openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Erhaltung des Grüngürtels Ennsdorf Erhaltung des Grüngürtels Ennsdorf
  • Von: Mag. Florian Bachofner-Mayr, MSc (Bürgerinitiative ... mehr
  • An: Stadtregierung der Stadt Steyr, Bgm. Gerald ...
  • Region: Steyr mehr
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 15 Tage verbleibend
  • 258 Unterstützende
    26% erreicht von
    1.000  für Sammelziel

Erhaltung des Grüngürtels Ennsdorf

-

Im letzten größeren bestehenden Grüngürtel des Stadtteils Ennsdorf, der sich über mehrere Privatgärten erstreckt, wird von einem privaten Investor ein Großbauprojekt geplant, das die Grünfläche versiegeln und dem ohnehin dicht bebauten Stadtteil seine natürliche "Lunge" nehmen würde.

WAS IST GEPLANT?

Gebaut werden soll ein monolithischer Wohnblock mit 4 Stockwerken und 17 Wohnungen inkl. Tiefgarage. Dazu soll sowohl der natürliche Baumbestand gefällt und der Boden damit versiegelt werden, als auch ein Durchbruch durch die historische Häuserzeile der Haratzmüllerstraße erfolgen.

WAS IST DAS PROBLEM?

> Durch das Bauvorhaben ist der letzte großflächige Grüngürtel in Ennsdorf gefährdet, das ohnehin historisch dicht verbaute Gebiet würde noch stärker verdichtet werden. Neben der "natürlichen Lunge" des Stadtteils ist auch der historische Baubestand gefährdet.

> Ein Großteil der angrenzenden Häuser verfügt über kein Fundament, laut Gutachtern droht bei Schwerbauarbeiten im direkten Umfeld ein Abrutschen oder gar der Einsturz.

> Für das entstehende Mehrparteienhaus ist außerdem keine Zufahrt für Einsatzfahrzeuge vorgesehen. Im Brandfall wären nicht nur die Bewohner/innen des Hauses eingeschlossen, das Objekt wäre auch für die umliegenden Gebäude eine unmittelbare Bedrohung.

> Die Haratzmüllerstraße selbst ist für die Mehrbelastung durch den erhöhten Anrainerverkehr nicht gerüstet. Schon jetzt gibt es für Müllabfuhr und Einsatzfahrzeuge kaum ein Durchkommen. Die neue Verkehrssituation würde unweigerlich zu Schwierigkeiten und Konflikten sowie zur Verringerung der Verkehrssicherheit führen.

WIE GEHT ES WEITER?

In einer ersten, lokalen Petition haben sich über 70 direkte Anrainer/innen gegen den Bau ausgesprochen, die Stadt will die Baufreigabe dennoch erteilen. Ein endgültiger Beschluss wird im Herbst getroffen. Mit dieser Petition möchten wir den Druck auf die politischen Entscheidungsträger/innen erhöhen, sowohl auf die Anliegen und Einwände der direkten Anrainer/innen Rücksicht zu nehmen, als auch die natürliche Vegetation und Stadtarchitektur vor strukturell sinnlosen (Wohnungsfreistand in Steyr, s.u.) Investitions- und Spekulationsobjekten zu schützen. Wir fordern daher einen Stopp für das geplante Bauprojekt.

Nähere Informationen: www.ennsdorf.eu

Begründung:

WIE SIE UNS HELFEN KÖNNEN:

EINBINDUNG DER BÜRGER/INNEN: Über 70 Anrainer/innen haben sich gegen den Bau des Wohnblocks im Grüngürtel ausgesprochen. Mit Ihrer Unterstützung erhöhen wir den Druck auf die Stadtregierung, die Stimme der direkt Betroffenen (endlich) wahrzunehmen.

WAHRUNG DES NATURBESTANDES: Der Grüngürtel Ennsdorf, der sich über mehrere Privatgärten erstreckt, ist der letzte seiner Art in einem dicht bebauten und damit auch großteils baulich versiegelten historischen Stadtteil. Mit Ihrer Unterstützung setzen wir uns für die Erhaltung der natürlichen Vegetation samt Flora und Fauna im Stadtteil Ennsdorf ein.

WAHRUNG DER BAU- und VERKEHRSSICHERHEIT: Die großflächigen Bauarbeiten würden den historischen Baubestand laut Gutachtern massiv gefährden. Auch die fehlende Zufahrt zum Neubau und das erhöhte Verkehrsaufkommen in der engen Haratzmüllerstraße führen zu einer erhöhten Gefahrenlage in einem dicht bebauten Gebiet. Mit Ihrer Stimme setzen wir uns für die langfristige Erhaltung und Sicherung der historischen Steyrer Altstadt ein.

NACHHALTIGE STADTENTWICKLUNG: In der Stadt Steyr stehen zahlreiche Wohnungen leer, zudem ist die Bevölkerungszahl der Stadt in den letzten Jahren (leider) rückgängig. Für neue, große Luxus-Wohnprojekte besteht weder Bedarf, noch halten wir es für sinnvoll, damit neuen Leerstand an anderen Stellen zu erzwingen. Mit Ihrer Unterstützung machen wir auf städteplanerische Schieflage aufmerksam und fordern im Licht der Öffentlichkeit eine nachhaltige, sinnvolle Stadtentwicklung abseits spekulativer Investitionen.

Nähere Informationen: www.ennsdorf.eu

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Steyr, 11.08.2017 (aktiv bis 10.10.2017)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Erhalt der histor. Substanz gewährleisten, Grünflächen für mehr Lebensqualität im Stadtbereich erhalten

Jede Grünfläche in dichtbebautem Stadtgebiet kommt Menschen ,Tieren und Umwelt zu Gute. Zuerst alle bestehenden Gebäude nützen bevor neue Grünfläche versiegelt wird. Mit freundlichen Grüßen Markus Schweiguber

In Steyr werden zu viele Wohnhäuser in bereits dicht besiedelte stadtteile gedrängt. Die Wohnungen dieser Häuser sind dann auch meist unleistbar. Ich wünsche mir eine stadtplanung, die mehr in die zukunft denkt und nicht noch einen der wenigen grünen ...

Weil der Grüngürtel wichtiger ist, als Luxuswohnungen.

Weil ich Grünflächen in einer Stadt für sehr wichtig erachte.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Ursula I. Salzburg | Österreich vor 9 Tagen
  • Markus S. Steyr | Österreich vor 9 Tagen
  • Nicht öffentlich Niederneukirchen | Österreich am 16.09.2017
  • Philip T. Steyr | Österreich am 14.09.2017
  • Elisabeth Q. Garsten | Österreich am 10.09.2017
  • Dr. Klaus B. Frankfurt | Österreich am 08.09.2017
  • Nicht öffentlich Hohenau | Österreich am 07.09.2017
  • Ilse I. Garsten | Österreich am 04.09.2017
  • Nicht öffentlich Wien | Österreich am 03.09.2017
  • Claudia S. Linz | Österreich am 02.09.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit