Wir verlangen eine bessere, breiter abgestützte Anglerausbildung: 1) Lenkungsausschuss Anglerausbildung erweitern um je 1 Vertreter/in einer Tierschutzorganisation, einer Naturschutzorganisation und von Fischereivereinen, welche nicht im Schweiz. Fischerei-Verband organisiert sind. 2) Der Lenkungsausschuss erhebt bei den Kantonen die bisherigen Erfahrungen im Vollzug 3) und vereinheitlicht Inhalte und Dauer der Anglerausbildung für alle Kantone auf einem deutlich höheren Niveau als der derzeitige SaNa-Standard. Vorrang haben die Behandlung der Fische, die Fischerkennung sowie die Ökologie (Lebensraum/Lebensgemeinschaft Wasser).

Begründung

Der von den beiden Bundesämtern eingesetzte Lenkungsausschuss Anglerausbildung ist einseitig von traditionellen Sportfischerkreisen dominiert und schanzt dem von diesen Kreisen abonnierten Magazin «Petri Heil» ein Millionengeschäft mit Fischerausbildung mit zu bescheidenen Anforderungen zu. Tierschutz- und Naturschutzorganisationen, welche sich an vorderster Front für die Gesetzesänderungen eingesetzt hatten, wurden nicht in diesen Lenkungsausschuss einbezogen – genauso wenig wie die IG «Dä neu Fischer», welcher Fischervereine angehören, die mit der Arbeit der traditionellen Fischerverbänden nicht einverstanden sind. Der Auftrag der neuen Schweizer Tierschutzverordnung ist klar: Jeder Freizeitangler muss sich über genügendes Sachwissen im Umgnag mit lebenden Fischen ausweisen können. In der Praxis regeln das die «interessierten Kreise» bis jetzt unter sich, mit einem Kurs von nur dreieinhalb Stunden... Die Ausbildung der Fischer muss unter Einbezug kritischer Fachleute überprüft und ausgebaut werden. Mehr: www.fair-fish.ch/files/pdf/aktuell/info-37.pdf

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Die Vorschläge in dieser Petition sind derart vernünftig, maßvoll und sorgfältig durchdacht, daß man direkt böswillig sein müßte, um sie n i c h t zu unterstützen. Ich wüßte nicht, was man gegen eine bessere Ausbildung haben könnte. Selbst bei einer totalen Ablehnung des Angelns an sich, wäre die Petition auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

Contra

Das Hauptproblem in der Fischerausbildung ist nicht die fehlende Vertretung von Tierschutzkreisen in den relevanten Gremien. Und die für den SaNa-Ausweis geprüfte Theorie kann man als genügend anschauen. Auch Jugendliche und bildungsferne Menschen sollen fischen dürfen. Man braucht nicht alles über Fische zu wissen, um würdig mit ihnen umgehen zu können. Was in der Prüfung aber fehlt, ist ein praktischer Teil. Fischen will vor Ort gelernt sein! Das sollte in Kurse integriert und geprüft werden.