Diese Petition plädiert dafür, beim Wahlkampf für das Amt des Bundespräsidenten, die Ausgaben, die bekanntlich zu einem Teil von den SteuerzahlerInnen getragen werden, möglichst gering zu halten. Die Wahlkampfparteien sollen daher auf gedruckte Plakate, Flyer und Werbebroschüren, sowie auf Inserate in Zeitungen und deren online-Portalen verzichten.

Begründung

Die Kosten für einen zweiten Wahlgang zum Bundespräsidenten sind immens und werden zu einem weiten Teil von den SteuerzahlerInnen getragen. Es liegt daher im Interesse aller, sie bei einem neuerlichen Urnengang so gering wie möglich zu halten. Wenn beide wahlwerbenden Seiten sich darauf einigen, ihren Wahlkampf aufs Wesentliche zu beschränken (etwa Interviews und Diskussionsrunden) und auf Plakate, Flyer und dergleichen zu verzichten, wird die Fairness gewahrt, gleichzeitig aber Ressourcen und vielfach auch die Geduld der WählerInnen geschont. Hierfür wären wir sehr dankbar.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Vera Nagl aus Wien
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.