Mit dieser Petition fordern wir das AMIGRA auf, mit dem Vollzug des Wegweisungsentscheids wenigstens bis zum Entscheid des Menschenrechtsgerichtshofs zuzuwarten, und A.D.* den Entscheid bei seiner Familie abwarten zu lassen und so die Einheit der Familie noch etwas länger zu gewähren.

*zum Schutz der Kinder werden hier keine Namen erwähnt.

Reason

A.D.* aus Nigeria lebt seit 9 Jahren in Luzern. Er ist verheiratet und hat drei Kinder, von denen zwei bereits zur Schule gehen. Alle vier, ausser der Vater, sind SchweizerInnen. Das gesamte Umfeld der Familie betont die tolle Beziehungen aller Familienmitglieder untereinander; Insbesondere auch das grosse Engagement des Vaters im Umgang mit seinen Kindern. Vor vier Jahren kam er mit dem Gesetz in Konflikt und wurde, nach Geständnis im Februar 2016, zu einer Strafe auf Bewährung verurteilt. Seither ist nichts mehr passiert. Aufgrund dieses Strafregistereintrags wurde nun jedoch entschieden, A.D.s Aufenthaltsbewilligung nicht zu verlängern. Dieser Entscheid bedeutet, dass A.D. des Landes verwiesen werden soll. Für die Familie und Bekannte ist diese Vorstellung unerträglich. Die Kinder verstehen die Welt nicht mehr; die Angst, ihren Vater zu verlieren, belastet sie unglaublich fest. Zurzeit ist deshalb eine Beschwerde gegen diesen Entscheid beim Europäischen Menschenrechtsgerichtshof hängig. Im Moment ist A.D. in Ausschaffungshaft und kann jederzeit ausgeschafft werden.

Thank you for your support, Asylnetz Luzern from Luzern
Question to the initiator

News

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.