Reģions: Rickenbach
Vide

Petition zum Erhalt des Stierenbergs als Kraft- und Naherholungsgebiet

Lūgumraksts ir adresēts
Gemeinderat
728 Atbalstītāji
Kolekcija ir pabeigta
  1. Sākās novembris 2019
  2. Kolekcija ir pabeigta
  3. Iesniegts 24.12.2019
  4. Dialogs ar saņēmēju
  5. Lēmums

Der "sagenhafte" Stierenberg soll weiterhin für die Bevölkerung als Kraft- und Naherholungsgebiet erhalten bleiben!

Die vorliegende Petition richtet sich an den Gemeinderat von Rickenbach LU:

Er wird aufgefordert, sich mit allen Mitteln dafür einzusetzen, dass der "sagenhafte" Stierenberg in seiner heutigen Art und Weise als Kraft- und Naherholungsgebiet der Region erhalten bleibt. Der Stierenberg soll insbesondere frei von Bauten, Anlagen und von Windkraftanlagen bleiben, welche dem heutigen Landschaftsbild des Stierenberges und seiner Funktion als Kraft- und Naherholungsgebiet entgegenwirken würden.

Pamatojums

Der Stierenberg hat in der heutigen Art einen unschätzbaren Wert für Menschen und Tiere. Dies gilt es zu bewahren.

Paldies par atbalstu, Samuel Hodel no Rickenbach LU
Jautājums iniciatoram

Jaunumi

  • Sehr geschätzte Unterstützerinnen und Unterstützer

    Die Petition wurde am 06. Dezember 2019 mit 1'610 Unterschriften dem Gemeinderat Rickenbach übergeben. Wir haben parallel zur online Petition noch mit Papier Sammelbögen gesammelt, dies erklärt die höhere Zahl als online angegeben.
    Wir warten jetzt gespannt wieder Gemeinderat Stellung dazu bezieht.

    Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen
    eine schöne Weihnachtszeit mit einem guten Rutsch ins 2020.

    Wir werden uns weiter für den Erhalt des Stierenbergs in seiner heutigen Form einsetzen.

    Freundliche Grüsse

    Samuel Hodel und weitere Initianten der Petition.

Debates

Dieses Windindustriegebiet hält keiner auch nur einigermassen unvoreingenommenen Güterabwägung stand. "Rentabel" ist es nur aufgrund von Subventionen die mehr als das vierfache des Marktwertes des produzierten Stroms betragen und die prognostizierte Stromproduktion entspricht gerade einmal: - 9.7% jener des Wasserkraftwerkes Rupperswil-Auenstein an der Aare - 13% jener der Abfallverwertung Renergia LU - 19.5% jener des Wasserkraftwerkes Bremkgarten-Zuffikon an der Reuss Dies bei stark schwankender Produktion und ungleich höheren Auswirkungen auf Landschaft, Natur und Anwohner.

Pagaidām nav CONTRA argumentu.

Vairāk par šo tēmu Vide

Palīdzēt stiprināt pilsonisko līdzdalību. Mēs vēlamies, lai jūsu bažas tiktu uzklausītas, saglabājot neatkarību.

Veiciniet tūlīt