Sports

Ligarevolution Schweizer Eishockey

Petition is directed to
Denis Vaucher, Swiss Ice Hockey Federation
89 Supporters
The petition was withdrawn by the petitioner
  1. Launched 03/06/2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Failed

Die Vereine des Schweizer Eishockeys tasten sich an eine Revolution heran. Zumindest meinen sie das, sowie bestimmte Medien. Bei den paar vorhandenen Anpassungsideen von einer Revolution zu sprechen ist allerdings weit hergeholt. Auch wenn noch selten bis nie so viel Bewegung im Schweizer Hockey neben dem Eis war, wie aktuell. Wir vom Podcast PUCK OFF! haben uns daran gemacht, eine echte Ligarevolution zu starten.

Wie sähe also eine echte Revolution aus? Welche Art von Revolution würde unser Hockey tatsächlich voranbringen? Unter "Grund", warum ihr die Petition unterschreiben sollt, findet ihr unsere Ligareformidee niedergeschrieben. Sicherlich, es gibt noch Lücken, die zu schliessen sind, Punkte die anpassbar sind. Das haben Petitionen so an sich.

Kriegen wir 1000 Unterschriften zusammen, übergeben wir diese der Schweizer Liga. Diese Unterschriften sehen wir als Fanstimmen an, die in dieser Diskussion zu wenig angehört werden. Unterschreibe also jetzt die Petition und präge unser Hockey mit - oder zumindest versuche es!

Reason

Drei Ligen à 10 Teams NL 5 x 9 Qualispiele = 45 Dann Masterround (1-6) und Qualiround (7-10)  Masterround alle jeweils einmal gegeneinander, die ersten drei mit einem Heimspiel mehr)  Qualiround alle jeweils zweimal gegeneinander (kleiner Vorteil für Masterround-Teams mit einem Spiel weniger)  Punkte werden NICHT mitgenommen, sondern wie folgt verteilt (6. 1., 5. 2, 4. 4, 3. 8, 2. 12., 1. 16) o Vorteile der vorderen Platzierungen bleiben, Heimvorteil können die beiden ersten nach Quali kaum mehr verlieren, somit Bonus für ihre Rangierung)  nach unten (7. 10, 8. 6., 9. 2, 10. 0) o auch hier bessere Ausgangslage als Bonus, Playoffquali aber noch nicht sicher. danach Playoffs Best of Seven und Playoutfinale Best of Seven. Verlierer Playout-Finale steigt direkt ab, Zweitletzter gegen Zweiter von SL (fairer als aktuell, weil sonst Team in SL viel länger in PO-Modus als NL-Vertreter)

In SL 4 x 9 Qualispiele = 36 Farmteams sind nicht erlaubt, nur Partnerteams/Kooperationsteams Nach der Quali das genau gleiche System wie in der NL. PO-Sieger steigt direkt auf, Zweiter gegen Verlierer aus NL-Playoutfinale.

Im Vergleich zu jetzt  NL hat so gleich viele Spiele wie bis anhin. Auch bisher wurde gegen gewisse Teams 5 bis 6 x gespielt. Da Liga tendenziell noch enger beisammen, eher alles noch spannender  In SL weniger Spiele, aber höhere Attraktivität, da keine Farmteams. Aktuell 6 Heimspiele vs. Farmteams für alle, meist Verlustgeschäft. Mit attraktiven Gegnern und engerer Liga, so wie mehr Ambitionen, gibt tendenziell mehr Spannung  Ausländer: NL 4 und SL 2. Durch weniger Teams pro Liga, weniger Topspieler notwendig, Löhne sinken. SL zwar attraktiver, wohl im Verhältnis aber auch wieder bessere Budgets möglich als aktuell. Dadurch kann ein Umweg über die SL für die Spieler noch interessanter sein.

AUSSERDEM  Juniorenligen stärken! Die besten Junioren sollen in den Juniorenligen spielen. Die Ausbildung wird immer besser, soll noch besser gemacht werden. Gute Junioren sollten direkt den Sprung in ihr NL- oder SL-Team schaffen.  Teams sind ausserdem verpflichtet, die Spieler 19 und 20 auf dem Matchblatt immer mit einem U23-Spieler mit CH-Lizenz „aufzufüllen“. Das heisst, Verteidiger 7 und 8, oder Stürmer 13 und 14 müssen U23 Spieler mit CH-Lizenz sein oder man verzichtet gänzlich darauf. So wird der Kader nicht unnötig aufgeblasen, man setzt eher auf eigene Junioren. Also entweder, man tritt mit 12 Stürmern, 6 Verteidiger und 2 Torhütern an – oder wenn man einen Zusatzspieler will, muss der ein U23-Spieler mit CH-Lizenz sein. Eine Verschärfung wäre noch, wenn es einer aus dem eigenen Nachwuchs sein müsste. In der MSL sind Farmteams erlaubt, allerdings sind dies U23-Teams. Spieler bis U20 sollen im Normalfall bei den Junioren spielen, ausser sie haben bereits vorher die Klasse für ihr eigenes NL- oder SL-Team zu spielen. Die MSL hat den Vorteil Spätzündern die Möglichkeit zu geben, durchzustarten. Gleichzeitig können junge Spieler hier Erwachsenenhockey spielen.

Thank you for your support, Podcast PUCK OFF! from Erlenbach
Question to the initiator

News

  • Wer es nicht zumindest versucht, der hat ohnehin bereits verloren. Nach diesem Motto haben wir unsere Petition für ein besseres Ligensystem im Schweizer Hockey gestartet. Wir haben uns offensichtlich etwas utopische Ziele gesetzt und trotzdem sehen wir die Sache nicht als gescheitert an!

    Denn dank euch wissen wir, dass die Hockeyschweiz von den Vereinen und den Ligen erwartet, dass sie etwas unternehmen, um unser Hockey attraktiv halten zu können. Dank euch wissen wir, dass wir weiterhin den Finger auf die Entwicklungen im Schweizer Hockey halten müssen. Dank euch wissen wir auch, dass wir womöglich zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu einer Petition oder ähnlichem greifen müssen, sollten die Vereinen und Ligen in einen Reformstau geraten.

    Auch... further

Not yet a PRO argument.

Der Modus ist zu kompliziert. Wenn schon 10 Teams = 6 Runden = 54 Spiele...

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now