - überall :)
Quelle: mo
5 Gegenargumente Anzeigen
Es ist unnötig ein ganzes BORG vom Staat zu finanzieren, nur um ein wenig Nachwuchs für die Offiziersausbildung zu erhalten, wenn gleichzeitig von den Hunderten Bewerbern, dann nur 50 auf der MILAK genommen werden. Das BMLV ist nicht für die Schulbildung zuständig, sondern wie der Name schon sagt für die Landesverteidigung.
8 Gegenargumente Anzeigen