• Der Petition wurde teilweise entsprochen

    25.03.2018 19:33 Uhr

    Liebe BaumfreundInnen,

    vollkommen unverhofft erreicht mich heute eine freudige Nachricht von Stadtrat Filippo Leutenegger. Wie es scheint konnte er sich gegen den Willen von Grünstadt Zürich soweit in unserem Sinne durchsetzen, dass nun nur noch ein einziger Baum am Röntgenplatz gefällt wird. Die anderen werden soweit als möglich zurückgestutzt und in den Folgejahren neu evaluiert.

    Ich danke Euch allen ganz herzlich für Eure Unterstützung - Ihr alle habt dazu beigetragen, dass wir diesen wunderbaren Teilerfolg erzielen konnten.

    Ich bin nun die nächsten paar Wochen ausser Landes und halte Euch gerne danach wieder auf dem Laufenden - und freue mich auf den Sommer am Röntgenplatz!

    Herzlich,
    Anja

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    17.03.2018 17:12 Uhr

    Liebe BaumfreundInnen,

    Leider stellt sich heraus, dass die Medienmitteilung der Stadt Zürich schon vor unserer Verhandlungs- und Diskussionsrunde vom letzten Freitag fertiggestellt war.

    Damit ist das Vertrauen in einen echte Dialogbereitschaft mit der Bevölkerung leider nicht mehr gegeben.

    Ich bin sehr enttäuscht über diese Scharade.

    Anja

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    17.03.2018 16:54 Uhr

    Liebe BaumfreundInnen

    mit einigem Erstaunen habe ich unmittelbar an unser Gespräch mit der Stadt am Freitag die Medienmitteilung von Grün Stadt Zürich gelesen (www.stadt-zuerich.ch/ted/de/index/departement/medien/medienmitteilungen/2018/maerz/180316a.html). Diese übergeht stillschweigend die im Plenum mit Filippo Leutenegger getroffene Vereinbarung, wonach die Stadt einen weitere Abklärung vornehmen würde, um die Bäume gestaffelt und über mehrere Jahre zu fällen. Anbei mein Schreiben als Reaktion darauf.

    "Sehr geehrter Herr Leutenegger, Herr Handschin,

    ich bin etwas überrascht über die unmittelbar nach unserer Diskussionsrunde veröffentlichte Medienmitteilung mit der definitiven Fällankündigung für die Woche vom 19. März.

    Wir hatten unser Gespräch im Plenum mit der Vereinbarung beendet, dass Sie noch einmal abklären würden, ob eine gestaffelte Fällung nicht doch noch machbar wäre.

    Wir alle erwarten Ihre Abklärungen und Rückmeldung diesbezüglich, bevor sie die Fällungen veranlassen.

    MfG,
    Anja Dräger"

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    17.03.2018 13:40 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe BaumfreundInnen

    Für unser gestriges Gespräch mit Grün Stadt Zürich und Departementsvorsteher Filippo Leutenegger habe ich die verschiedenen Inputs und Fragen der Petitionsunterzeichnenden in 10 Punkten zusammengefasst. Diese 10 Punkte-Liste wurde von Grün Stadt Zürich entgegengenommen mit dem Versprechen, sie schriftlich zu beantworten und zu den Punkten Stellung zu nehmen.

    Eine Zusammenfassung zum Ablauf, Inhalt und Fazit unserer gestrigen Diskussion mit der Stadt bekommt folgt im Laufe des Wochenende - bin noch nicht dazu gekommen.

    Herzlich,
    Anja

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    16.03.2018 09:17 Uhr

    Gestern Abend wurde mit einer Woll-Plakat-Aktion der Zivilbevölkerung und Origami-Tieren von den Kids auf die bevorstehende Fällung der Röntgenplatzbäume aufmerksam gemacht.

    Daraus ergaben sich spontane Gespräche auf der Strasse, die Leute diskutierten, Meinung wurden ausgetauscht. Auch wurde deutlich, dass viele sich nicht bewusst waren, dass die Hälfte des alten Baumbestandes am Röntgenplatz verschwinden wird.

    ???? Doch bereits heute früh 7 Uhr hatte die Stadt hat alles entfernt. ????

    ....Kein Dissens und kein Diskurs im öffentlichen Raum?

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    15.03.2018 09:26 Uhr

    OFFENE EINLADUNG

    zum Gespräch mit Stadtrat Filippo Leutenegger und Grün Stadt Zürich

    Wann: Freitag, 16.3, 16-17 Uhr,
    Wo: Werdmühleplatz 3, 8001 Zürich - Sitzungszimmer AH V 501

    Bitte kommt so zahlreich wie möglich!

    Herzlich,
    Anja

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    14.03.2018 10:04 Uhr

    Liebe Baumfreunde und -freundinnen,

    gerade hat die Stadt mir mitgeteilt, dass der Termin zu sportlicher Stunde morgen früh um 7 Uhr NICHT stattfindet. Stattdessen gibt es einen neuen Termin. Dieser findet NICHT vor Ort statt sondern wie folgt:

    *** Freitag, 16.3. um 16 Uhr, Werdmühleplatz 3, 8001 Zürich - Sitzungszimmer AH V 501 ***

    Mehr Infos folgen!

    Herzlich,
    Anja

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    13.03.2018 19:34 Uhr

    Liebe Baumfreunde und -freundinnen,

    ich habe mit heute noch einmal mit unten stehendem Schreiben an die Stadt gewandt mit der Bitte um Antworten. Anscheinend haben sich auch andere Unterzeichnende von sich aus an die Stadt gewandt und unter anderem in Frage gestellt, dass man uns Donnerstagmorgen um 7 Uhr als einzigen Zeitpunkt für ein Treffen anbietet, da die personellen Ressourcen komplett mit dem Bündeln von Holz für die Zürcher Zünfte (Sechseläuten) beschäftigt wären.

    Nun, ich halte Euch auf dem Laufenden.

    Herzlichen Dank für Eure Unterstützung,
    Anja

    ---
    "Sehr geehrte Herren Fischer, Handschin et al.,

    Es wäre schön, wenn Sie noch auf die übrigen Punkte in meinem Schreiben eingehen könnten, nämlich:

    - Was ich mit einiger Verblüffung ebenfalls festgestellt habe, ist dass der Baum an der Röntgenstrasse unmittelbar daneben frische Schnittstelle aufweist, wo ein riesiger Ast vor offensichtlich nicht allzu langer Zeit entfernt wurde (cf. Bild). Dies widerspricht direkt allen von uns gehörten Erklärung, gemäss derer die Bäume nicht zurückgeschnitten werden können und zwingend gefällt müssen und stellt somit Ihre ganze Argumentation zur Rechtfertigung der Rodungen in Frage. Ich bitte Sie dringend, hierzu Stellung zu nehmen (UND: weshalb wurde diese - offensichtlich doch zumutbare - Schnittstelle nicht mit Baumteer versiegelt?)

    - Wir würden es hier im Quartier sehr begrüssen, wenn Sie Fällungen gestaffelt, nach Härtegrad und über längeren Zeitraum durchführen, statt den ganzen alten Baumbestand auf einmal und innerhalb einer Saison zu fällen. Das würde es den AnwohnerInnen wesentlich leichter machen, sich an den Verlust zu gewöhnen. Zum Beispiel indem man erst weiter fällt, wenn bereits eine Neupflanzung des Vorjahres erfolgt ist.

    Wir bestreiten übrigens die von Ihnen wiederholt vorgebrachte Äquivalenz von 1 alter Baum = 1 Neupflanzung und den quantitativen Ansatz zur Baumpflege im Sinne einer städtischen 'Biomasse'.

    MfG,
    Anja Dräger

    P.S. Die bereits erfolgte mickrige Neupflanzung des im letzten Jahr gefällten und grössten der Schnurbäume verleiht wenig Vertrauen in Ihre Aussagen. Bereits jetzt ist an dem Bäumchen an einigen Stellen das Wurzelwerk freigelegt, zumal der Stamm keineswegs den Anschein eines gesunden Baumes macht."

    ---

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden