Die Schweiz ist stolz auf ihr Bildungssystem, denn Bildung ist Zukunft, gibt Hoffnung und Perspektive! In allen Berufsfeldern gibt es zahlreiche Zukunftsperspektiven in Form von Weiterbildungen. Eine grosse Ausnahme bildet die Berufsgruppe der Köche. Praxisbezogene Weiterbildungen gibt es bis heute nicht.

Seit sechs Jahren bestehen Pläne für eine Höhere Fachschule Kulinarik, die mehr bietet als eine theoriebezogene Weiterbildung wie zum Beispiel "Chefkoch FA" oder "Küchenchef HFP". Neue Lernbereiche wie die avantgardistische Naturküche, die Molekulare Küche und die in der heutigen Zeit immer wichtiger werdenden Bereiche Ethik, Food Waste und Kochkunst stehen im Fokus der Ausbildung. Selber Bier brauen, Gemüse anpflanzen oder Fleisch zerlegen - altes, zum Teil verlorenes Wissen in Kombination mit den neusten technischen, wissenschaftlichen Methoden und Aspekten der Kunst sind Teile des Lehrplanes.

Räumlichkeiten und Infrastruktur sind in allen Details geplant. Viele namhafte Schweizer Köche und die Arbeitnehmerverbände stehen hinter der "HF Kulinarik". Leider fehlt auf der Zielgerade die für eine Akkreditierung notwendige Unterstützung seitens der Arbeitgeberverbände "Hotelleriesuisse" und "Gastrosuisse".

spark.adobe.com/page/Hgl8lFrZvqZhu/

www.instagram.com/p/Bn_uwITnSJL/?utm_source=ig_web_button_share_sheet

Begründung

Es besteht dringender Handlungsbedarf. Auch in der Gastronomie gibt es einen grossen Fachkräftemangel. Externe Untersuchungen zeigen, dass fehlende Karriereperspektiven zu den Gründen gehören, weshalb viele Köche der Branche den Rücken zukehren. Bereits kurz nach Lehrabschluss verlassen viele junge Berufsleute die Küche, viele für immer. Eine höhere Fachbildung gibt jungen Talenten eine Perspektive, ein neues Berufsziel. Umfragen zeigen klar auf, dass ein sehr grosses Bedürfnis nach einer Vertiefung des Handwerks besteht.

Junge Köche stehen für die „HF Kulinarik“. Sie wollen dafür kämpfen. Mit einem deutlichen Statement soll Druck von unten auf die Verbände entstehen. „Es kann nicht sein, dass einige wenige über eine Vielzahl von direkt betroffenen, jungen und engagierten Berufsleuten entscheiden und ihnen so eine Zukunftschance nehmen.“

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Christian Hübscher aus Bern
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Bei Umfragen 2013 sowie 2018 erachteten 77% resp. 75% aller befragten Spitzenköche in der Schweiz eine höhere Fachbildung als wünschenswert.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterschreiben

  • vor 5 Tagen

    Falls man für diese Schule nur ein Gymnasium braucht, würde ich gerne an diese Schule gehen!

  • Musagic Muharem Niederwangen

    vor 8 Tagen

    Wichtig für die Zukunft, für unseren Kochberuf

  • vor 9 Tagen

    Die Zukunft der Gastronomie kann nur durch eine gute Ausbildung gewährleistet werden. Aktuell mangelt es an der nötigen Wertschätzung gegenüber der Berufe in der Gastronomie. Das muss sich ändern.

  • Nicht öffentlich Münchenstein

    am 14.10.2018

    Weil es die Zukunft sichert und es in den Scandi Ländern etwas ähnliches existiert.Nur nicht in dieser viel besseren Form.

  • Roman Wettstein Schwarzenburg

    am 11.10.2018

    Kochberuf wieder attraktiver machen

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/ch/petition/online/zukunft-fuer-junge-koeche-realisierung-hoehere-fachschule-kulinarik/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON