Region: Vorarlberg
Erfolg
Soziales

Fairpay für Corona Heldinnen

Petent/in nicht öffentlich
Petition richtet sich an
Landesregierung Vorarlberg, Dienstgeber im Handel sowie in den Gesundheits- und Sozialberufen
3.527 Unterstützende 3.309 in Vorarlberg
Petition hat zum Erfolg beigetragen
  1. Gestartet April 2020
  2. Sammlung beendet
  3. Eingereicht
  4. Dialog
  5. Erfolg

Die Petition war erfolgreich!

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Unverzichtbarkeit, Anerkennung

Die Diskrepanz zwischen gesellschaftlicher Unverzichtbarkeit und tatsächlicher Entlohnung – gemessen am Stundenlohn und beruflichem Prestige – ist in Krisenzeiten besonders offensichtlich. Wir brauchen einen Mindestlohn der ein gutes Leben ermöglicht!

0 Gegenargumente Widersprechen
    Weibliche Berufe sind zu schlecht bezahlt - obwohl sie am wichtigsten sind!

Corona belegt: Die wichtigsten Berufe sind weiblich und schlecht bezahlt. Doch manche Jobs müssen nun mal gemacht werden. Die mehrheitlich weiblichen Beschäftigten, die diese Aufgaben erbringen, sind später armutsgefährdet und verfügen selber über keine ausreichende Absicherung. Diese Bediensteten verdienen mehr - mehr Lohn – zumindest einen gesicherten Mindestlohn von 1.700 EUR!

0 Gegenargumente Widersprechen
    Armut, Alleinerziehend, Frauen, Teilzeit

Als Alleinerziehnde/r liegt die Armutsgefährundgsschwelle schon bei 1.640 Euro. Bei einem Frauenanteil in diesen Berufen von über 75% und einem ebenso hohen Teilzeitanteil ist es erschreckend eindeutig zu sehen, wie viele Heldinnen und Helden eigentlich armutsgefährdet sind! Das darf nicht sein und ist ein Schande für so ein reiches Land!

Quelle: Armutskonferenz, Statistik Austria, HV-SV Daten
0 Gegenargumente Widersprechen
    Anerkennung, Bezahlung, Diskrepanz, Gender-Pay-Gap, Arbeitsbedingungen

Ärztinnen und Ärzte könnten ihrer gesellschaftlich bereits hoch anerkannten Tätigkeit kaum oder nur sehr limitiert nachkommen, wenn der gereinigte Behandlungsraum und die Begleitung und Nachsorge durch Pflegepersonal fehlen würden. Diese Leistungen werden von Berufsgruppen erbracht, die nur eine geringe Anerkennung erfahren. Eine Aufwertung der Bezahlung würde dazu beitragen, die Arbeitsbedingungen und Attraktivität der systemrelevanten Berufe erheblich zu verbessern. Gleichzeitig könnte damit auch der Gender Pay Gap, also die Verdienstlücke zwischen Frauen und Männern, reduziert werden.

Quelle: www.diw.de/de/diw_01.c.743872.de/publikationen/diw_aktuell/2020_0028/systemrelevant_und_dennoch_kaum_anerkannt__das_lohn-_und_prestigeniveau_unverzichtbarer_berufe_in_zeiten_von_corona.html
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Mehr zum Thema Soziales

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern