Wir wollen bewirken, dass Privatpersonen, Nebenerwerbs- und Kleinbauern auf ihrem eigenen Grünland (Land- und Forstwirtschaft) ihre eigenen Tiere (Pferde, Kühe, Schafe usw.) nach dem Bundestierschutzgesetz halten können. Also den Tieren eine entsprechende Unterkunft und ein kleines Betriebsmittellager zur Verfügung stellen dürfen. Diese Tierhalter müssen sich genauso wie der Landwirt an die entsprechenden Umweltschutz- und Wasserrechtsauflagen halten.

Reason

Es ist in Österreich jedermann erlaubt, Tiere und Grünland zu erwerben. Es ist aber ein ausdrückliches Privileg des Landwirts Tiere im Grünland zu halten und ihnen eine entsprechende Unterkunft zur Verfügung zu stellen. Im Zeichen eines vereinten Europas ist diese Ungleichbehandlung und Diskriminierung aller derjenigen, die nicht in eine große Landwirtschaft hineingeboren wurden nicht mehr zeitgemäß. Der "Großbauer" darf Stallungen und Wohnhäuser ins Grünland bauen, der Kleinbauer muss 25 % bis 28 % seines Lebensunterhaltes aus der Landwirtschaft erwirtschaften ansonsten kann er seine Tiere nicht im Freien halten. Mit dieser Prozentklausel nimmt man dem Nebenerwerbs- und Kleinbauer die Überlebensgrundlage.

Thank you for your support, Johann Mayer from Steinabrückl
Question to the initiator
pro

ich habe mit meiner Falknerei auch nur probleme mit dem amt.... die mögen keine falkner, nur weil einer mal mist baute... ich bin für die ranch. sowas tut menschen gut und es ist schön einfach mehr tiere sehen zu können

contra

ausgemachter Blödsinn. JEDER darf Pferde halten, wenn das Grundstück die entsprechende Widmung hat und alle Bau und Wasserrechte eingehalten werden. Wozu soll diese Petition gut sein?