Flüchtlinge, die seit zwei Jahren in Österreich sind, sich nichts zuschulden haben kommen lassen, inzwischen Deutsch gelernt und ehrenamtlich gearbeitet haben, deren Kinder in die Schule gehen bzw. die in Ausbildung begriffen sind, sollen ein Aufenthaltsrecht in Österreich bekommen!

Begründung

Es ist unmenschlich, wenn Geflüchtete nach 2 Jahren immer noch nicht wissen, ob sie bleiben dürfen oder nicht! Viele Menschen, die 2015 ins Land gekommenen sind, warten immer noch auf ihr Interview. Manche haben bereits einen negativen Bescheid bekommen und sollen in ihre "(un)sicheren" Heimatländer abgeschoben werden. Bei diesen Personen handelt es sich um weniger als 1 % der österreichischen Bevölkerung.

Diese Leute sind arbeits- und integrationswillig. Wir müssen ihnen eine Chance geben!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Doris Eisenriegler aus Wlhering
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Es ist mir schon lange wichtig, dass Österreich "menschlich" bleibt und nicht aufgrund "politischen Kalküls" Menschen rigoros abgeschoben werden, die sich aufrichtig bemühen! Bin für eine gesetzliche Verankerung des "humanitären Bleiberechts"!

Contra

Asyl =/= Einwanderung Es besteht jeder Zeit die Möglichkeit einer offiziellen Einwanderung, wenn die dafür vorgesehenen Anforderungen erfüllt werden. Natürlich ist es alles andere als in Ordnung, wenn eine Asylbescheinigung mehrere Monate auf sich warten lässt, dennoch sollte Asyl keine automatische Einwanderung ermöglichen. Asyl steht prinzipiell jedem zu der in Gefahr ist. Die Einwanderung jedem, der den Staat finanziell unterstützen kann und diesem nicht zu Lasten fällt.